FANDOM


Dieser Artikel ist schwach ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Fleckenpelz (Original: Scorchfur) ist ein dunkelgrauer Kater[14] mit zerfetzten,[15] aufgeschlitzten Ohren von denen eines eingerissen ist.[16]

LebensgeschichteBearbeiten

Fleckenpfote ist ein Schüler des SchattenClans und sein Mentor ist Schlangenschweif.[17] Bisher ist weder etwas über seine Eltern, noch über seine Zeit als Junges bekannt. Als er Sol das erste Mal trifft, ist Fleckenpfote nicht sehr überzeugt von dem Kater,[18] doch schon wenig später verspottet er auf einer Patrouille den DonnerClan und wird von den Worten seiner Clangefährten, dass es richtig ist auf Sol zu hören und sich vom SternenClan abzuwenden, geprägt.[19] Zu Beginn der vierten Staffel wird er zum Krieger Fleckenpelz ernannt.[6] Er nimmt an einigen Gefechten, wie dem Kampf um die Lichtung, teil.[20] Schließlich wird er im Kampf gegen den Wald der Finsternis schwer verwundet und Kleinwolkes Vorräte sind aufgebraucht, weshalb der Heiler die Blutung erst nicht stoppen kann.[21] Doch als Löwenglut und Graustreif kommen und dem SchattenClan helfen, werden auch Spinnweben für ihn gesammelt und seine Wunde kann versorgt werden. Fleckenpelz sagt, dass er bis zum Tod kämpfen würde.[22] Als der SchattenClan an Gelbem Husten erkrankt, schlägt Fleckenpelz vor, die zufällig anwesende Zweigpfote als Geisel zu nehmen, damit der DonnerClan das Lungenkraut vom WindClan holt, da dieser es dem SchattenClan nicht geben will.[23][24] Später stellt sich Fleckenpelz immer mehr gegen seinen Anführer und weigert sich sogar, die Große Versammlung zu besuchen.[25] Er nennt Eschenstern einen schwachen Anführer und ist wütend auf die anderen Clans, die ihnen Hilfe verweigert haben.[26] Dadurch folgt er Dunkelschweif erst blind[27], erkennt später jedoch, dass dessen Herrschaft nur Unheil bringt[7][28][29] und schließt sich im Kampf gegen Dunkelschweifs Familie wieder den Clan-Katzen an.[30] Doch er ist mit Eschenstern als Anführer unzufrieden und macht ihn für die ganzen Probleme verantwortlich. Fleckenpelz zieht Eschenstern ins Lächerliche, beleidigt ihn und schiebt ihm die Schuld für die verstorbenen Clangefährten zu und macht ihn dafür verantwortlich, dass sich alle den Streunern angeschlossen haben, weil Eschenstern so schwach ist.[31][32][33][34] Als Eschenstern zurücktritt und sich der SchattenClan dem WolkenClan anschließt, ist Fleckenpelz unter den Katzen, die sich von Blattstern keine Befehle geben lassen, diese so langsam wie möglich ausführen oder ihr sogar widersprechen.[35][36]

AuftritteBearbeiten

Staffel 3Bearbeiten

Zeit der DunkelheitBearbeiten

Fleckenpfote taucht zweimal auf und zwar immer, als er bei seinem Mentor Schlangenschweif sitzt. Während der Schlacht des DonnerClans gegen den FlussClan und den WindClan erscheint der SchattenClan, um dem DonnerClan zu helfen. Bernsteinpelz erzählt Häherfeder, dass Distelpfote um Hilfe gebeten hat und diese nun an der Seite von Fleckenpfote und Schlangenschweif kämpft.
Als Sol das SchattenClan-Lager betritt, steht Fleckenpfote bei seinem Mentor auf der Lichtung und die beiden starren den Neuankömmling an. Schließlich fragt Fleckenpfote, wer das ist und Schlangenschweif antwortet, dass es sich nicht um eine Clan-Katze handelt.

Lange SchattenBearbeiten

Fleckenpfote ist Teil einer SchattenClan-Patrouille, die auf eine DonnerClan-Patrouille trifft. Haselschweif übertritt beim Jagen die Grenze, und Schlangenschweif, Efeuschweif und Fleckenpfote tauchen aus dem Unterholz auf. Distelpfote kann noch das zerfetzte Ohr von Fleckenpfote aus der vorigen Schlacht erkennen. Es entbrennt ein Streit und Fleckenpfote sagt, dass keine Katze dem DonnerClan trauen könne. Schlangenschweif verhöhnt den DonnerClan am meisten, und Birkenfall springt ihn an. Fleckenpfote steht seinem Mentor zur Seite und bohrt Birkenfall die Krallen in die Schulter. Haselschweif will den Schüler wegzerren, aber stößt sich dabei den Kopf an einem Ast.

