Warrior Cats Wiki
Warrior Cats Wiki
Achtung! Diese Seite oder dieser Abschnitt wird gerade von LittleMew bearbeitet. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen an dieser Seite, bis diese Markierung entfernt ist oder notiere Änderungswünsche auf der Diskussionsseite. Nach einer Woche ohne Bearbeitungen sollte diese Vorlage wieder entfernt werden.
Dieser Artikel ist stark ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Blattstern (Original: Leafstar) ist eine helle,[15] marmorierte braun und cremefarben[16] getigerte Kätzin[15] mit bernsteinfarbenen Augen,[17] einem langen,[18] braunen Schweif,[19] einer rotbraunen Nase,[20] cremefarbenen Flecken[21] cremefarben und braunem Nackenfell[22] und einer Narbe auf der Brust zwischen ihren Vorderbeinen.[23]

Lebensgeschichte

Wichtig: Bedenke, dass du in diesem Abschnitt Referenzen angeben musst. Wie das geht kannst du hier nachlesen. Ergänzungen ohne Referenzen werden rückgängig gemacht.
Spoilerwarnung: In diesem Abschnitt findet keine Abgrenzung zwischen den Ereignissen einzelner Bücher statt. Der Inhalt kann sowohl aus deutschen als auch aus englischen Büchern stammen.
Folgt

Auftritte

Staffel 6

Die Mission des Schülers

Sie wird von Erlenpfote in einer Vision gesehen, in welcher sie eine schwarz-weiße Kätzin zur Kriegerin ernennt. Er erzählt Sandsturm von seiner Vision und diese eröffnet ihm, dass es sich um Blattstern und den WolkenClan handelt, den er gesehen hat. In Erlenpfotes zweiter Vision schreit sie zusammen mit den Katzen des WolkenClans um Hilfe.

Zerrissene Wolken

Die Katzen des WolkenClans legen gerade eine Rast in einem Tal ein, als Zweigpfote sie nach langer Reise findet. Blattstern neigt grüßend den Kopf vor ihr und bestätigt ihr, dass sie der WolkenClan sind. Zweigpfote erklärt ihr, dass sie vom DonnerClan komme und der Clan bricht in hoffnungsvolles Gemurmel aus. Blattstern fragt die Schülerin, ob Feuerstern wirklich verstorben sei, wie die Vision von Echoklang andeutete. Zweigpfote bejaht dies und erklärt, dass der Anführer im Großen Kampf gefallen sei. Blattstern stellt sich nun mit Namen vor und bittet Zweigpfote, sie zum DonnerClan zu bringen, da sie ihr Territorium aufgrund von Dunkelschweif aufgeben mussten. Geknickt berichtet Zweigpfote, dass Dunkelschweif sich am See befinde und Blattstern ist darüber geschockt.
Schließlich bricht der WolkenClan auf und folgt Zweigpfote zurück Richtung See-Territorium. Salbeinase bringt seine Bedenken zu ausdruck, dass nur eine einzige Katze nach ihnen gesucht habe und sie am See vielleicht gar nicht willkommen seien. Blattstern unterbindet seine Gedanken jedoch und betont, dass sie entscheidet was der Clan tun wird. Als Zweigpfote auf dem Weg zögert, fragt Blattstern ob alles okay sei, Zweigpfote will jedoch nicht zugeben, dass sie das Gelände nicht erkennt. Kurz darauf beschließt Blattstern, eine Rast einzulegen und als diese vorbei ist, überquert der Clan einen Donnerweg unter ihrer Führung. Schließlich überqueren sie einen Hügel und Blattstern und ihr Clan jaulen aufgeregt, als sie den See entdecken.
Der WolkenClan kommt im DonnerClan-Lager an und Blattstern stellt sich Brombeerstern vor. Da Dunkelschweifs Gruppe gerade den FlussClan überfallen hat, geht sie zusammen mit Brombeerstern und Eschenstern nach diesem schauen. Sie merkt an, dass Dunkelschwweifs harter Angriff auf den Clan sie nicht überrascht, da er keinen Respekt für ihre Lebensweise hat und versichert, dass der WolkenClan im Kampf gegen die Streuner hinter ihnen steht.
Alle Anführer treffen sich gemeinsam beim WindClan, da Kurzstern vor hat ihnen etwas über Dunkelschweif zu berichtet. Als Eichhornschweif Blattstern erwähnt, fragt dieser, wer sie sei. Eichhornschweif erklärt ihm schnell, dass sie die Anführerin des WolkenClans ist. Kurz darauf kommt sie mit den anderen Anführern an und lauscht Kurzsterns Geschichte. Daraufhin sammeln sich alle Clans im Lager des DonnerClans, um sich auf den Kampf gegen Dunkelschweifs Gruppe vorzubereiten. Blattstern führt den WolkenClan gegen diese in die Schlacht und sie greifen von den Bäumen aus an. Mit ihrer Hilfe wird Dunkelschweif besiegt und seine Streuner vertrieben.

Dunkelste Nacht

Blattstern sagt zu Zweigpfote, die gerade wieder ins DonnerClan-Lager zurückgekehrt ist, dass Habichtschwinge gerade von Erlenherz untersucht wird und Veilchenpfote bei ihnen ist. Sie bemerkt die Besorgnis in Zweigpfotes Augen und fügt hinzu, dass Erlenherz alle WolkenClan-Katzen untersuchen will und sie glaubt, er genießt es, ihren Clan mit Kräutern zu füttern.
Da es ihre erste Große Versammlung ist, traut sie sich nicht, sich zu den anderen Anführern auf den Ast der Großen Eiche zu setzen. Als der FlussClan die Versammlung verlässt, stellt Brombeerstern den WolkenClan vor und deutet Blattstern, zu ihm hinauf zu kommen. Krähenfeder ist aber dagegen, da niemand etwas vom WolkenClan weiß, außer der DonnerClan. Blattstern erzählt schließlich, dass sie nur friedlich neben befreundeten Clans leben wollen und Dunkelschweif sie damals aus der Schlucht verjagt hätte. Tigerherz schlägt vor, einen Teil des SchattenClan-Territoriums an den WolkenClan abzugeben, da sie zurzeit wenig Mäuler zu füttern haben. Eschenstern ist einverstanden und Blattstern bedankt sich beim SchattenClan und sichert auch den anderen Clans zu, sich mit ihnen zu verbünden.
Während dem Umzug ins neue Territorium fragt Brombeerstern, ob der WolkenClan eine Eskorte benötigt, was Blattstern dankend ablehnt. Der Clan beginnt, sein neues Lager aufzubauen und Blattstern hat dafür eine kleine Lichtung in mitten der Kiefern ausgesucht, durch die ein Bächlein fließt. Ihr eigener Bau liegt in einer hohlen Zeder am Lagerrand.
Blattstern kehrt von einer Jadgpatrouille zurück als im Lager aufruhr herscht. Sie erkundigt sich, was passiert sei, und Hasensprung erzähltn ihr von Flossenpfotes Unfall. Sie schaut nach Zweigpfote, die unter Schock steht und denkt wehmütig an die verstorbene Echoklang und die verschwundene Tupfenwunsch. Sie überlegt, dass es nun langsam Zeit sei, eine Patrouille zur Schlucht zu schicken und nach den verschwundenen Katzen zu suchen.
Bienenwolke bringt mit Hilfe von Blattsee ihre Jungen zur Welt. Blattstern erkundigt sich nach deren Wohlbefinden und versichert der Heilerin, dass sich gut im die Königin gekümmert wird. Dann verabschiedet sie die Patrouille, die zur Schlucht reisen möchte um nach den Verloren gegangenen WolkenClan-Katzen zu suchen.
Erlenherz und Häherfeder besuchen den WolkenClan, als der SternenClan eine neue Prophezeiung ausgesprochen hat. Blattstern bejaht, dass sie die Prophezeiung erhalten hat. Aufgrund des Neuaufbaus ihres Clans hatte sie aber kaum Zeit darüber nachzudenken. Als sie erfährt, dass Eschenstern die Patrouillen einzig an der Grenze zum WolkenClan verdoppelt hat, weil er denkt, der WolkenClan sei mit den "dunklen Wolken" aus der Prophezeiung gemeint, meint Blattstern dass sie sich weiter auf ihren eigenen Clan konzentrieren werden. Als Erlenherz Zweigpfote fragt, warum sie nicht mit auf die Suchpatrouille gegangen ist, fährt Blattstern dazwischen und meint, sie würde lieber ihren neuen Clangefährten beim Lagerbau helfen.
Erneut bekommt Blattstern besuch, als Erlenherz und Maulbeerglanz im WolkenClan-Lager auftauchen um ihr von einer Vision zu erzählen, in der eine Katze mit sechs zehen vorkam. Sie wollen wissen, ob irgendeine der Katzen im WolkenClan sechs Zehen hat, Blattstern verneint dies jedoch. Trotzdem ist Blattstern froh darüber, dass sie den kommenden Sturm wohl mit Hilfe dieser Katze abwenden können werden.
Eine SchattenClan-Patrouille erscheint überraschend im WolkenClan-Lager und konfrintiert Blattstern damit, dass sie die Grenze übertreten haben sollen. Wacholderkralle fordert, dass Rehfarn dafür bestraft wird. Blattstern erwiedert nur, dass der SchattenClan seine Grenze nicht wirklich oft markiert hat und sie somit leicht übersehbar ist. Blattsee wirft ein, dass das ganze ihre Schuld sein, da sie Rehfarn zum Kräuter sammeln zur falschen Stelle geschickt habe. Blattstern meint nur, dass dies in einem neuen Territorium schon mal passieren kann und ignorriert Wacholderkralles Drohungen, als dieser das Lager verlässt. Die Anführerin kehrt in ihren Bau zurück, aber nicht ohne vorher Zweigpfote und Flossenpfote anzugehen, dass sie den Kriegerbau säubern sollen.
Efeusee taucht mit einer Patrouille im WolkenClan-Lager auf und ist auf der Suche nach ihrer Schwester Taubenflug. Blattstern fragt Sandnase, ob irgendejemand fremde Katzen auf dem Territorium gemeldet hat, dieser verneint jedoch. Efeusee blickt Zweigpfote daraufhin verwirrt an und fragt noch einmal, ob wirklich niemand eine Katze auf dem Territorium gemeldet hat. Zweigpfote erzählt daraufhin kleinlaut, dass sie Tigerherz und Taubenflug vor einem Mond bei einem Treffen auf WolkenClan-Territorium beobachtet hat. Blattstern fragt sie über den Inhalt des Gesprächs aus und verengt die Augen als sie meint, Tigerherz war besorgt um seinen Clan. Sie erlaubt Efeusee und ihrer Patrouille, das Territorium nach einer Spur von Taubenflug abzusuchen, solange sie bis Sonnenuntergang wieder weg sind.
Erneut taucht eine DonnerClan-Patrouille im Lager auf. Diesmal wollen sie Kräuter borgen, weil sie durch einen Erdrutsch viele Verlatzte Katzen haben. Blattstern bietet hilfsbereit an, ihre Katzen auf Kräutersuche zu schicken um auszuhelfen. Sie Teilt eine Patrouille ein und überlässt Zweigpfote die Führung dieser. Sandnase fragt, wer nun das Lager beschützt, weil Blattstern so viele Katzen weggeschickt hat. Diese versichert ihm aber, dass ihnen keine Gefahr droht.
Auf der nächsten Großen Versammlung setzt sie sich ohne zu zögern zu den Anführern auf die große Eiche. Der DonnerClan erzählt vom Erdrutsch und Blattstern meint, dass ihr Clan gerne geholfen hat nach so einer Tragödie. Eschenstern hält eine lange Rede die darin mündet, dass er Blattstern darum bittet, den SchattenClan bei sich aufzunehmen. Er will diesen auflösen und die Katzen sollen als WolkenClan-Katzen unter ihrer Führung leben. Sie läd alle Katzen, die dem Clan beitreten wollen, herzlich bei sich ein. Merkt jedoch an das alle, die dem Clan nicht beitreten, im Territorium nicht länger willkommen sind.
Der SchattenClan wird samt Territorium dem WolkenClan einverleibt. Nur wenige Tage später kommt die Patrouille zurück, die bei der Schlucht nach den verschwundenen WolkenClan-Katzen gesucht hat. Blattstern unterhält sich sofort lebhaft mit der Zurückgekehrten Tupfenwunsch und erklädt Habichtschwinge dann die neue Lage. Bei den Wiedergekehrten befindet sich auch der Kater Baum. Sandnase fragt skeptisch, wer er ist und was er bei ihnen zu suchen habe. Blattstern will ihn schon wegschicken, als Pfützenglanz bemerkt, dass Baum sechs Zehen an einer Pfote hat und somit die Katze aus der Vision von Maulbeerglanz ist. Daraufhin erlaubt sie dem Einzelläufer, beim WolkenClan zu verweilen.
Blattstern hält Veilchenpfotes Kriegerzeremonie ab und gibt ihr den Namen Veilchenglanz. Als sie jedoch Zweigpfote zur Kriegerin ernennen will, entschuldigt sie sich und meint, sie will zum DonnerClan zurück gehen und nicht mehr zum WolkenClan gehören. Blattstern ist darüber verärgert und tadelt sie, dass sie es sich hätte eher überlegen sollen. Habichtschwinge nimmt seine Tochter in Schutz, Blattstern meint aber nur das die Kätzin ihre Zeit verschwendet habe und beendet die Zeremonie. Schließlich schickt sie Zweigpfote mit Klaren Worten aus dem Lager und meint, wenn sie keine WolkenClan Katze ist soll sie zum DonnerClan zurück gehen, was die Schülerin dann auch tut.