SonnenaufgangBearbeiten

Fleckenpfote tritt im Buch nicht auf, ist aber in der Hierarchie als Schüler von Schlangenschweif aufgelistet.


Staffel 4Bearbeiten

Der vierte SchülerBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Fernes EchoBearbeiten

Er verlässt gerade zusammen mit Bernsteinpelz den Kriegerbau, als Häherfeder und Eichhornschweif das SchattenClan-Lager besuchen. Später, als Efeupfote versucht Feuerstern davon zu überzeugen, den SchattenClan anzugreifen, erwähnt sie, Fleckenpelz in ihrem Traum gesehen zu haben. Im darauffolgenden Kampf gegen den DonnerClan greift er Löwenglut an und rammt diesen zu Boden. Sein Gesicht ist voller Zorn und in seinen Augen sieht Löwenglut, dass dem SchattenClan mit diesem Kampf Unrecht geschieht. Dieser denkt allerdings, dass es nur Einbildung wäre. Danach schlägt Fleckenpelz noch nach Löwengluts Ohr.

Stimmen der NachtBearbeiten

Fleckenpelz steht neben seinen Clankameraden, nachdem Rostfell von Löwenglut getötet worden ist. Er und sein Clan ziehen sich in ihr Lager zurück und nehmen den Körper der toten Stellvertreterin mit sich. Dabei hilft Fleckenpelz Schwarzstern auf die Pfoten und führt den Anführer behutsam in den Wald. Während des Kampfes hat er auch mit Efeupfote gekämpft. Dieser Kampf wird kurz von Habichtfrost erwähnt, als er mit Efeupfote im Wald der Finsternis Kampftaktiken berät. Dabei kritisiert Habichtfrost ihren Zug bei dem Angriff auf Fleckenpelz.
Nach dem Kampf ist Fleckenpelz im Lager neben Schneevogel zu sehen und er legt seinen Kopf auf seine Pfoten und zeigt keinen Appetit gegenüber der halb aufgegessenen Drossel vor seinen Pfoten. Die SchattenClan-Katzen beraten sich anschließend, was sie aus der Niederlage lernen können und was sie besser machen müssen. Bevor er am Kampftraining seines Clans teilnimmt, behandelt Flammenschweif seine Kratzer. Als der Heiler fragt, wie er sich jetzt fühle, antwortet Fleckenpelz, dass es mittlerweile besser geworden ist.
Man sieht ihn gemeinsam mit Krähenfrost während die beiden auf Befehle warten.
Einige Zeit später, als Efeupfote im SchattenClan-Lager festgehalten wird, wird er während eines Clan-Treffens beauftragt, eine Jagdpatrouille anzuführen. Fleckenpelz sammelt einige Katzen dafür zusammen und verlässt das Lager.
Als der See zugefroren ist, spielen einige SchattenClan-Katzen darauf. Lichtfell rennt ins Lager, um Fleckenpelz und Eulenkralle zu holen, damit sie mitspielen können.

Spur des MondesBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Der verschollene KriegerBearbeiten

Fleckenpelz und Rotweide sind Teil von Lichtfells Patrouille. An der Grenze stoßen sie auf eine DonnerClan-Patrouille und Lichtfell provoziert einen Streit. Doch die DonnerClan-Katzen ziehen sich zurück und lassen die SchattenClan-Katzen an der Grenze stehen.

Die letzte HoffnungBearbeiten

Im Kampf gegen den Wald der Finsternis wird Fleckenpelz schwer verwundet und hält sich im Heilerbau auf. Als Löwenglut und Graustreif dem SchattenClan zur Hilfe eilen, sieht Löwenglut Fleckenpelz in einer Blutlache liegen. Kleinwolke beugt sich über ihn und versucht verzweifelt die Blutung an Fleckenpelz' Bauch zu stoppen, doch der Blutfluss wird nicht unterbrochen und der Heiler ruft verzweifelt, dass seine Vorräte zur Neige gehen. Graustreif weist Knotenpelz an, in Wasser getränktes Moos zu holen und Zedernherz und Weißwasser trägt er auf, Spinnweben zu suchen und damit die Blutung zu stoppen. Fleckenpelz hebt seinen Kopf und sagt, dass er bis zum Tod kämpfen würde, wenn er die Chance dazu hätte. Kurz darauf kommt Zedernherz mit Spinnweben angerannt und Kleinwolke versorgt damit die Wunde, worauf Fleckenpelz' Anspannung nachlässt. Knotenpelz kehrt mit Moos zurück und Fleckenpelz leckt durstig daran.