Fluss aus Feuer

Blattstern ruft den im WolkenClan lebenden Einzelläufer Baum zu sich um mit ihm zu sprechen. Sie fragt ihn, ob er sich entschieden habe dem WolkenClan beizutreten oder nicht. Baum ist sich noch nicht sicher, was er will und die Anführerin stellt klar, dass er nicht für immer untätig im Clan bleiben kann. Sie schlägt ihm vor, es doch einmal als Kriegerschüler zu versuchen, was er jedoch ablehnt. Blattstern meint, dass er nicht bleiben kann, wenn er nichts zum Wohle des Clans beiträgt. Tupfenwunsch unterbricht sie jedoch und erinnert sie daran, dass der Einzelläufer Visionen empfangen hat und ihm der Weg einer Heilerkatze bestimmt sein könnte. Blattstern findet die Idee gut und Baum stimmt zu, sein Glück einmal als Heiler im Clan zu versuchen. Nach dem Gespräch ruft Blattstern den Clan zusammen und bietet Eschenstern an, mit ihr auf der Hochwurzel zu stehen. Dieser erklärt ihr jedoch, dass er kein Anführer mehr ist sondern nur ein normaler Krieger und bitte Eschenkralle genannt werden will. Die Anführerin akzeptiert dies und verteilt die Aufgaben des Tages an die Krieger. Als sie Eschenkralle dazu einteilt, Nestmaterial aus dem alten SchattenClan-Lager zu holen, protestiert dessen Gefährtin Bernsteinpelz, dass dies einem ehemaligen Anführer nicht würdig sei. Eschenkralle beruhigt sie jedoch und wärend er mit Bernsteinpelz und Habichtschwinge loszieht, teilt Blattstern die restlichen Patrouillen ein.
Einen Halbmond später ruft Blattstern Baum erneut zu sich, da Tupfenwunsch ihr berichtet hat, er habe kein wirkliches interesse daran eine Heilerkatze zu werden. Sie teilt ihn in eine Patrouille ein und hofft, dass die aufgaben eines Kriegers vielleicht besser zu ihm passen werden. Außerdem erinnert sie ihn daran, dass er zum Clanleben beitragen muss, wenn er bleiben will. Die Patrouille kehrt recht schnell zurück mit den ehemaligen SchattenClan-Kriegern Schafgarbenblatt und Seidenbart im Schlepptau, die nach Dunkelschweifs Tod geflohen waren. Sie bitten darum, dem WolkenClan beitreten zu dürfen und Eschenkralle meint er vergiebt ihnen und will sie wieder aufnehmen, ehe Blattstern ihn unterbricht, da sie die Anführerin des Clans ist und nicht er. Sie stellt klar, dass sie beiden nicht Traut, besonders nach der Geschichte die der WolkenClan mit Dunkelschweifs Familie hat und befielt ihnen das Territorium zu verlasssen. Nachdem sie weg sind, wenden sich einige SchattenClan-Katzen anklagend gegen Blattstern, wie sie nur ihre Familienmitglieder wegschicken könne. Bernsteinpelz springt jedoch für die Anführerin ein und nimmt sie in Schutz. Diese fängt schließlich an Patrouillen einzuteilen.
Ein Viertelmond vergeht und Blattstern ruft Baum erneut zu sich, weil er sich nicht am Clanleben beteiligt und nur in der Sonne herumliegt. Dieser beteuert, dass er ja gerne bleiben und helfen will, aber der Rang eines Kriegers nichts für ihn ist. Als Blattstern schon Luft holt um Baum zu schelten, nimmt Veilchenglanz den Einzelläufer schnell mit auf eine Jagdpatrouille. Die Beiden kehren mit Seidenbart und der hochschwangeren Schafgarbenblatt im Schlepptau ins Lager zurück, welche sich im alten SchattenClan-Lager versteckt hatten und erneut darum bitten, wenigstens bis zur Geburt der Jungen beim WolkenClan bleiben zu dürfen. Die Anfüherin tritt wütend aus ihrem Bau und fragt, wer alles darin involviert war, die beiden Katzen im alten Lager zu verstecken. Zu Blattsterns Ärger, melden sich einige der ehemaligen SchattenClan Katzen und sie argumentiert wütend mit ihnen darüber, dass sie ihnen nun nicht mehr trauen kann und sie als die beiden Clans sich zusammen schlossen versprochen haben, sie als Anführerin zu akzeptieren. Baum schaltet sich ein und fragt, ob die SchattenClan-Katzen nicht lieber wieder ihr eigener Clan sein wollen. Blattstern faucht aber, dass dies so nicht funktioniert und auch Eschenkralle meint, dass seine Entscheidung von damals immer noch so bleibt. Die Verräter entschuldigen sich und versprechen, ab jetzt der Anführerin treu zu sein. Baum legt nun ein gutes Wort für Seidenbart und Schafgarbenblatt ein und bettelt darum, dass Blattstern sie bleiben lässt. Die Anführerin lässt sich überreden und meint nachdenklich, dass Baum vielleicht doch noch einen Platz im Clan finden wird.
Eine Große Versammlung findet auf der Hinsel statt und Blattstern berichtet von Seidenbart und Schafgarbenblatt. Die Katzen verfallen in Unruhe darüber, dass die Anführerin Verräter in ihrem Clan aufnimmt. Brombeerstern erinnert sie jedoch daran, dass die Heilerkatzen eine Vision über ankommende Schatten hatten welche man nicht wegschicken sollte und es sich dabei sicher um die Beiden Katzen handelt. Blattstern ist etwas verwirrt von dem Argument, lässt es aber so stehen.
Am Nächsten Tag treten Veilchenglanz und Zweigpfote an Blattstern heran weil sie besorgt darüber sind, dass der SternenClan fünf Clans um den See herum sehen will, es nun aber nur noch vier sind. Sie schlagen vor, dass Bernsteinpelz ihnen helfen soll, den SchattenClan wieder aufzubauen. Blattstern bekommt einen Wutanfall und erklärt ihnen, wie anstrengend es war seit sie am See ankamen, da die Clans ständig etwas neues vom WolkenClan wollen. Sie wehrt jegliche Argumente ab und meint sie ist nicht bereit, die ganze Arbeit die sie in die Zusammenarbeit der beiden Clans gesteckt hat, um sonst sein zu lassen. Baum schaltet sich ein und versucht ihr zu erklären, dass sie doch nicht gegen den Wille des SternenClans handeln wollen könne. Schließlich erlaubt sie ihnen, mit Bernsteinpelz zu sprechen. Sie stellt aber Klar, dass sie nie wieder irgendwelche Katzen in ihren Clan aufnehmen wird, wenn der SchattenClan sich wieder von ihnen trennt und geht wieder in ihren Bau.
Ein Sturm fegt über das See-Territorium hinweg und Blattstern ruft alle Schüler zu sich um sie zu den Kriegern zu schicken, damit ihnen nichts passiert. Habichtschwinge macht sie darauf aufmerksam, dass es irgendwo am See ein Feuer ausgebrochen sein muss. Blattstern meint aber, sie müssen sich erstmal um ihren eigenen Clan kümmern, ehe sie an die anderen Clans denken können. Sie befielt allen erneut, Schutz zu suchen, doch die SchattenClan-Katzen stellen sich gegen sie. Sie wollen schauen, wo das Feuer ist, und den Katzen in Not helfen. Auch Habichtschwinge setzt sich dafür ein, nachzusehen und Blattstern erlaubt den Katzen schließlich zu gehen. Diese Kehren mit einer Gruppe FlussClan-Katzen zurück, die wegen dem Brand ihr Territorium verlassen mussten und Schutz suchen. Blattstern nimmt sie auf und erlaubt ihnen, im alten SchattenClan-Lager zu verweilen. Danach ruft sie Bernsteinpelz zu sich, da diese sich als erste gegen sie gestellt hat, als es darum ging das Feuer auszukundschaften. Sie warnt die Kätzin, dass sie sich entscheiden müssen ob sie SchattenClan oder WolkenClan-Katzen sein wollen.
Als der Sturm sich gelegt hat steht die nächste Große Versammlung an. Blattstern verkündet, dass Tausprung und Schilfkralle zu Kriegern ernannt wurden. Als Nebelstern sprechen will, welche mit ihrem Clan eine Weile nicht bei den Versammlungen war, bricht ein Streit aus, den Baum zu schlichten versucht. Die Katzen fragen, wer der Kater ist und die Anführerin erklärt, dass er im WolkenClan lebt und ab sofort den Rang eines Schlichters einnehmen wird und ein volles Mitglied des WolkenClans ist.
Überraschend tauchen Tigerherz und Taubenflug mit einer Gruppe Katzen wieder auf. Die SchattenClan-Katzen schöpfen Hoffnung, da Eschenkralle vor kurzem verstorben ist und Tigerherz ihr Zweiter Anführer war, ehe der Clan sich auflöste. Tigerherz liegt jedoch verstorben am Mondsee, als der SchattenClan sowie Blattstern eintreffen um ihn zu begrüßen, da er einen Unfall hatte. Blattstern fragt, worauf die Katzen alle warten, welche um Tigerherz herum sitzen, aber keiner antwortet ihr. Nach einer langen Nacht erwacht Tigerherz wieder zum Leben. Der SternenClan hat ihn zum Anführer Tigerstern ernannt und gebeten, den SchattenClan wieder aufzubauen. Blattstern erklärt, dass sie sich nicht gegen den Wille des SternenClans stellen wird. Sie verlangt, dass der SchattenClan ihr Lager sofort verlässt und den WolkenClan auf seinem Territorium endlich in Ruhe lässt. Tigerstern stimmt zu und bricht zusammen mit den SchattenClan-Katzen auf. Blattstern fragt Veilchenglanz ob sie sicher ist, dass sie nicht mitgehen will, diese verneint jedoch.

Wütender Sturm

Sandnases Patrouille entdeckt, dass eine SchattenClan-Katze auf dem WolkenClan-Territorium war und berichtet dies Blattstern, welche gerade von einem Nickerchen aufgewacht ist. Ihr Clan diskutiert, ob der andere Clan eine Invasion plant, die Anführerin ermahnt sie jedoch, nicht einfach vorschnelle Schlüsse zu ziehen. Sandnase ist davon nicht begeistert und wirft ihr vor, den SchattenClan zu verteidigen, jedoch nicht ihren eigenen Clan. Blattstern versichert ihm daraufhin, dass sie sehr wohl ihren eigenen Clan verteidigen wird und trägt den Kriegern auf, die Grenze erneut zu markieren. Erneut betont sie, dass sie sicher ist, dass das übertreten der Grenze nur ein Versehen war, da der SchattenClan sich gerade erst wieder aufbaut. Habichtschwinge wiederspricht ihr jedoch ebenfalls und meint, er ist nicht sicher ob das wirklich aus versehen war. Blattstern wendet sich daraufhin an Baum und fragt ihn nach seiner Meinung. Dieser schlägt vor, an die Grenze zu gehen und sich ein wenig mit einer SchattenClan-Patrouille zu unterhalten und zu informieren, was Sache ist. Blattstern stimmt dem zu und beendet das Gespräch.
Der WolkenClan findet sich auf der Großen Versammlung ein und Blattstern setzt sich zu den Anführern auf die Große Eiche. Tigerstern versichert, dass seine Krieger die Grenzen nicht übertreten haben und Blattstern fragt skeptisch, warum dann SchattenClan Geruch auf ihrem Territorium gefunden wurde. Der Anführer des anderen Clans merkt an, dass der WolkenClan vielleicht seine Grenze überdenken sollte. Außerdem fordert er Jagdrecht auf dem Streifen Territorium, den Eschenkralle damals an den WolkenClan abgab, da der SchattenClan nun mehr Territorium brauch. Blattstern lehnt dies Strickt ab und betont, das das Territorium nun ihrem Clan gehört. Als der Streit sich hochschaukelt, wird der Vollmond von Wolken verdeckt. Tigerstern sieht das sofort als Zeichen, dass Blattstern ihr Territorium an ihn abgeben soll, diese lehnt erneut ab. Hasenstern mischt sich ein und meint, dass dieser Streit bereinigt werden muss, hat aber auch keine Idee wie und meint, dass der WolkenClan auf jeden Fall am See bleiben muss und ihm auch Territorium zusteht. Die vier Anführer besprechen dann, was sie tun könnten, um den WolkenClan genug Territorium einzuräumen aber dem SchattenClan auch seinen Platz zurückzugeben. Blattstern wird wütend, da sie sie in die unterhalteung nicht einbeziehen. Die drei anderen Anführer ziehen sich aus dem Gespräch zurück, wärend Tigerstern und Blattstern weiter Streiten. Baum unterbricht sie schließlich und schlägt vor, dass die zwei Anführer sich zu Verhandlungen treffen sollten, wenn die Versammlung vorbei ist. Blattstern sammelt ihre Katzen um den Heimweg anzutreten, dabei stoßen Elsterpelz und Schlagstein aneinander, da sie den gleichen Weg benutzen wollen. Die Anführerin weist ihren Krieger an, den anderen vorbei zu lassen.
Baum führt Blattstern schließlich ein paar Tage später auf eine Wiese außerhalb des Territoriums, wo sie sich mit Tigerstern für Verhandlungen treffen soll. Sie fühlt sich unwohl, da sie so weit weg von ihrem Lager ist, wird aber von ihren Kriegern schützend umringt. Anstelle von Tigerstern taucht Wacholderkralle, sein Zweiter Anführer, auf der Wiese auf und ist sofort skeptisch, da Blattstern so viele Krieger dabei hat. Er verkündet, dass Tigerstern keine Zeit hattte zu kommen, was Blattstern wütend macht. Verärgert macht sie klar, dass sich ihr Standpunkt nicht verändert hat und erklärt, das sie dem SchattenClan nicht erlauben wird ihr Territorium zu betreten, ganz so wie es im Gesetz der Krieger steht. Sie stellt klar, dass das Territorium dem WolkenClan fair übergeben wurde und es damals sogar Tigerherz Idee war dies zu tun und sie somit nicht einsieht, warum der SchattenClan es nun auf einmal zurück will. Wacholderkralle meint es wäre klar gewesen, dass sie Unvernünftig sein würde, das Land damals aus not und nicht Fairness abgegeben wurde und der SchattenClan wegen den vielen Katzen die er nun hat mehr Land brauch. Baum unterbricht das Gespräch als er bemerkt, dass Beide auf ihre Meinung versteift sind. Er schlägt vor, dass der SchattenClan seine Grenzen ja weiter in Richtung des Kiefernwaldes verschieben könnte, welcher keinem Clan gehört. Wacholderkralle sieht jedoch nicht ein, warum sie neues Territorium erschließen sollten und will weiter diskutieren, als ein Hund und seine Zweibeiner das Treffen unterbrechen. Die Katzen trennen sich und Blattstern verkündet, dass die Zeit des Redens vorbei ist, und sie die Grenzpatrouillen verdoppeln will. Jede Katze die die Grenze übertritt, soll vertrieben werden. Baum versucht, Blattstern zu beruhigen und meint mit Reden etwas ausrichten zu können, sie ist jedoch überzeugt, dass nur Kämpfen helfen wird, da die vier anderen Clans in ihren Augen sowieso immer alles mit einem Kampf regeln. Auch als Veilchenglanz sie daran erinnert, dass es einen Vorschlag gab dass jeder Clan ein kleines Stück Territorium abgibt, lehnt sie dies ab und meint, die anderen Clans wären niemals bereit dazu.
Blattstern kehrt vom Treffen heim und berichtet Habichtschwinge von den gescheiterten Verhandlungen. Dieser berichtet ihr, dass Flossensprung zu Besuch ist um seine kranke Schwester Schilfkralle zu besuchen. Der DonnerClan-Krieger gibt zu, dass er Heimlich zu Besuch ist und Brombeerstern nichts davon weiß, was Blattstern erneut wütend werden lässt. Sie tadelt ihn, dass er bereitwillig den Clan verlassen hat und nicht einfach so ins Territorium spazieren kann wenn ihm danach ist. Der Krieger will sich heimlich zurück zum DonnerClan schleichen, Blattstern verbietet dies jedoch und ordnet an, dass er am nächsten Tag von einer Patrouille heim eskortiert wird. Danach tappt sie zum Frischbeutehaufen.
Wenige Tage später wartet der WolkenClan versteckt an der Grenze zum SchattenClan, welcher diese jeden Tag übertreten hat, um einen Angriff zu starten. Schlangenzahn, Schlagstein, Flammenpfote und Grasherz erscheinen arglos an der Grenze und Blattstern eröffnet den Kampf. Blattstern faucht Schlangenzahn an und verpasst Grasherz eine blutige Krallenspur in ihrem Pelz. Sie ruft der flüchtenden Patrouille nach, dass sie Tigerstern ausrichten können, dass sie die Übertritte nicht dulden. Danach kehren sie ins Lager zurück.
In der gleichen Nacht schlägt der SchattenClan zurück und greift das WolkenClan-Lager an. Er zerstört deren Baue und verschwindet schnell wieder. Blattstern hält daraufhin mit Spatzenschweif wache am Lagereingang. Am nächsten Morgen beschaut Blattstern den Schaden an den Bauen und fragt, ob die Heilkräuter beschädigt wurden, Tupfenwunsch verneint dies jedoch. Habichtschwinge organisiert die Katzen in Gruppen, die die Baue wieder herrichten sollen, Blattstern unterbricht ihn jedoch und meint, dass dies alles keinen Sinn mehr hat. Der SchattenClan würde sie immer wieder angreifen und die anderen Clans würden tatenlos zusehen. Sie fragt sich, warum sie sich überhaupt am See niedergelassen haben, wo Dunkelschweif doch bereits ihre alte Heimat, die Schlucht, verlassen hatte und sie dort sicher gewesen sind. Ihre Clan-Kammeraden muntern sie auf als Spatzenschweif plötzlich würgend zusammenbricht und sie zu ihm eilt.
Eine Notfallversammlung wird auf der Insel einberufen. Erneut wird über die Grenzen diskutiert, jedoch entsteht dadurch nur erneut Streit. Tupfenwunsch verkündet schließlich, dass Spatzenpelz mit Todesbeeren vergiftet wurde und sie vermuten, dass es eine der SchattenClan-Katzen war die das Lager angegriffen haben. Erlenherz, der zur Zeit im SchattenClan den Kranken Pfützenglanz behandelt merkt an, dass er auch nicht ganz sicher ist, ob nicht eine Katze ein paar der Todesbeeren die er sorgfälltig für dessen Behandlung nutzt gestohlen hat. Veilchenglanz sagt aus, dass sie Wacholderkralle in der Nacht des Angriffs am Frischbeutehaufen gesehen hat und er somit die Gelegenheit hatte, die Beute zu vergiften. Daraufhin wird weiter gestritten und auch Baum, der eigentlich schlichten soll, gibt auf und meint zwischen den kampfwütigen Clans gibt es nichts zu schlichten. Blattstern fasst wütend zusammen, dass der WolkenClan sich seit er am See ankam nur friedlich verhalten hat und alles getan hat, was die anderen verlangt haben, um wenig Ärger zu machen. Als Lohn dafür werden sie angegriffen und ihre Grenzen ignorriert. Sie schließt mit der verkündung, dass der WolkenClan den See verlassen und wieder zur Schlucht zurück ziehen wird. Brombeerstern und Hasenstern meinen entsetzt, dass sie nicht gehen können, wärend Tigerstern und Nebelstern zugeben, dass sie nichts dagegen hätten, wenn der Clan wieder geht. Die Heiler unterbrechen das Gespräch und erinnern die Anführer daran, dass der SternenClan ihnen ein Zeichen geschickt hat und der fünfte Clan am See bleiben muss. Brombeerstern erklärt sich daraufhin bereit, etwas Territorium an den WolkenClan abzugeben, jedoch stimmt ihm keiner der anderen Clans zu, etwas abzugeben, was Blattstern letzten Endes sehr enttäuscht. Sie stellt noch einmal klar, dass sie das Territorium verlassen werden, sie aber nochmal eine Nacht mit ihren Kriegern darüber beraten wird. Danach verlassen sie die Versammlung und Blattstern läuft neben Elsterpelz heim. Auf dem Heimweg diskutieren die Katzem darüber, ob sie gehen sollen oder nicht. Harrybach beschwört seine Mutter, dass sie versprochen hat das sie heim zur Schlucht gehen. Baum unterbricht die Gruppe jedoch und meint, eine tote Katze sei unter ihnen die zu ihm spricht. Er solle Blattstern an Echoklangs Vision erinnern die sie zum See geführt hat und daran, dass der Clan genau da hin gehört. Die Anführerin hört jedoch nicht auf ihn und meint, dass sie das fortbestehen ihres Clans nicht weiter riskieren wird.
Am nächsten Morgen verkündet sie, dass der WolkenClan den See verlassen und zur Schlucht zurückkehren wird und sie sofort aufbrechen werden.
Der Clan ist schon ein paar Tage auf Reisen, als ein Unwetterüber sie hereinbricht. Blattstern besteht jedoch darauf, dass der Clan weiter läuft und sie erst Schutz suchen, wenn sie wieder in der Schlucht angekommen sind. Habichtschwinge spricht zu ihr und schließlich stimmt sie zu, in einer Senke Rast zu machen. Sonnenpfote versinkt beim Jagen beinahe in einem Matschloch, kann aber gerettet werden. Sie murmelt, dass sie nach Hause will und Blattstern meint entrüstet, dass die Schlucht ihr zu Hause ist. Wachtelpfote wiederspricht jedoch und meint, die Schlucht ist nicht ihr zu Hause, sondern der See, da sie dort geboren wurde. Die Anführerin wird wütend und blafft die Schüler an, dass es am See nichts für sie zu holen gibt, dass niemand sie dort will und der See niemals ihr zu Hause sein wird. Einige Clankatzen sehen sich verunsichert an nach diesem Ausbruch und Blattstern treibt ihren Clan zur Weiterreise an. Kurz darauf schlagen sie auf einem Hügel ihr Nachtlager auf. Am Morgen ist dieser jedoch von Wasser umspült und es gibt anscheinend kein Entkommen. Blattstern fleht den SternenClan um Hilfe an, Glockenblatt, Salbeinase und Tausprung sagen ihr jedoch, dass sie ja nicht auf diesen gehört hat und sie einfach vom See weggebracht hat. Kurz zieht sich Blattstern auf einen Ast zurück, welcher über die Fluten hinwegragt und gibt schließlich zu, dass sie beim See hätten bleiben sollen. Sie reißt sich zusammen und verspricht den Katzen, dass sie nicht auf diesem Hügel sterben werden. Die Katzen überlegen, wie sie die Fluten überqueren können und finden einen Ast, der fast bis zum anderen Ufer ragt. Der Sprung ist jedoch für einige Katzen zu weit, wesswegen eine Katze hinüber springen und die dort stehenden Äste umbiegen muss, sodass sie den Weg verkürzen. Blattstern erklärt sich dazu bereit und wagt den Sprung, schafft es jedoch nicht und versinkt in den Fluten. Überraschend erscheint eine Patrouille, bestehend aus Katzen aller vier Clans und Flossensprung stürzt sich in die Fluten um Blattstern ans Ufer zu ziehen. Maulbeerglanz kümmert sich um die halb ertrunkene Kätzin, wärend der Rest der Patrouille den WolkenClan vom Hügel rettet. Alle machen sich gemeinsam auf den Weg zurück zum See. Blattstern schickt Patrouillen zum WindClan und DonnerClan aus in der Hoffnung, dass die anderen Clans ihr helfen werden, Tigerster davon zu überzeugen, dass der WolkenClan am See leben muss. Als sie den geschwollenen Fluss überqueren, rutschen einige Katzen ins Wasser, Blattstern hilft ihnen jedoch wieder hinaus.
Die Clans versammeln sich nach dem Sturm auf der Insel im See. Brombeerstern verkündet, dass jeder Clan ein Stück seines Territoriums abgeben wird, um Platz für den WolkenClan zu machen. Hasenstern entschuldigt sich bei Blattstern dafür, dass er diesem Vorschlag nicht schon früher zugestimmt hat. Auch Nebelstern versichert Blattstern, dass sie dem WolkenClan nicht wieder den Rücken kehren wird. Blattstern schaut erwartungsvoll zu Tigerstern, welcher anmerkt, dass er von Anfang an nur wollte das es fair zugeht. Die Clans diskutieren noch kurz, wo sie die neuen Grenzen ziehen und versprechen Blattstern beim Bau eines neuen Lagers zu helfen.