Staffel 6Bearbeiten

Die Mission des SchülersBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Donner und SchattenBearbeiten

Fleckenpelz ist im SchattenClan-Lager, als Blattsee und Erlenpfote von einer Patrouille zu dem im Sterben liegenden Kleinwolke gebracht werden. Er sitzt neben Schneevogel und sagt, dass es schon schlimm genug ist, dass Blattsee bei ihnen lebt und deshalb die anderen DonnerClan-Katzen nicht ständig zu Besuch kommen müssen. Er wird kurz darauf Krähenfrosts Patrouille zugeteilt, welche die Streuner aufspüren soll.
Veilchenpfote denkt daran, wie Fleckenpelz und Schneevogel sie immer mit schmalen Augen mustern, da sie ihr offensichtlich nicht vertrauen.
Später erkrankt Eschenstern an Gelbem Husten und Fleckenpelz sitzt gemeinsam mit Krähenfrost und Bernsteinpelz vor dem Bau des Anführers. Als Lichtfell mit Veilchenpfote vom Kräutersammeln zurückkehrt, fragen sie was passiert ist. Fleckenpelz erklärt, dass Eschenstern genau wie die kranken Wespenschweif und Eichenfell klingt. Kurz darauf wird er von Krähenfrost beauftragt mit Pfützenglanz auf dem Moor Lungenkraut zu suchen. Allerdings ist Fleckenpelz dagegen, dass Veilchenpfote ebenfalls mitkommen soll und sagt, dass stattdessen Bernsteinpelz mitkommen soll, da man ihr wenigstens vertrauen kann. Knurrend akzeptiert er, dass Veilchenpfote mitkommt, überholt sie unterwegs aber und lässt dabei einen Dreckschauer auf Veilchenpfote niedergehen. Sie treffen am See auf Taubenflug und Zweigpfote, die ihnen zurufen. Veilchenpfote deutet der Patrouille stehen zu bleiben und Fleckenpelz fragt mit aufgestelltem Fell, warum sie deswegen anhalten. Pfützenglanz schlägt vor, die beiden vor dem Gelben Husten zu warnen und Fleckenpelz sagt genervt, dass Heilerkatzen immer so unvernünftig sind.
Im WindClan-Territorium angekommen streifen sie durch das Heidekraut, als sie eine Patrouille riechen. Fleckenpelz geht neben Veilchenpfote auf und ab. Sie gehen mit ins Lager des WindClans und dabei geht Fleckenpelz hinter Tigerherz. Im Lager reagiert Kurzstern gereizt aufgrund Veilchenpfotes Anwesenheit, da sie den Streunern angehört hat. Fleckenpelz verteidigt sie und ruft, dass Veilchenpfote zum SchattenClan gehört und sie den Streunern keinen Unterschlupf gewähren. Daraufhin kommt Kurzstern näher an Fleckenpelz heran und bezeichnet den SchattenClan als nicht besser als die Streuner. Anschließend jagt er die SchattenClan-Katzen fort und schickt WindClan-Katzen hinter ihnen her, die ihnen die Pelze zerfetzen sollen. Da Veilchenpfote die langsamste ist, drosselt Fleckenpelz sein Tempo und läuft hinter ihr. Dankbar erkennt Veilchenpfote, dass er sich zwischen sie und die WindClan-Katzen stellt und denkt, dass Fleckenpelz langsam beginnt sie zu akzeptieren.
Als sich Zweigpfote ins SchattenClan-Lager schleicht, um mit Veilchenpfote zu reden, wird sie erwischt und der ganze Clan erwacht. Fleckenpelz kommt gerade verschlafen aus dem Kriegerbau. Nachdem er hört worum es geht sagt er, dass Veilchenpfote ihre Schwester vielleicht hierher eingeladen hat und sie als nächstes die Streuner einladen könnte. Krähenfrost befiehlt einigen Katzen, Zweigpfote zurück zum DonnerClan zu bringen, doch Fleckenpelz ruft laut, dass sie warten sollen. Anschließend sagt er, dass sie kranke Katzen im Lager haben und Krähenfrost versteht nicht, worauf Fleckenpelz hinaus will. Er sagt, dass sie den WindClan dazu bringen müssen, ihnen die Heilkräuter zu überlassen. Da der WindClan ihnen jedoch nicht helfen will, sagt Fleckenpelz, dass sie die Gelegenheit nutzen können, damit die anderen Clans ihnen beistehen. Krähenfrost begreift, dass Fleckenpelz Zweigpfote als Geisel beim SchattenClan festhalten will, damit der DonnerClan von WindClan die Kräuter holt. Fleckenpelz meint, dass der DonnerClan das sicher schaffen wird, da sie nun einen Ansporn hätten.
Er geht mit Krähenfrost und Bernsteinpelz zum DonnerClan, um von Zweigpfotes Verbleib zu berichten. Fleckenpelz sagt, dass sie eine Weile beim SchattenClan bleiben muss, bis der DonnerClan einwilligt, dem SchattenClan zu helfen.