Staffel 7

Verlorene Sterne

Blattstern ruft ihren Clan zu einer Versammlung zusammen und ernennt Wurzelpfote und Nadelpfote zu Schülern. Die älteren Schüler Schildkrötenpfote und Milanpfote spielen Wurzelpfote einen gefährlichen Streich, bei dem er in den eiskalten See fällt. Blattstern ruft die Beiden zu sich und legt ihnen zur Strafe auf, den Schmutzplatz umzugraben.
Der Kontakt zum SternenClan bricht ab und Blattstern spricht mit Tupfenwunsch, Zappelflocke und Habichtschwinge darüber. Zappelflocke fürchtet, dass der SternenClan ihnen böse ist, weil sie nun am See leben und nicht mehr an der Schlucht. Blattstern versichert ihm jedoch, dass es nicht daran liegt und der Clan an den See gehört. Außerdem beruhigt sie den jungen Heiler als er fürchtet, das Katzen die versterben den SternenClan nicht erreichen könnten und meint, dass es zur Zeit Frieden zwischen den Clans gibt. Als Wurzelpfote mit einer großen Krähe als Beute von der Jagd zurückkehrt, nickt Blattstern ihm anerkennend zu.
Eine Große Versammlung findet statt und die Anführer unterhalten sich über den gefrohrenen Mondsee und die abgebrochene Verbindung zum SternenClan. Blattstern berichtet, dass die Blattleere den WolkenClan nicht zu hart trifft, da ihr Territorium in einem geschützten Tal liegt. Tigerstern murmelt wütend wie glücklich sie sich darüber doch schätzen können und Blattstern meint, dass er nicht schon wieder auf den Grenzen herumreiten soll. Schattenpfote verkündet, dass er eine Vision hatte, es fällt den Katzen jedoch schwer dies zu Glauben da sonst niemand mit dem SternenClan sprechen kann. Da er dabei auch keinen Anfall hatte bezweifelt Blattstern, dass es eine echte Vision war.
Blattsterns itzt mit Habichtschwinge neben dem Tallrock als Wurzelpfote zu ihnen stößt. Er bittet darum, dem DonnerClan ein Beutestück schenken zu dürfen dafür, dass sie ihn vor dem ertrinken gerettet haben. Blattstern ist nicht all zu begeistert von der Idee, erlaubt es ihm aber letztendlich.
Der Mondsee taut nicht auf, wesswegen sich einige Clan-Katzen, in Abwesenheit des SchattenClans, dort versammeln. Die Katzen überlegen, das Eis auf dem See zu brechen um die Verbindung zum SternenClan wieder herzustellen. Wärend einige Katzen es ablehnen, dass die Krieger dabei helfen und den heiligen Ort anfassen, stimmt Blattstern ihrer Heilerin Tupfenwunsch zu, dass dies die einzige Möglichkeit ist das Eis zu brechen. Baum merkt an, dass er es nicht okay findet, dass der SchattenClan nicht dabei ist und nichts von der Aktion weiß. Seine Anführerin blockt ihn jedoch ab und meint, das ist Sache der Anführer und geht ihn nichts an. Als ihre eigenen Krieger bedenken haben den Mondsee anzufassen meint sie, dass sie niemanden dazu zwingen wird.
Eine Notfallversammlung wird von Tigerstern einberufen, als Schattenpfote erneut eine Vision hat. Als Blattstern diese hört meint sie, dass sie ihnen nicht wirklich sagt wie sie mit der momentanen Situatuion des schweigenden SternenClans umgehen sollen. Kurz darauf findet noch eine Notfallversammlung statt bei der Brombeerstern beteuert, dass die Clans auf Schattenpfote hören müssen, da er deren einzige Verbindung zum SternenClan ist. Blattstern versichert ihm, dass sie ihm glaubt und will zu einem "aber" ansetzen, jedoch unterbricht der Anführer sie.

Eisiges Schweigen

Blattstern beobachtet zusammen mit Habichtschwinge ein wenig die Lichtung als einige Patrouillen heim kommen und unterhält sich dann mit ihrem Stellvertreter. Kurz danach nimmt sie an einer Großen Versammlung teil.
Tausprung kommt zusammen mit seinem Schüler Wurzelpfote nach dem Training ins Lager, wo Blattstern schon auf die Beiden wartet. Sie unterhalten sich darüber, dass der Schüler stets abgelenkt ist und sich nicht gut auf sein Training konzentriert, wodurch er keine Fortschritte macht. Blattstern vermutet, dass Wurzelpfote wegen Stachelfrost und seiner Schwärmereien für sie so abgelenkt ist, dieser meint aber dies sei nicht der Fall. Sie glaubt ihm nicht und erklärt, dass sie keine Zeit für einen Schüler hat der die Zeit seines Mentors vergeudet jetzt, wo zwischen den Clans große Spannung herrscht. Blattstern ermahnt ihn, dass sie Besserung erwartet und tappt zurück in ihren Bau wohin Tausprung ihr folgt und sich weiter mit ihr unterhält.
Blattstern beruft eine Clanversammlung ein auf der Tupfenwunsch eine Vision vom SternenClan erläutert in der es heißt, die Clans müssen das Gesetz der Krieger besser ehren. Die Katzen des Clans sowie Blattstern sind sich einig, dass sie sich bereits sehr gut an das Gesetz halten. Zumal der SternenClan keine ihrer Katzen als Gesetzesbrecher aufgezählt hat.
Nur kurze Zeit später beruft Brombeerstern eine Notfallversammlung auf der Insel ein zu der Blattstern geht. Der DonnerClan-Anführer besteht darauf das die genannten Gesetzesbrecher hart bestraft werden sollen, wärend die andren Anführer unsicher sind ob dies der Richtige Weg ist. Brombeerstern fragt auch Blattstern, ob sie ihm zustimmt und sie meint, dass es in ihrem Clan ja keine gibt und sie das Vorgehen lieber jedem Clan selber überlassen will. Kurz darauf verlässt sie die Versammlung.
Kurz wird sie von Blütenherz erwähnt, als diese meint Blattstern habe einst ein Leben verloren, was ihre Persönlichkeit nicht verändert hätte, im gegensatz zu Brombeerstern, der seid seinem Lebensverlust wie eine andere Katze sei.
Eine Große Versammlung findet statt und Blattstern nimmt auf der Großen Eiche Platz. Ein paar Tage zuvor suchte Eichhornschweif bei ihrem Clan zuflucht, Blattstern schweigt jedoch darüber und verkündet es nicht. Brombeerstern verlangt erneut die Bestrafung aller Gesetzesbrecher und Katzen, die am Gesetz der Krieger zweifeln. Der Fokus legt sich auf Baum, der trotz seiner Zugehörigkeit zum WolkenClan ab und an an den Regeln der Clans Zweifelt. Brombeerstern verlangt, dass er Verbannt wird, Blattstern fährt aber dazwischen und meint, dass keine DonnerClan-Katze ihren Kriegern sagt was sie zu tun haben. Daraufhin wird die Versammlung beendet.

Schleier aus Schatten

Blattstern beruft eine Clanversammlung ein und ernennt Nadelpfote zur Kriegerin Nadelkralle. Kurz darauf erscheint Brombeerstern im Lager des WolkenClans und will mit der Anführerin sprechen. Er verkündet, dass er eine Notfallversammlung einberufen hat, da Schattenhelle verschwunden ist. Außerdem ermahnt er Blattstern, alle Katzen die das Gesetz der Krieger brechen zu bestrafen damit der SternenClan wieder mit ihnen spricht. Blattstern ist empört darüber, dass der Kater ihr erzählen will wie sie ihren Clan zu führen hat und erinnert ihn daran, dass in Schattenhelles Vision der Gesetzesbrecher der WolkenClan nicht vorkam und somit frei von Schuld ist. Brombeerstern bittet sie nochmal, auf die Versammlung zu kommen, und geht dann wieder, wärend Blattstern schweigend vor ihrem Bau sitzen bleibt. Nach kurzer Überlegung beruft sie erneut eine Clanversammlung ein. Sie berichtet dem Clan was gerade besprochen wurde und alle wundern sich, dass der DonnerClan so auf Bestrafungen besteht und sich so destruktiv einmischt. Tupfenwunsch tritt vor und erklärt ihrem Clan schließlich, dass Brombeersterns Körper von einem Betrüger in Besitz genommen wurde und der echte Brombeerstern als Geist herumirrt. Viele der WolkenClan-Katzen zweifeln an dieser Aussage, Wurzelpfote und Baum unterstreichen das ganze aber und berichten, dass sie Brombeersterns Geist selbst begegnet sind. Blattstern beteuert, dass sie den Dreien glaubt, sie wagt es aber auch nicht, jetzt etwas zu unternehmen, so lange sie sich noch unsicher ist ob das Gesagte wirklich stimmt. Sie verspricht aber, ihren Clan zu beschützen. Danach ernennt sie Wurzelpfote aufgrund seiner Fähigkeit Geister zu sehen zum Heilerschüler.
Einige Tage vergehen und Baum unterhält sich mit Blattstern darüber, wie sie Kontakt zu Brombeersterns Geist aufnehmen könnten. Die Anführerin ruft ihren Clan zusammen und verkündet, dass sie gerne ein Ritual der Schwestern ausprobieren würde welches Geister heraufbeschwört. Das Ritual wird abgehalten, bleibt jedoch erfolglos und Blattstern lässt enttäuscht die Schultern sinken. Tupfenwunsch schlägt vor, dass Ritual nochmal am Mondsee abzuhalten und die Anführerin stimmt zu. Sie machen sich sofort gemeinsam auf den Weg. Dort angekommen wird das Ritual erneut vollzogen, doch nur Wurzelpfote entdeckt ein kleines Licht im Mondsee, alle anderen sehen nichts. Baum beschwört Blattstern, dass sie den Betrüger entlarven und dem DonnerClan helfen müssen. Die Anführerin meint jedoch erneut, dass sie ohne Beweise nicht agieren wird. Wurzelpfote spricht sie darauf an, dass ihm der Posten als Heilerschüler nicht richtig zusagt. Sie stimmt zu und ernennt ihn wieder zum Kriegerschüler.
Schattenhelle wird schwer verletzt von Tausprung und Wurzelpfote gefunden, welche ihn ins WolkenClan-Lager tragen. Blattstern ist sehr überrascht und fragt was vorgeht. Wurzelpfote meint, dass der Heiler nicht weggelaufen ist sondern jemand ihn töten wollte und blafft sie herausfordernd an, ob sie nun endlich etwas gegen den Betrüger unternehmen werde. Blattstern ist zu überrumpelt um zu antworten.
Kurz darauf ruft Blattstern eine Clanversammlung ein und ernennt Wurzelpfote zum Krieger Wurzelquell und lobt ihn dafür, dass er Schattenhelle gerettet hat. Danach geht sie zusammen mit den Heilern und Tigerstern, welcher seinen Sohn besuchen ist, in den Heilerbau. Wurzelquell folgt ihnen und versucht erneut Brombeersterns Geist heraufzubeschwören, jedoch erfolglos. Erneut meint Blattstern, dass sie ohne Beweise nicht einfach den Anführer eines anderen Clans beschuldigen können. Tigerstern hingegen meint, dass er Wurzelquell und vor allem seinem Sohn glaubt, dass ein Betrüger in Brombeersterns Körper steckt. Blattstern verspricht jedoch, sich mit den Rebellen zu treffen um die Sache zu besprechen.
Tigerstern kommt erneut vorbei um seinen Sohn zu besuchen, welcher sich weiterhin im Heilerbau erholt und Blattstern begrüßt ihn. Er verkündet, dass er Schattenhelle mit nach Hause nehmen möchte und Blattstern stimmt ihm zu. Tigerstern eröffnet, dass er und seine Krieger sich kampfbereit machen um gegen den falschen Brombeerstern anzutreten. Die Anführerin ist weiterhin unentschlossen, ob sie bei einem Kampf ebenfalls dabei sein würde oder ihr Clan sich lieber raushält.
Eine Große Versammlung findet statt und der falsche Brombeerstern erzählt, dass eine Gruppe Katzen versucht hat ihn zu ermorden. Blattstern fragt ihn herausfordernd, wie es denn dazu kommt das einige Katzen ihn ermorden wollen. Der Betrüger meint nur, dass einige Katzen immer etwas gegen den Anführer eines Clans haben. Zum wiederholten Male fordert der falsche Brombeerstern alle anderen Anführer auf, Gesetzesbrecher zu bestrafen und zu verbannen. Blattstern gibt ihm die gleiche Antwort wie immer, dass der WolkenClan dem Gesetz der Krieger schon immer folgt und es keinen Grund gibt etwas zu unternehmen.
Wenige Sonnenaufgänge später bekommt Blattstern besuch vom Betrüger der sie prompt fragt, ob sie davon gehört habe, dass der SchattenClan einen Angriff auf den DonnerClan plant. Die Anführerin meint, dass sie nichts davon wisse. Er fragt sie, ob sie an der Seite des DonnerClans kämpfen wird, wird jedoch abgelenkt als er Milankratzer entdeckt. Er fragt empört, warum der Kater nicht verbannt wurde, welcher ihn angegriffen hat. Es stellt sich heraus, dass Blattstern gar nicht wusste, dass Milankratzer einer der Angreifer war. Sie schickt den Kater aus dem Lager und versichert dem falschen Brombeerstern, dass sie sich um die Angelegenheit kümmert. Dieser fragt erneut, ob der WolkenClan bei einem Kampf auf seiner Seite stehen wird. Blattstern meint, dass er doch inzwischen wissen müsse, auf welcher Seite sie steht und dass ihr die Ehre der Clans wichtig ist. Brombeerstern verlässt zufrieden das Lager im Glaube, der WolkenClan werde ihm beistehen. Kaum ist er weg schickt Blattstern jedoch Habichtschwinge los um Milankratzer zurück zu holen. Außerdem verkündet sie, dass der Clan auf der Seite des SchattenClans kämpfen wird und die Katzen jübeln ihr zu.
Der falsche Brombeerstern und Tigerstern stehen sich bereits Kampfbereit gegenüber, der WindClan und der FlussClan stehen auf der Seite des DonnerClans, als der WolkenClan am Kampfplatz eintrifft. Kurz tut Blattstern so, als würde sie sich dem DonnerClan anschließen. Auf ein Zeichen von ihr drehen ihre Krieger jedoch um und attackieren den DonnerClan, womit der Kampf eröffnet wird. Der Betrüger und Blattstern kämpfen kurz gegeneinander, am Ende wird er vom SchattenClan gefangen genommen.
Nach dem Kampf treffen sich die Clans auf der Insel. Blattstern eröffnet das Gespräch und meint, dass sie alle vom Betrüger hinters Licht geführt wurden und nach vorn sehen müssen. Sie legt Hasenstern, der über die ganze Situation sehr unglücklich ist, den Schweif beruhigend auf den Rücken. Als Nebelstern verkündet, einige ihrer Krieger, die nicht an ihrer Seite gekämpft haben sondern sich mitten im Kampf gegen den Betrüger stellten, zu verbannen, fragt Blattstern ob das ihr ernst sei. Nebelstern meint nur, dass sie ihnen nicht mehr vertrauen kann. Eichhornschweif verkündet, dass sie wisse, wer der Betrüger ist und alle Anführer lauschen gespannt.