Kringeljunges und Blumenjunges schleichen sich zu Zweigpfote und wollen mit ihr reden. Blumenjunges sagt, dass sie von Rattennarbe und Fleckenpelz gehört hat, dass alle DonnerClan-Katzen Füchse in Katzenpelzen wären. Zweigpfote erwidert darauf, dass Fleckenpelz und Rattennarbe zwei alte Klatschbasen wären, was Blumenjunges zum Lachen bringt. Sie fragt, ob sie den beiden das erzählen darf, was Zweigpfote schockiert verneint. Später fragt Bernsteinpelz ihn, ob er sein Training vorerst auf die Jagd beschränken kann, da noch mehr Katzen erkrankt sind und der Frischbeutehaufen gefüllt werden muss. Kurz darauf beginnen Birkenpfote und Löwenpfote einen Kampf wegen einer Drossel und Zweigpfote fragt entsetzt, warum sie keiner stoppt. Fleckenpelz erwidert, dass die beiden damit angefangen haben und es auch selbstständig beenden sollen. Danach geht Fleckenpelz mit Bernsteinpelz, Birkenpfote und Löwenpfote aus dem Lager.
Später kommt Brombeerstern mit einer Patrouille ins Lager des SchattenClans, um Zweigpfote zurückzufordern. Fleckenpelz stellt sich ihnen in den Weg und knurrt, dass sie nicht einfach hierherkommen können. Als Zweigpfote allen Katzen entwischt, die sie versuchen einzufangen, stehen nur noch Fleckenpelz und Stachelfell zwischen ihr und den DonnerClan-Katzen, doch auch an den beiden duckt sich die Schülerin vorbei. Krähenfrost sagt zu seinen Clangefährten, dass sie Zweigpfote gehen lassen sollen, was Fleckenpelz überhaupt nicht gefällt. Er starrt den Zweiten Anführer an und fragt, was er vor hat. Dann faucht er ihn an, wie sie jetzt an das Lungenkraut kommen sollen. Nachdem der DonnerClan mit Zweigpfote geht, sagt Fleckenpelz, dass sie um die Schülerin hätten kämpfen müssen und dass Eschenstern niemals so gehandelt hätte.
Während Knotenpelz' Begräbnis sitzt Fleckenpelz neben Stachelfell und blickt finster drein.
Fleckenpelz besucht Schneevogel und Schafgarbenblatt im Heilerbau. Er fragt Pfützenglanz, wie es den beiden geht und betritt dabei mit fragenden Augen den Bau. Pfützenglanz erzählt, dass es allen beiden schon besser geht und Schafgarbenblatt begrüßt ihren Vater. Fleckenpelz sagt, dass es aber nicht so aussieht, als würde es ihnen schon besser gehen und Pfützenglanz will sich erklären. Doch Fleckenpelz lässt ihn nicht ausreden und sagt, dass Eschenstern früher hätte handeln müssen und Krähenfrost hätte Zweigpfote nicht einfach gehen lassen dürfen, da sie das Lungenkraut dann schon früher bekommen hätten. Der junge Heiler erwidert, dass Brombeerstern gesagt hat, dass Kurzstern ihnen das Kraut nicht geben wollte, obwohl er von Zweigpfote als Geisel wusste. Fleckenpelz fragt, wieso Brombeerstern die Wahrheit sagen sollte und Schneevogel mischt sich ein. Sie sagt, dass Fleckenpelz nicht so wütend sein soll, da ohne Pfützenglanz längst mehr Katzen gestorben wären. Ihr Gefährte erwidert, dass keine Katze hätte sterben müssen, wenn sie stärkere Anführer hätten. Misstrauisch fragt er dann, wieso Kurzstern seine Meinung geändert und Pfützenglanz das Lungenkraut sammeln lassen hat. Der Heiler lügt und sagt, dass ihn wohl der SternenClan aufgesucht haben muss, obwohl er heimlich in der Nacht beim WindClan war, um das Lungenkraut zu stehlen. Knurrend stolziert Fleckenpelz daraufhin aus dem Bau.
Später wird er von Eschenstern als Anführer für eine Jagdpatrouille eingeteilt. Stachelfell fragt, wo Eschenstern jagen gehen will und dieser sagt, dass er noch zu schwach sei, jedoch jagen wird wenn es der Clan braucht. Als Antwort deutet Fleckenpelz mit einem Nicken auf den Heilerbau und sagt, dass der Clan es braucht.
Wenig später wird Fleckenpelz ausgewählt, um mit auf die Große Versammlung zu kommen. Doch einige der aufgerufenen Katzen rühren sich nicht und Fleckenpelz spricht für alle indem er mit grimmigem Blick sagt, dass sie nicht mitkommen. Als Erklärung meint er, dass er sich nicht mit Clans treffen will, die ihnen die Hilfe verweigert haben. Eschenstern sagt, dass er der Anführer wäre und sie jetzt losgehen würden. Doch Fleckenpelz fragt schnaubend, wo der Anführer war, als Krähenfrost die Geisel einfach freigelassen hat. Eschenstern schlägt vor, dass sie auf der Großen Versammlung mit den anderen Clans reden sollen, und Fleckenpelz faucht, dass Worte nichts genutzt haben und sie auch diesmal nichts bewirken werden. Eschenstern sagt, dass er im Namen des SchattenClans mit den anderen sprechen wird, aber Fleckenpelz antwortet, dass er gar nicht mehr von der Versammlung zurückkommen braucht, wenn Eschenstern hingeht, da sie keinen schwachen Anführer wie ihn brauchen.

Zerrissene WolkenBearbeiten

Nach dem Kampf gegen die Clans, untersucht Pfützenglanz die Verletzungen der Mitglieder von Dunkelschweifs Familie. Fleckenpelz soll eine Pfote ausstrecken, damit der Heiler sehen kann, ob seine Schulterverletzung verheilt.
Als Dunkelschweif den FlussClan angreift, ist Fleckenpelz der erste ehemalige SchattenClan-Krieger, der sich ins Gefecht stürzt und zieht Käferbart die Krallen über die Schanuze.
Später lauscht er Dunkelschweifs fröhlichen Worten, sagt jedoch nichts und nimmt ein Eichhörnchen, welches er zu seiner Gefährtin bringt. Als er zurückkehrt, schlägt Fleckenpelz vor, die restliche Beute den gefangenen Flussclan-Kriegern zu überlassen, da diese allmählich abgemagert aussehen. Danach sagt er noch, dass es ihre Pflicht sei, für das Wohl der Gefangenen zu sorgen. Dunkelschweif gefällt das nicht und er sagt, dass sie schon genug zu essen bekommen würden und ob Fleckenpelz etwas an seinen Methoden auszusetzen hätte. Fleckenpelz sagt jedoch nichts und Dunkelschweif stellt sich vor ihn und fragt, ob er an Dunkelschweifs Führungsqualitäten zweifle und ob Fleckenpelz vielleicht gar nichts zur Familie gehört und woanders glücklicher wäre. Fleckepelz sagt zuerst nichts, aber schlussendlich verneint er die Fragen und sagt, dass er nicht an Dunkelschweif zweifle. Dunkelschweif nickt zufrieden und geht, Fleckenpelz isst die Reste seines Beutestücks und steht auf während ihm die restlichen SchattenClan-Krieger folgen. Dunkelschweif ruft ihm nach, dass Fleckenpelz dafür verantwortlich ist, den Bau der Gefangenen zu säubern.
Veilchenpfote kehrt mit Fleckenpelz, Loki und Nessel von einer Jagdpatrouille zurück. Sie lassen ihre Beute auf den Frischbeutehaufen fallen und wählen jeder einer Mahlzeit.
Als die Clan-Katzen das Streuner-Lager überfallen, kämpft Fleckenpelz an der Seite von Loki gegen Dunkelschweifs Familie. Anschließend entschuldigt er sich bei Eschenstern und meint, dass die meisten der SchattenClan-Katzen schon früher zurückkommen wollten, Dunkelschweif sie aber nicht gehen lassen hat. Brombeerstern fragt, warum der Plan schiefgegangen ist und so viele Streuner im Lager waren. Fleckenpelz erklärt, dass Veilchenpfote Dunkelschweif und dessen treuen Anhänger mit Mohnsamen betäuben wollte, doch Dunkelschweif irgendwie davon erfahren hat und sie zum Bau der Gefangenen geschleppt hat.
Nachdem die vermisste Veilchenpfote zum DonnerClan zurückkehrt, wird sie von vielen freudig begrüßt und respektvoll behandelt. Selbst Fleckenpelz empfängt sie indem er zu ihr springt und sagt, dass Veilchenpfote für sie alle eine Heldin sei.