Finsternis im Inneren

Blattstern befindet sich zusammen mit den anderen Anführern auf der Insel auf einer Versammlung auf der sie über den Betrüger sprechen. Eichhornschweif spricht ihre Vermutung aus, dass es sich bei diesem um Aschenpelz handelt. Die Anführerin erkundet sich, wer Aschenpelz sei und Eichhornschweif erklärt ihr ihre Vorgeschichte mit dem Kater. Die Katzen diskutieren, ob dies stimmen kann und Blattstern fragt, ob er aus dem Wald der Finsternis ausgebrochen ist. Eichhornschweif korrigiert sie, da sie Aschenpelz im SternenClan begegnet war und die Anführerin meint, dass er dann doch kein böser Kater sein kann, wenn er dort aufgenommen wurde. Trotzdem lauscht sie weiter den Gesprächen über Aschenpelz und fragt sich dann, ob er nicht der Grund dafür ist, dass die Katzen nicht mit dem SternenClan reden können. Eichhornschweif schmiedet einen Plan um herauszufinden, ob der Betrüger wirklich Aschenpelz ist und bespricht ihn mit Blattstern.
Am nächsten Tag entlarvt die DonnerClan-Kätzin ihn im Beisein der Anführer. Tigerstern will den Betrüger töten, Eichhornschweif fleht jedoch um dessen Leben, da der Körper für den echten Brombeerstern noch benötigt wird, falls sein Geist den Weg zurück findet. Blattstern bespricht sich kurz mit den Anführern und sie beschließen, dass Aschenpelz zunächst als Gefangener beim SchattenClan bleibt und von allen gemeinsam bewacht werden soll. Außerdem meint sie, dass sie keine überstürzten Entscheidungen treffen sollten.
Die Clans treffen sich auf der Insel um gemeinsam um die Toten zu trauern. Die Anführer halten eine kleine Ansprache und Blattstern fügt hinzu, dass sie die Gefallenen dafür ihren, dass sie ihr Leben für das gegeben haben an das sie geglaubt haben. Danach setzt sie sich mit den anderen unter die Alte Eiche und sie sprechen miteinander, bis sie ihren Clan schließlich heim führt.
Wurzelquell und Baum besuchen Blattstern am Tag danach in ihrem Bau um mit ihr zu sprechen. Wurzelquell erzählt, dass er zu seiner Verwunderung bei der Totenwache auf der Insel keinerlei Geister gesehen hat. Die Anführerin meint, dass die Katzen sicherlich schon zum SternenClan gegangen sind, Baum meint aber das dies sehr ungewöhnlich sei und er bezweifelt, dass die Katzen überhaupt den SternenClan erreichen können. Schließlich berichten sie Blattstern von einem Hauskätzchen-Geist den sie gesehen haben der meinte, die Katzengeister sehen verängstigt aus und verblassen langsam. Blattstern ist erschrocken über den Gedanken, dass ihre verstorbenen Kammeraden einfach so verblassen und meint, dies müssen sie mit den anderen Clans besprechen.
Am selben Abend finden sich die Anführer auf der Insel ein und die zwei Kater berichten von den Katzengeistern und deren verschwinden. Hasenstern meint, sie müssen ihnen helfen, Blattstern fragt aber wie sie das anstellen sollen. Tigerstern schlägt vor, Aschenpelz zu töten um dem ganzen ein Ende zu bereiten. Eichhirnschweif lehnt dies jedoch ab und Blattstern meint das sie nicht wissen, ob der Tod des Betrügers wirklich ihre Probleme lösen wird. Sie zweifelt aber auch daran, dass sie genug Zeit haben um eine andere Lösung zu finden. Die Diskusion geht weiter und Blattstern meint schließlich, dass es am wichtigsten ist herauszufinden, ob Brombeersterns Geist noch da ist oder sich aufgelöst hat. Baum schlägt vor, die Schwestern zu suchen damit diese auf die Suche nach dem Geist gehen. Nebelstern fürchtet, dass dies die Situation noch verschlimmern könnte, Blattstern meint aber das es nicht noch schlimmer werden kann. Sie erklärt sich bereit, die Schwestern auf ihrem Territorium willkommen zu heißen und schickt eine Patrouille auf die Suche nach der Gruppe.
Nach einer beschwerlichen Reise kehrt die Suchpatrouille mit den Schwestern im Schlepptau zum WolkenClan zurück. Blattstern begrüßt die Gruppe erleichtert und meint, sie habe bereits nach den anderen Anführern geschickt. Diese treffen auch recht schnell ein und die Zeremonie beginnt. Die Schwestern beschwören die Geister herauf, als sie jedoch zu Schreien beginnen fragt Blattstern ängstlich, was los sei. Nach der Zeremonie berichten die Schwestern, dass sie viele Geister in Not und Schmerz gesehen haben und Wurzelquell meint, er habe Aschenpelz gesehen. Die Schwestern raten den Clans, den See zu verlassen, was Blattstern wütend abwehrt, da ihr Clan gerade erst dort angekommen ist. Als es zu regnen beginnt bietet Blattstern den anderen Anführern an, im WolkenClan-Lager zu schlafen. Diese lehnen jedoch ab und kehren Heim, nur Eichhornschweif verbleibt. Sonnenaufgang erklärt Blattstern, dass die Schwestern in der Nähe ihr Lager aufschlagen werden um nahe bei den Clans zu bleiben und Blattstern dankt ihr. Die WolkenClan-Anführerin setzt sich zu Eichhornschweif und entschuldigt sich, da sie Tigerstern nicht endgültig von seinem Vorhaben, den Betrüger und somit Brombeersterns Körper zu töten, abhalten konnte. Eichhornschweif dankt ihr dafür, dass sie es versucht hat und Blattstern trötet die Kätzin noch etwas.
Am nächsten Morgen beobachtet Blattstern die Schwestern, wie sie sich im Lager nach dem Aufwachen putzen. Sonnenaufgang tritt zu ihr als die Gruppe sich zum Aufbruch bereit macht und bedankt sich, dass sie die Nacht beim WolkenClan verbringen durften, ehe sie das Lager verlassen. Eichhornschweif tritt an Blattsterns Seite und diese meint, dass selbst sie nun erkennen muss, dass Aschenpelz' Tod die beste Lösung für alle ist. Habichtschwinge kehrt mit seiner Patrouille zurück und berichtet seiner Anführerin, dass der Betrüger anscheinend keine Angst vor der Zerstörung seines Körpers hat, was sie nicht verwundert.
Der WolkenClan findet sich an Vollmond auf der Großen Versammlung ein und Blattstern setzt sich neben Nebelstern. Erneut wird darüber diskutiert, ob der Betrüger getötet werden soll. Baum meint, dass die Schwestern niemals so leichtfertig einen der ihren töten würden. Blattstern sagt daraufhin nur, dass er sich da nicht sicher sein kann und die Gruppe sehr verängstigt wirkte bei der Begegnung mit den Geistern. Die Anführer stimmen schließlich darüber ab, wie mit dem Betrüger verfahren werden soll. Blattstern brauch eine Weile um sich zu entscheiden, stimmt dann jedoch dafür, den Betrüger zu töten, was die Entscheidung besiegelt. Sie beschließen, es alle zusammen zu tun, Eichhornschweif ausgeschlossen da sie meint sie würde es nicht übers Herz bringen. Blattstern zeigt dafür Verständnis und folgt dann Tigerstern zum SchattenClan-Lager um es zu vollbringen. Sie kommen an und stellen Fest, dass Aschenpelz aus seinem Gefängnis geflohen ist.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

The Place of No Stars

Blattstern will gerade aufbrechen um sich im SchattenClan mit den anderen Anführern darüber zu beraten wohin Aschenpelz verschwunden ist, als Wurzelquell sie am Eingang des WolkenClan-Lagers aufhält. Er berichtet, dass er nach der Versammlung mit Eichhornschweif zum Mondsee gegangen ist und das der Betrüger, Aschenpelz, aufgetaucht ist und sie ins Wasser gezogen hat, wo Beide verschwunden sind. Blattstern lauscht dem ganzen überrascht und fragt, ob er versucht hat Eichhornschweif zu ertränken. Wurzelquell ist sich aber nicht sicher, da er keinen Körper finden konnte. Die Anführerin meint, dass sie dies den anderen Anführern berichten muss und macht sich auf zum SchattenClan-Lager. Schattenhelle erklärt, dass er denkt, dass Aschenpelz Eichhornschweif in den Wald der Finsternis entführt hat. Blattstern schließt daraus, dass Eichhornschweif nicht an Aschenpelz' Flucht beteiligt war sondern selbst in Gefahr ist. Sie schickt Wurzelquell los, damit er Tupfenwunsch und Zappelflocke holt, da sie alle gemeinsam zum Mondsee gehen wollen. Dort angekommen suchen die Heiler nach einer Spur von Eichhornschweif oder Aschenpelz, finden jedoch keine und berichten dies den Anführern.
Einige Tage später unterhält Blattstern sich im Lager mit Habichtschwinge, als Graustreif das Lager betritt. Er berichtet ihr, dass er vor einem Tag zum DonnerClan zurück gekehrt sei und die Führung des DonnerClans wärend Eichhornschweifs Abwesenheit übernähme. Blattstern meint, dass dies Sinn ergebe. Graustreif bittet darum, dass Wurzelquell ihn zum Mondsee begleiten soll und Blattstern erlaubt es und begleitet die Beiden gleich dort hin. Als sie ankommen, entdecken sie Schattenhelle und Mottenflügel am Wasser sitzend und die Heilerin berichtet zum Entsetzen der Anderen, dass der junge Heiler sich in den Wald der Finsternis geträumt hat. Tigerstern trifft nach ihnen ein und Blattstern tadelt ihn, dass er seinen Sohn hat weglaufen lassen, da dieser eigentlich zur Beobachtung im Lager bleiben sollte. Die Anführer sind Ratlos, wie mit der Situation zu verfahren ist und beschließen, erstmal Nebelstern und Hasenstern dazu zu holen.
Wärend sie auf die Ankünft der beiden Anführer warten, springt Wurzelquell in den Mondsee und verschwindet darin. Blattstern meint, dass er jetzt wohl genau so darin verschwunden ist wie Aschenpelz und Eichhornschweif vor ihm. Die Fehlenden Anführer kommen an und die Anführerin erzählt Baum, welcher die Anführer geholt hat, was mit seinem Sohn passiert ist. Sie stuppst Baum tröstend mit dem Schweif an und dieser meint, dass die Schwestern vielleicht helfen können. Blattstern findet die Idee gut und bietet sich an, die Kätzinnen zum Mondsee zu holen. Sie bricht zusammen mit Löwenglut auf, um die Schwestern zu holen.

Special Adventure

Feuersterns Mission

Blatt hat lange Zeit als Einzelläuferin in den Wäldern bei der WolkenClan-Schlucht gelebt. Als sich Blatt dem WolkenClan anschließt, erhält sie von Feuerstern den Kriegernamen Blattsprenkel und wird die Mentorin von Spatzenpfote. Sie glaubt am Anfang, ihn nicht richtig ausbilden zu können. Sie wird ziemlich am Ende des Buchs zur Anführerin gewählt, nachdem Echoklang, die Heilerin des neuen WolkenClans, eine Vision von den Kriegerahnen des WolkenClans bekommt. In jener Vision sieht Echoklang einen Wald mit Blättern, welche den Boden bunt besprenkeln. Blattstern ist sehr klug und versteht schon früh, was es heißt, nach dem Gesetz der Krieger zu leben. Deswegen wird auch sie statt Scharfkralle Anführer.
Ihre Neun Leben werden ihr gegeben von folgenden Katzen:
  1. Wolkenstern: Leben der Ausdauer
  2. Wolkenjäger: Leben der Hoffnung
  3. Blattsterns Mutter: Leben der Liebe
  4. Tüpfelblatt: Leben der Heilung
  5. Rotstern, der ehemalige DonnerClan-Anführer: Leben der Klugheit
  6. Blitzstern, der ehemalige WindClan-Anführer: Leben der Selbstlosigkeit
  7. Birkenstern, die ehemalige FlussClan-Anführerin: Leben des Mitgefühls
  8. Morgenstern, die ehemalige SchattenClan-Anführerin: Leben der Entschlossenheit
  9. Vogelflug, eine ehemalige WolkenClan-Kriegerin und auch Wolkensterns Gefährtin: Leben der Treue
Nach der Anführerzeremonie entscheidet sie, dass Scharfkralle ihr Zweiter Anführer wird. Sie führt die Kriegerzeremonien von Springpfote und Spatzenpfote sowie die Ernennung von Hoppeljunges, Kieseljunges und Bienenjunges zu Schülern durch. Weiterhin bestimmt sie, dass Springschweif, Spatzenschweif und Flickenfuß ihre Mentoren sein sollen. Sie gibt Regenpelz' und Blütendufts Jungen die Namen Salbeijunges und Minzjunges.

Das Schicksal des WolkenClans

Blattstern ist der Hauptcharakter des Buches, welches auch aus ihrer Sicht geschrieben ist.
Blattstern überlegt mit Scharfkralle, wann sie die drei Schüler Bienenpfote, Hoppelpfote und Kieselpfote zu Kriegern macht und ihnen die Kriegernamen geben kann, da die Tageslichtkrieger noch nicht eingetroffen sind. Schließlich beginnt sie ohne diese und die drei bekommen die Namen Bienenwolke, Hoppelfeuer und Kieselschatten. Anfangs ist Bienenwolke mit ihrem Namen nicht zufrieden, da sie denkt, dass sie wohl immer die Kleine bleiben wird. Blattstern heitert sie allerdings auf, indem sie sagt, dass der Name überhaupt nichts über das Aussehen der Katze verrät.
Die Tageslichtkrieger treffen nun ein. Sie sagen, dass sie auf Tupfenpfote und Weißmond gewartet haben, die allerdings nicht gekommen sind. Scharfkralle und die anderen Krieger beleidigen die Tageslichtkrieger, allerdings springt Blattstern dazwischen. Sie macht sich Sorgen um ihren Clan.
Nachdem die Tageslichtkrieger eingetroffen sind, beginnt das Training mit den Schülern. Diese werden von Blattstern begleitet. Nach einer Weile fängt es an zu schneien. Blattstern sagt allen, sie sollen in die Höhlen gehen, auch die Tageslichtkrieger. Alle sollen dem Clan helfen, sich zu schützen. Die Katzen meinen, dies sei ein guter Zeitpunkt, die Schlafhöhlen zu säubern und die neuen Höhlen zu entdecken. Ziegensturm meint allerdings, dass er gehen muss, da sich sonst seine Hausleute Sorgen um ihn machen. Springschweif faucht ihn wütend an und sagt, dass er nur zu faul ist mitzuhelfen. Blattstern beschließt, dass sie gehen dürfen, und sagt auch Pechkralle, dass sie gehen darf. Ziegensturm geht, doch Pechkralle bleibt, und die anderen Clanmitglieder sind beeindruckt.
Blattstern diskutiert auch kurz mit Scharfkralle über die Tageslichtkrieger. Er ist der Meinung, dass sie sich entscheiden müssen, ob sie zu ihren Hausleuten gehen oder im Clan bleiben. Blattstern erwidert, dass die Tageslichtkrieger den Clan stark machen. Scharfkralle nennt sie Hauskätzchen-Krieger, was Blattstern ganz und gar nicht gefällt.
Später hat Blattstern einen Traum von Tüpfelblatt. Tüpfelblatt macht sich offenbar große Sorgen um den WolkenClan, und Blattstern glaubt kurz, sie wäre nicht nur dem DonnerClan loyal. Danach begegnen die beiden zwei anderen WolkenClan-Kriegern, die sie vor etwas warnen. Als sie aufwacht, erzählt ihr Echoklang, dass sie genau den gleichen Traum hatte. Blattstern beschließt, es dem Clan vorerst nicht zu sagen.
Weißmond und Elsterpelz kommen wie Junge spielend in den Clan. Blattstern traut ihren Augen nicht und weist sie zurecht. Scharfkralle mischt sich ein und meint, dass sie das schon den ganzen Tag machen. Er sagt auch, dass die beiden die Baue säubern könnten. Verärgert antwortet Weißmond, dass er sowieso nicht darin schläft und deswegen diese auch nicht sauber machen muss. Das macht Blattstern und Scharfkralle wütend, selbst Elsterpelz ist schockiert, und Blattstern beschließt, dass die beiden vorerst einen Mond vom Clan wegbleiben sollten. Weißmond versucht zu retten, was zu retten ist, aber er kann Blattstern nicht mehr überzeugen. Scharfkralle ist zwar der Meinung, dass sie gleich alle Tageslichtkrieger mitschicken sollte, aber sie hört nicht auf ihn. Danach reinigt sie die Pelze von Ranke und Flechtenpelz. Ranke ist im Gegensatz zu Flechtenpelz ganz gut drauf und die beiden reden über die Tageslichtkrieger. Flechtenpelz wundert sich, warum Blattstern die Pelze der Ältesten nach Zecken absucht. Blattstern antwortet, dass das der gegenseitige Respekt ist, und dass sie die anderen Katzen nicht machen lässt, was nicht sie auch machen würde. Sie fragt sich, ob sie ihren Clan jemals zusammenraffen kann.
Nach einiger Zeit kommen vier Fremde aus einem entfernten Zweibeinerort in den Clan: Stock, Cora, Kohle und Klops. Blattstern erlaubt ihnen, im Clan zu bleiben, ist allerdings misstrauisch, da die Besucher nicht sagen, warum sie in den Clan gekommen sind. Blattstern erlaubt ihnen, bei einer Übung, die sich Scharfkralle überlegt hat, mitzumachen. Sie selbst macht ebenfalls mit und hat so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Sie gewinnt auch ein Wettklettern, auch im direkten Duell mit Scharfkralle. Dabei bemerkt sie, dass diese Spiele die vollen Krieger und die Tageslichtkrieger näher aneinander führt.
Die Besucher und die Clan-Katzen verstehen sich gut, vor allem Scharfkralle ist von ihnen sehr angetan, doch eines Tages kommt Ziegensturm zu Blattstern und erzählt, dass er Scharfkralle, Stock und Spatzenschweif im Zweibeinerort gesehen hat. Blattstern glaubt ihm das allerdings nicht und interessiert sich nicht weiter dafür.
Sie geht mit Ziegensturm in den Zweibeinerort, um Schnupperpfote zu besuchen, der einige Tage vorher in den Fluss gefallen ist, weil er Moos für die Ältesten sammeln wollte. Sie finden ihn in seinem Zweibeinernest. Er erklärt, dass seine Zweibeiner ihn fast nicht mehr aus den Augen gelassen haben. Er hat sich auch noch zu krank gefühlt, um wieder in die Schlucht zurückzukehren. Sie denkt auch, dass sie am liebsten nie wieder in den Zweibeinerort gehen will.
Pechkralle berichtet ihr, dass Spitzmauszahn sich ängstlicher verhält denn je und bittet sie, ihn mit auf die Jagd zu nehmen, sie tut das. Während der Jagd erlegt Spitzmauszahn eine Drossel und scheint zufrieden mit sich. Zufällig kommen die beiden jedoch an einem alten Zweibeinernest vorbei, und Spitzmauszahn bekommt einen Schock. Blattstern bringt ihn zurück ins Lager, bringt ihn zu Echoklang und lässt Blütenduft kommen. Die hellgraue Kätzin erkennt das Problem: Spitzmauszahn ist bei dem gleichen Zweibeiner gefangen gehalten worden, bei dem Blütenduft früher auch gelebt hat. Als es Spitzmauszahn besser geht, erzählt er, dass der Zweibeiner sich einen Hund angeschafft hat und Spitzmauszahn deswegen geflohen ist. Blütenduft ermutigt ihn, indem sie ihm erzählt, dass sie vom WolkenClan gerettet werden musste, er dagegen sei ganz alleine entkommen. Sie beschließt, dem Zweibeiner Angst einzujagen, damit er keine Katzen mehr quälen kann. Sie machen einen Angriff ohne die Tagelichtkrieger, die am nächsten Morgen wütend sind.
Sie merkt, dass sie sich immer mehr zu Ziegensturm hingezogen fühlt. Sie trifft auch auf Echoklang, die ihr sagt, dass die Clan-Anführerin sei und keinen Gefährten haben darf. Später fragt Ziegensturm sie, ob sie mit ihm durch den Zweibeinerort schlendern will. Sie sagt nein und Ziegensturm ist gekränkt, weil er denkt, dass sie wie die anderen meint, dass er nur ein Hauskätzchen sei.
Eines Nachts sieht Blattstern, wie sich eine Patrouille aus dem Lager schleicht. Sie folgt ihnen und merkt, dass sie zum Zweibeinerort gehen. Sie sieht, wie Stock und die anderen aus dem Zweibeinerort die Clan-Katzen trainieren. Sie stellt sie und fragt, was sie hier machen, worauf Scharfkralle antwortet, dass sie sich auf einen Kampf im Zweibeinerort vorbereiten, falls es mal zu einem kommt. Stock sagt, dass sie den Clan-Katzen mal die Wahrheit sagen sollte, warum sie den Clan gesucht haben. Er sagt, dass sie nicht vor gehabt haben, sich dem Clan anzuschließen, sondern ihre Hilfe brauchen, weil ein Kater namens Trickser und seine Anhänger sie in ihrem Zweibeinerort terrorisieren und ihnen die Beute wegfressen. Blattstern will sich noch überlegen, ob sie den Katzen helfen will.
Sie geht auf Patrouille, als sie an einem Bienenstock in einer Baumhöhle vorbeikommt. Tupfenpfote findet es sei eine gute Idee, für Echoklang ein bisschen Honig mitzunehmen, weshalb sie beginnt, auf den Stamm des Baumes hinauf zuklettern. Die Bienen werden dadurch aufgescheucht und wollen die Katzen stechen. Die Patrouille rennt zurück ins Lager und geht mit den restlichen Clan-Katzen in den kleinen See. Die Bienen können sie so nicht stechen. Echoklang sagt, dass sie mit ihr sprechen möchte sie sagt, dass der Bienenangriff ein Zeichen vom SternenClan war und bedeutet, dass sie eine Schlacht an einem anderen Ort bestreiten mussten oder sonst die Schlacht ins Lager verlegt wird. Echoklang sagt dass das für sie keinen Sinn ergibt. Blattstern weiß aber, welche Schlacht gemeint ist, nämlich die im Zweibeinerort. Sie sagt Stock und den anderen, dass sie ihnen hilft, eine Schlacht gegen Trickser zu bestreiten und sie ziehen am nächsten Tag los. Sie will die Tageslichtkrieger eigentlich nicht mitnehmen, entschließt sich dann aber, Ziegensturm doch mitzunehmen. Sie wandern in den Zweibeinerort und Stock will die Schlacht ohne Vorbereitungen beginnen. Blattstern sieht einmal, wie Kohle und Klops eine Königin mit Jungen angreifen wollen sie wirft sich dazwischen und sagt, dass Junge auf keiner Seit stehen und daher geschützt werden müssen. Kieselschatten hilft ihr dabei, die Junge in Sicherheit zu bringen. Doch bevor sie am Ziel sind, stürzt sich Mischa auf Blattstern sie verliert dabei ein Leben. Sie sieht später, wie Rubin und Ole aus dem Wald auftauchen. Stock möchte Ole umbringen, aber Rubin will ihn beschützen und Stock verletzt stattdessen Rubin, die stirbt. Als Trickser sich dann auf Stock stürzen will, sagt Blattstern, dass sie aufhören sollten zu kämpfen und das Territorium aufteilen sollten, dann leben alle in Frieden. Beim Zurückgehen in die Schlucht will Blattstern mit Ziegensturm sprechen. Sie beschließt auch, Tupfenpfote zu Echoklangs Schülerin zu ernennen.

Brombeersterns Aufstieg

Feuerstern wird im SternenClan von Wolkenstern besucht und denkt daran, dass er diesen zum letzten mal bei Blattsterns Anführerzeremonie gesehen hat. Als er Brombeerstern vom WolkenClan und dessen Schicksal erzählt meint er, er habe Vertrauen in Blattstern und darin, dass sie den WolkenClan gut angeführt habe.

Mottenflugs Vision

Sie wird nicht namentlich erwähnt, jedoch beobachtet Mottenflug wie sie gemeinsam mit Feuerstern auf dem Wolkenfels sitzt und darauf wartet, ihre Neun Leben zu erhalten. Schließlich erscheinen die SternenClan-Katzen und verleihen ihr ihre Leben.

Habichtschwinges Reise

Folgt

Tigerherz' Schatten

Folgt

Eichhornschweifs Hoffnung

Folgt
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Graystripe's Vow

Blattstern tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Anführerin aufgelistet.


Die Welt der Clans

Von Helden und Verrätern

Stein sagt, dass Blattsprenkel ein Hauskätzchen gewesen ist und sie auf Bäume springen kann, so wie es damals die WolkenClan-Katzen gekonnt haben und Feuerstern sie daraufhin eingeladen hat, dem Clan beizutreten.

Legendäre Kämpfe

Blattstern tritt im Buch nicht auf. Sie ist jedoch als Anführerin des WolkenClans aufgeführt.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

The Ultimate Guide

Blatt lebte als Einzelläuferin nahe der Schlucht, in der der neue WolkenClan von Feuerstern gegründet wurde. Sie trat diesem als Kriegerin Blattsprenkel bei und bekam Spatzenpfote als Schüler. Im Kampf gegen die Ratten war sie dabei und wurde danach zur Anführerin Blattstern ernannt. In Ziegensturm fand sie einen Gefährten und erlebte Turbulente Zeiten mit ihrem Clan. Schließlich brachte sie ihre Jungen Feuerjunges, Sturmjunges und Harryjunges zur Welt.

Mangas

Der WolkenClan in Gefahr

Die Rettung
Am Anfang des Mangas ist sie mit ihren Gefährten Ziegensturm zusammen, dessen Junge sie erwartet. Sie wird von Echoklang ermahnt, nicht mehr auf Bäume zu klettern. Anschließend geht sie zu Kleeschweif, um sich auszuruhen und ihre Tipps zu befolgen. Sie und Kleeschweif bemerken, dass Scharfkralle und Springschweif mehr als nur Freunde sind. Auf Echoklangs Frage, ob viele andere Anführer Junge haben, antwortet sie, dass sie sich umso mehr drum kümmern müssen, dass der Clan erhalten bleibt.
In der Nacht hat sie einen Albtraum und erwacht anschließend am nächsten Morgen mit Ziegensturm in ihrem Bau, der sie früher besuchen wollte. Nachdem Ziegensturm auf Patrouille gegangen ist, geht Blattstern mit Weißmond auf einen Spaziergang. Als Nesselspritzer und Sandpfote, die auf einer Patrouille verschwunden sind, wieder auftauchen, entdeckt sie, dass beide etwas gegessen haben und bestraft sie.
Echoklang nimmt Blattstern mit zum Kräuter sammeln, da Scharfkralle ihr verboten hat, eine Patrouille zu begleiten.
Später reden sie und Echoklang mit Vogelpfote. Nachdem sie entdeckt haben, dass Vogelpfotes Auge offensichtlich über Nacht geheilt ist, sagt sie zu Echoklang, dass sie sich wohl auf ihre Kräuter verlassen kann.
Als sie hört, dass die Schüler über ein Geheimnis reden, entschließt sie sich sie besser zu beobachten. Sie folgt Nesselspritzer, Vogelpfote und Honigpfote und sieht, dass die Katzen zu einer älteren Zweibeinerfrau gehen. Als diese Blattstern auch füttern will, befiehlt Blattstern allen schnell wegzulaufen.
Im Lager setzen ihre Wehen ein und sie bringt ihre drei Jungen zur Welt. Kurz nach der Geburt taucht jedoch die ältere Zweibeinerfrau im Lager auf und entführt Blattstern und ihre Jungen. Im Zweibeinernest lernt Blattstern den Hauskater Harry kennen. Ihre Clan-Kammeraden eilen ihr zur Rettung und Rehfarn spielt vor, verletzt zu sein, um die Zweibeinerfrau abzulenken. Wärenddessen entkommt Blattstern mit ihren Jungen durch Harrys Hilfe. Nachdem sie im Lager eine Versammlung abgehalten hat, bei der sie sich für ihre Rettung bedankt und Harry dem Clan vorstellt, geben sie und Billysturm ihren Jungen die Namen Feuerjunges, Sturmjunges und Harryjunges. Harry ist stolz, dass eines der Jungen nach ihm benannt wird und erzählt Blattstern, dass seine Mutter ihm den Namen Sol gab.
Jenseits des Gesetzes
Blattstern hat alle Pfoten voll mit ihren Jungen zu tun und beobachtet zufrieden, wie Sol sich langsam ins Clanleben einfügt. Da die Beute durch die Hitze knapp wird gibt es einen Streit zwischen den Tageslichtkriegern und den Kriegern, den die Anführerin schlichtet. Die Katzen versuchen Nachts ihr Jagdglück, kehren aber verletzt zurück und berichten Blattstern, dass sie von einem Dachs angegriffen wurden. Blattstern teilt daraufhin in der nächsten Nacht große Jagdpatrouillen ein und wartet im Lager auf diese. Ziegensturms Patrouille hat nur wenig Jagderfolg, im Gegensatz dazu bringt Sol mit seiner Patrouille fette Beute heim und Blattstern ruft glücklich die Ältesten zum Essen. Blattstern begleitet Sol auf seiner nächsten Patrouille um zu sehen, wo er die Beute her macht. Es stellt sich heraus, dass er diese von einem Fuchspaar gestohlen hat und die Anführerin schimpft mit ihm, da dies gefährlich ist und die Füchse anlocken kann. In der Nacht greifen die Füchse tatsächlich an und Blattstern stürzt sich in den Kampf gegen die Fähe. Sie vertreiben die Angreifer erfolgreich und Sol entschuldigt sich bei Blattstern, welche ihm vergibt.
Blattstern hält mit Sol eine Trainingseinheit ab und übt das Springen und Kämpfen mit ihm. Die Anführerin Lobt ihn für seinen Einsatz. In der Nacht findet eine Große Versammlung auf dem Wolkenfels statt. Blattstern lobt ihren Clan für das erfolgreiche vertreiben der Füchse, Sol unterbricht sie jedoch und meint, er sei bereit ein richtiger Krieger des WolkenClans zu werden. Blattstern teilt ihm bedauernd mit, dass er noch viel mehr Training vor sich hat ehe er einen Kriegernamen bekommen kann und Sol läuft beschämt davon.
In der Nacht bricht ein Unwetter über die Schlucht herein, welches eine Flutwelle zur folge hat, die das Lager teilweise zerstört. Blattstern bringt ihre Jungen in Sicherheit und befielt ihrem Clan sich oberhalb der Schlucht in Sicherheit zu bringen. Nachdem die Flut abgeebbt ist fragt Blattstern, ob alle Katzen in Ordnung sind. Allen geht es gut, aber Flechtenpelz ist in den Fluten ertrinken, was Blattstern sehr mitnimmt. Sie sitzt mit ihrem Clan Totenwache für die gefallene Älteste.
Nach der Flut
Wärend der Clan mit den Aufräumarbeiten nach der Flut beschäftigt ist, passt Blattstern die meiste Zeit auf ihre Jungen auf. Sol will ihr Nestmaterial bringen, Blattstern meint jedoch das der Efeu den er gebracht hat ungeeignet ist und er tappt wieder davon. In der Nacht träumt sie von Tüpfelblatt welche ihr Mitteilt, dass eine Katze dem Clan Probleme bereiten wird. Blattstern geht mit Sol spazieren und unterhält sich mit ihm um zu sehen, ob er die Problemkatze sien könnte. Sie findet aber, dass er sich normal verhält und hört auf ihn zu verdächtigen.
Die Anführerin kehrt vom Spaziergang zurück und will sich zu ihren Jungen legen die ihr Mitteilen, dass Ziegensturm sie zu Hauskätzchen machen will. Wütend vertreibt sie den Kater aus dem Lager, vermisst ihn jedoch am nächsten Tag bereits, als er nicht zur Schlucht zurückkehrt. Echoklang nimmt sie mit auf einen Spaziergang, um ihre Laune etwas zu bessern, aber als sie wieder kommen sind Blattsterns Junge spurlos verschwunden.
Der Clan sucht erfolglos nach ihnen und Scharfkralle ist davon überzeugt, dass Ziegensturm sie entführt hat. Er macht sich mit einer Patrouille auf um den Kater zu überfallen, Blattstern ist jedoch schneller und warnt ihren Gefährten vor der wütenden Patrouille. Er folgt ihr zurück ins Lager und hilft bei der Suche, jedoch greift plötzlich eine Streunerbande an und Blattstern stürzt sich mit ihrem Clan in den Kampf. Sie legt sich mit dem Anführer der Gruppe an und vertreibt ihn mit einem biss in den Schweif.
Am Tag danach bemerkt Blattstern, dass Sol sich seltsam verhält und folgt ihm. Sie findet heraus, dass er ihre Jungen entführt und versteckt hat und greift ihn an. Schließlich verbannt sie den Kater aus dem WolkenClan und ist glücklich wieder mit ihrer Familie vereint.


Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Short Adventure

Rabenpfotes Abschied

Folgt

Bernsteinpelz' Clan

Blattstern tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Anführerin aufgelistet.

Pebbleshine's Kits

Kieselglanz denkt kurz daran, dass Blattstern sicherlich bereits mit dem Clan weiter gezogen ist nachdem sie selbst verschleppt wurde. Außerdem träumt sie einmal von Blattstern, die sie mit Freude und Zuneigung ansieht.

Tree's Roots

Baum trifft auf Kieselglanz und unterhält sich mit ihr darüber, dass Blattstern ihr ihren Kriegernamen verliehen hat. Baum fragt sich kurz, ob Blattstern genau so wie Mondlicht ist und Katzen aus ihrem Clan vertreibt. Kieselglanz findet den Kater nett und meint, dass Blattstern ihn sicherlich im WolkenClan aufnehmen würde, wenn er fragen würde.

Daisy's Kin

Minka versucht Socke zu überreden, seine mutterlosen Jungen zum WolkenClan zu bringen und Blattstern um Hilfe zu bitten, da es dort gerade eine säugende Königin gibt. Als sie schon auf dem Weg dort hin sind, kommen Socke Zweifel, aber Minka versichert ihm nochmal, dass Blattstern ihnen sicher helfen wird.

Spotfur's Rebellion

Punktfell unterhält sich mit Flossensprung und Zweigast darüber, dass Brombeerstern ziemlich viele Katzen aus dem Clan verbannt. Flossensprung meint, dass er gar nicht zum WolkenClan zurückkehren wollen würde wenn der DonnerClan ihn rauswirft und Zweigast fügt hinzu, dass Blattstern sie sicher auch nicht wieder aufnehmen würde. Kurz danach denkt Punktfell über die Anführer nach und darüber, dass Blattstern nichts gegen Brombeersterns fragwürdige Verbannungen unternehmen will, auch wenn sie sein Handeln nicht gut findet.

Warriors App

Blattsterns Anführerzeremonie ist als prägender Moment in der App niedergeschrieben.

Sonstiges

Wissenswertes

Fehler

Familie


unbekannt
 
unbenannt
 
 
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
Rehfarn
 
 
 
Wespenbart
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blattstern
 
Ziegensturm
 
Sandnase
 
 
 
Pflaumenweide
 
Bachfeder
 
Hasensprung
 
Nesselspritzer
 
 
 
 
Minzfell
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Feuerfarn
 
Sturmherz
 
Harrybach
 
Schilfkralle
 
Flossensprung
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
Kieselnase
 
Fransenbart
 
Bleichhimmel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schildkrötenschleich
 
Milankratzer
 
 
 
 
 
Tausprung
 
 
 
 
 
Nektarlied
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bienenjunges
 
Käferjunges

    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


Beziehungen

Wichtig: Bedenke, dass du in diesem Abschnitt Referenzen angeben musst. Wie das geht kannst du hier nachlesen. Ergänzungen ohne Referenzen werden rückgängig gemacht.
Spoilerwarnung: In diesem Abschnitt findet keine Abgrenzung zwischen den Ereignissen einzelner Bücher statt. Der Inhalt kann sowohl aus deutschen als auch aus englischen Büchern stammen.
Folgt

Character Art

Diese Bilder sind eine Faninterpretation, die sich an Buchinhalten orientiert.

Offizielle Artworks

Zitate

Blattstern wirkte auf sie eher wie eine gewöhnliche Katze und nicht wie eine Anführerin. Sie arbeitete und jagte und patrouillierte zusammen mit ihren Clan-Gefährten, als wäre sie wie sie.
Zweigpfotes Gedanken über Blattstern in Dunkelste Nacht, Seite 76


Ich habe die anderen Clans überschätzt. Sie sind so daran gewöhnt, zu kämpfen, dass sie vergessen haben, wie man sich verständigt. Tigerstern will offensichtlich einen Kampf. Als wir zum See kamen, dachte ich, dass die anderen Clans aus Bosheit über den SchattenClan reden ... Aber jetzt weiß ich, wie fuchsherzig SchattenClan-Katzen sind. Ich kann verstehen, warum Eschenkralle zurückgetreten ist. Und warum einige Krieger Dunkelschweif gefolgt sind. Es liegt ihnen im Blut, Ärger zu machen. Und wenn sie Krieg wollen, werden sie ihn bekommen.
Blattstern in Wütender Sturm, Seite 136


Ja. Ich mache mit. Wenn der Clan wirklich so arbeitet, wie du sagst, dann haben die Katzen ein Ziel. Wir sind dann mehr als nur Einzelläufer, die nur leben, um am Leben zu bleiben.
Blatt zu Feuerstern in Feuersterns Mission, Seite 354


Du fürchtest um uns. Wir fürchten uns selbst. Aber dies ist unsere Schlacht, nicht deine. Wir schulden es den WolkenClan-Katzen, die hier früher herumgestreift sind, es noch einmal zu versuchen, die Ratten zu besiegen. Du brauchst nicht mitzukommen. Soll der DonnerClan seinen Anführer verlieren um eines anderen Clans willen?
Blattsprenkel zu Feuerstern in Feuersterns Mission, Seite 494


Wir können nicht aufgeben! Wollen wir zulassen, dass Regenpelz für nichts gestorben ist? Die Ratten haben nicht mehr Recht, hier zu leben, als wir. Wollen wir nicht für das kämpfen, was uns gehört?
Blattsprenkel zum WolkenClan in Feuersterns Mission, Seite 506


Ich verstehe jetzt alles besser. Und ich verspreche, dass ich eine starke und treue Anführerin meines Clans sein werde, bis ich an der Reihe bin, mit meinen Ahnen unter den Sternen zu wandeln.
Blattstern in Feuersterns Mission, Seite 543


Wir sind ein neuer Clan, und wir müssen lernen, uns aufeinander zu verlassen. Und ich habe noch eine Aufgabe. Bevor Feuerstern und Sandsturm in die Schlucht gekommen sind, haben wir getrennte Leben geführt. Wir waren Einzelläufer und Hauskätzchen. Wir wussten nichts vom Leben eines Clans oder vom Gesetz der Krieger. Nun gehören wir zusammen und unterstützen einander. Feuerstern, Sandsturm, wir danken euch für alles, was ihr für uns getan habt. Die Katzen des WolkenClans werden eure Namen ewig ehren.
Blattstern in Feuersterns Mission, Seite 549-550


Es liegt an dir, große Taten zu vollbringen, an die sich jede Katze für immer erinnern wird. Dein Name hat nichts mit dem zu tun, was du zu tun entscheidest.
Blattstern zu Bienenwolke in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 32


Ich möchte einen Clan, in dem jede Katze willkommen ist und für die Fertigkeiten geschätzt wird, die sie einbringen kann. Stattdessen scheinen alle meine Krieger in verschiedene Richtungen zu ziehen.
Blattstern in Gedanken in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 60


Ich würde keine meiner Katzen auffordern, etwas zu tun, wozu ich nicht selber bereit wäre.
Blattstern in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 80


Namen sind wichtig. Sie sind Teil von dem, was wir als Krieger darstellen.
Blattstern in Gedanken in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 343


Wir ... haben einen guten Kontakt. Er scheint genauso zu denken wie ich, und wenn er nicht da ist, fühle ich mich leer.
Blattstern zu Echoklang über Ziegensturm in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 355


Du musst aufhören, solche Gedanken über Ziegensturm zu haben, und zwar sofort! Das Schicksal hat dir eine andere Bestimmung zugedacht, eine, die die Zukunft des ganzen Clans betrifft. Und das ist ein Weg, den du allein gehen musst.
Echoklang zu Blattstern in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 356


Wir müssen unseren eigenen Instinkten trauen, mehr als denen der anderen Katzen.
Blattstern über Anführer in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 410


Ich möchte, dass du eines weißt: Ich werde bis zum Ende meiner acht Leben kämpfen, um meine Stellung als Anführerin zu halten. Nicht weil ich glaube, sie zu verdienen, sondern weil ich meinem Clan treu bin und vor allem anderen dem Gesetz der Krieger. Das Gesetz der Krieger sagt, dass mein Wort als Anführerin Gesetz ist und mir meine Clan-Kameraden treu ergeben sein müssen. Wenn eine Katze mir auf diese Weise nicht treu sein kann, dann kann sie nicht weiter Teil des WolkenClans sein.
Blattstern zu Scharfkralle in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 499-500


Das Schicksal des WolkenClans ist, dass wir niemals völlig getrennt von anderen Katzen leben. Wir sind nicht wie die Waldkatzen, wir können uns nicht vollständig von Hauskätzchen oder Einzelläufern fernhalten. Und Besucher werden immer willkommen sein.
Blattstern zu Scharfkralle in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 501


Katzen auf Besuch müssen jeden Tag jagen, aber wir werden sie nicht zum Kämpfen trainieren, bis sie einen Mond lang bei uns gewesen sind. Wenn sie die Schlucht in Gefahr bringen, müssen sie gehen. Und der WolkenClan steht nicht jedem als Kampftruppe zu Verfügung. Wir sind ein stolzer, unabhängiger Clan mit einem eigenen Gesetz und einer eigenen Ehre.
Blattstern zu Scharfkralle in Das Schicksal des WolkenClans, Seite 502


"Was ist so besonders an deinem Clan?", fragte Harry. Das ist besonders an meinem Clan. Wir halten zusammen. Wir sind eins.
Blattstern in Der WolkenClan in Gefahr (Die Rettung), Seite 86


Zeremonien

Kriegerzeremonie

Feuerstern: Katzen des WolkenClans. Letzte Nacht habt ihr euch zu diesem Clan verpflichtet und zum Gesetz der Krieger. Heute wird er euch mit euren Clan-Namen ehren. Kratzer, Blatt, Linus, Klee und Flicken, kommt bitte an den Fuß des Großen Felshaufens. Ich, Feuerstern, Anführer des DonnerClans und Mentor des WolkenClans, rufe dessen Kriegerahnen an und bitte sie, auf diese Katzen herabzuschauen. Sie haben den ehrlichen Wunsch, die Lebensweise nach euren edlen Gesetzen zu erlernen, und ich empfehle sie euch als Krieger. Kratzer, versprichst du, das Gesetz der Krieger zu achten und diesen Clan zu schützen und ihn zu verteidigen, selbst wenn es dein Leben kostet?
Sandsturm: Sag: "Ich verspreche es".
Kratzer: Ich verspreche es.
Feuerstern: Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Kriegernamen. Von diesem Augenblick an wirst du Scharfkralle heißen. Der SternenClan vertraut darauf, dass du all deine Kraft und deinen Mut dem neuen Clan widmen wirst.
Sandsturm: Leck ihm die Schulter. Jetzt heißen wir ihn im Clan willkommen, indem wir laut seinen Namen rufen. Scharfkralle! Scharfkralle!
Minka: Scharfkralle!
Feuerstern: Linus, versprichst du, das Gesetz der Krieger zu achten und diesen Clan zu schützen und zu verteidigen, selbst wenn es dein Leben kostet?
Linus: Ich verspreche es.
Feuerstern: Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Kriegernamen. Linus, von diesem Augenblick an wirst du Kleinbart heißen. Der SternenClan vertraut darauf, dass du all deine Kraft und deine Klugheit dem Aufbau dieses neuen Clans widmen wirst.
Blatt: Ich verspreche es.
Feuerstern: Dann gebe ich dir mit der Kraft des SternenClans deinen Kriegernamen. Von diesem Augenblick an wirst du Blattsprenkel heißen. Der SternenClan vertraut darauf, dass du all deine Intelligenz und deine Treue dem Aufbau dieses neuen Clans widmen wirst.[39]

Anführerzeremonie

Wolkenstern: Glaubst du an das, was jetzt gleich geschehen wird?
Blattsprenkel: Ich ... ich denke schon. Wenigstens sagt Feuerstern, dass du mir neun Leben geben wirst, und ich glaube ihm.
Wolkenstern: Das wird genügen müssen. Komm und ich gebe dir dein erstes Leben. Ich gebe dir ein Leben für Ausdauer. Nutze es gut, um deinen Clan in schwierigen Zeiten zu stärken.
(...)
Blattsprenkel: Wolkenjäger. Bist du das?
Wolkenjäger: Willkommen, Blattsprenkel. Ich gebe dir ein Leben für die Hoffnung. Nutze es gut, um deinen Clan durch die dunkelsten Tage zu führen.
Blattsprenkel: Ich danke dir. Ich danke dir für alles, was du für meinen Clan getan hast. Ich bin bereit. Mutter! Aber du bist gestorben ... ich dachte, ich würde dich niemals wiedersehen.
Unbenannte Kätzin: Nichts ist für immer verloren, meine Liebe. Mit diesem Leben gebe ich dir Liebe. Nutze es gut für all die Katzen, die bei dir Schutz suchen.
Blattsprenkel: Geh nicht.
Unbenannte Kätzin: Hab keine Angst, meine Liebe. Ich werde dich oft in deinen Träumen besuchen, das verspreche ich dir.
(...)
Tüpfelblatt: Ich habe das Vorrecht erhalten, in diesen Himmeln zu wandeln und Blattsprenkel ihr viertes Leben zu geben. Ich gebe dir ein Leben zum Heilen von Wunden, die durch Worte und Rivalität verursacht sind. Nutze es gut für alle Katzen, die in ihrer Seele verwirrt sind.
Blattsprenkel: Ich danke dir, Tüpfelblatt. Feuerstern hat mir so viel von dir erzählt. Ich fühle mich geehrt, dass ich dich endlich treffe.
(...)
Rotstern: Mit diesem Leben gebe ich dir Klugheit. Nutze es gut, wenn du die allerschwersten Entscheidungen zu treffen hat.
Birkenstern: Mit diesem Leben gebe ich dir Mitgefühl und Verständnis. Nutze es gut für die Schwächsten in deinem Clan und für alle anderen, die deine Hilfe und deinen Schutz benötigen.
Blitzstern: Ich gebe dir ein Leben für Selbstlosigkeit. Nutze es gut im Dienst an deinem Clan.
Morgenstern: Ich gebe dir ein Leben für Entschlossenheit. Nutze es gut, um deine Pfoten auf den Pfad zu setzen, von dem du weißt, dass er der richtige ist.
Blattsprenkel: Ich danke euch. Der neue WolkenClan wird eure Clans in Ehren halten. Der fünfte Clan ist zurückgekehrt.
(...)
Vogelflug: Mit diesem Leben gebe ich dir Treue. Nutze es gut, damit du an Clan und Verwandtschaft festhalten kannst.
(...)
SternenClan: Blattstern! Blattstern!
Feuerstern und Echoklang: Blattstern![40]

Quelle

  1. 1,0 1,1 Feuersterns Mission, Seite 337
  2. Feuersterns Mission, Seite 354
  3. 3,0 3,1 Der WolkenClan in Gefahr, Seite 71
  4. Der WolkenClan in Gefahr, Seite 94
  5. Feuersterns Mission, Seite 367
  6. 6,0 6,1 Feuersterns Mission, Seite 543
  7. Der WolkenClan in Gefahr, Seite 36
  8. Der WolkenClan in Gefahr, Seite 9
  9. 9,0 9,1 9,2 Der WolkenClan in Gefahr, Seite 57
  10. Feuersterns Mission, Seite 532
  11. Feuersterns Mission, Seite 369
  12. Link zu Vickys Facebookseite Backup Screenshot - Erlaubnis von Vicky
  13. Der WolkenClan in Gefahr, Seite 154
  14. Das Schicksal des WolkenClans, Seite 18
  15. 15,0 15,1 Englische Originalversion: Feuersterns Mission, Seite 304; Deutsche Version: Feuersterns Mission, Seite 336
  16. Englische Originalversion: Wütender Sturm, Seite 150; Deutsche Version: Wütender Sturm, Seite 174
  17. Englische Originalversion: Feuersterns Mission, Hierarchie; Deutsche Version: Feuersterns Mission, Hierarchie
  18. Englische Originalversion: Dunkelste Nacht, Seite 28
  19. Englische Originalversion: Dunkelste Nacht, Seite 28; Deutsche Version: Dunkelste Nacht, Seite 42
  20. Englische Originalversion: The Ultimate Guide, Seite 144
  21. Englische Originalversion: Rabenpfotes Abschied, Seite 264
  22. 22,0 22,1 22,2 Englische Originalversion: Feuersterns Mission, Seite 230
  23. Englische Originalversion: Habichtschwinges Reise, Seite 138
  24. Feuersterns Mission, Seite 555
  25. Nachricht der Warriors Facebook-Seite
  26. Link zu Kates Blog Backup Screenshot
  27. 27,0 27,1 Feuersterns Mission, Seite 257
  28. Das Schicksal des WolkenClans, Seite 121
  29. Das Schicksal des WolkenClans, Seite 187
  30. Das Schicksal des WolkenClans, Seite 207
  31. Das Schicksal des WolkenClans, Seite 217
  32. Dunkelste Nacht, Seite 20
  33. Eisiges Schweigen, Seite 158
  34. Brombeersterns Aufstieg, Seite 16
  35. Mottenflugs Vision, Seite 442
  36. Habichtschwinges Reise, Seite 30
  37. 37,0 37,1 Von Helden und Verrätern, Seite 104
  38. Englische Originalversion: Der WolkenClan in Gefahr (farbige Version), Seite 144
  39. Feuersterns Mission, Seite 365-368
  40. Feuersterns Mission, Seite 530-543
Hauptcharaktere bei Warrior Cats
Die Prophezeiungen beginnen: Feuerstern
Die neue Prophezeiung: BrombeerkralleBlattseeFederschweifSturmpelzEichhornschweif
Die Macht der drei: HäherfederLöwenglutDistelblatt
Zeichen der Sterne: HäherfederLöwenglutTaubenflugEfeuseeFlammenschweif
Der Ursprung der Clans: Grauer FlugDonnerWolken
Vision von Schatten: ErlenherzVeilchenglanzZweigast
Das gebrochene Gesetz: SchattenhelleWurzelquellStachelfrost
Special Adventures: FeuersternBlausternBlattsternStockStreifensternGelbzahnRiesensternBrombeersternMottenflugHabichtschwingeTigerherzKrähenfederEichhornschweifGraustreifLeopardenstern
Short Adventures: DistelblattNebelsternWolkensternTigerkralleBlattseeTaubenflugAhornschattenGänsefederRabenpfoteTüpfelpfoteKiefernsternDonnersternRotschweifBernsteinpelzSchattensternKieselglanzBaumMottenflügelMinkaPunktfellSchwarzfuß
Mangas:

MillieGraustreifGeißelSashaRabenpfoteMikuschBlattsternSolFederschweifMoorkralle

Kurzgeschichten:

TüpfelblattFeuersternBlattseeFunkelnder BachSchattenGraustreif

Bonusszenen: BlumeStrömender FlussWindSonnenschattenSchieferEichhornschweifNadelschweifTaubenflugNesselspritzerMaulbeerglanzHäherfeder