Dunkelste NachtBearbeiten

Auf der Großen Versammlung, wo über die Zukunft des WolkenClans entschieden wird, sind viele dagegen, den Clan am See aufzunehmen. Fleckenpelz ruft, dass sie nie vom WolkenClan gehört haben, bevor der DonnerClan davon erzählt hat. Dann fragt er, warum Feuerstern und später Brombeerstern den Clan so lange geheim gehalten haben. Später, als Tigerherz vorschlägt, dem WolkenClan ein Stück Territorium vom SchattenClan zu geben, fragt Fleckenpelz empört nach dem Grund. Tigerherz erwidert nur, ob er damit ein Problem hätte, worauf Fleckenpelz sich brummend abwendet.
Zweigpfote saust ins SchattenClan-Lager, weil sie Pfützenglanz sucht, da wegen des Sturmes ein Ast auf Flossenpfotes Schweif gefallen ist und dieser nun eingeklemmt ist. Fleckenpelz erblickt die Schülerin als erstes und fragt, was sie hier suche.
Tigerherz trifft sich heimlich im Wald mit Taubenflug und die beiden werden zufällig von Zweigpfote und Flossenpfote entdeckt und belauscht. Der Stellvertreter sagt zu seiner Gefährtin, dass er nicht lange bleiben könne, da er sich noch um Fleckenpelz' Patrouille kümmern müsse.
Später kommen Erlenherz und Maulbeerglanz ins SchattenClan-Lager, um ihnen von der Vision über die Katze mit sechs Zehen zu berichten. Fleckenpelz sitzt dabei mit Grasherz und Steinschwinge am Rand des Lagers und sieht zu. Jedoch kennt keiner der SchattenClan-Krieger eine solche Katze. Als Erlenherz vorschlägt, dass es vielleicht ein Streuner sein könnte, knurrt Fleckenpelz und fragt, warum ein Streuner ihnen helfen sollte. Grasherz meint, dass sie einen Suchtrupp aussenden müssen, aber Fleckenpelz sagt, dass sie kaum noch genug Krieger haben um an den Grenzen zu patrouillieren. Eschenstern stimmt zu und sagt, dass sie die Grenze zum WolkenClan nicht außer Augen lassen dürfen, obwohl Blattstern ihnen Freundschaft versprochen hat. Fleckenpelz funkelt seinen Anführer verächtlich an und verspottet ihn, als dieser sich damit rechtfertigt dass es Tigerherz' Idee war, Territorium abzugeben. Er fragt, wie lange es her ist, dass Eschenstern eine eigene Idee hatte. Eschenstern blafft ihn an und meint, er soll doch selbst versuchen einen Clan anzuführen und dabei könne er ja die Methoden von Dunkelschweif anwenden. Der dunkelgraue Kater meint nur, dass dieser sich wenigstens wie ein Anführer benehmen konnte. Bernsteinpelz geht dazwischen und schreit, dass Fleckenpelz seinen Clan verraten hat und jetzt seinen Anführer beleidigt. Darauf antwortet Fleckenpelz, dass man sich Respekt erst verdienen muss. Dann zieht er noch weiter über Eschenstern her und meint, dass dieser Dunkelschweif von Beginn an verjagen hätte müssen. Rattennarbe geht dazwischen und meint, sie müssen wie ein Clan zusammenarbeiten und Fleckenpelz fragt Eschenstern, was dieser nun vorhabe. Dieser will zum besten des Clans entscheiden, was Fleckenpelz für zu spät hält. Bernsteinpelz hält ihm eine Predigt darüber, dass Eschenstern sich um den Clan gekümmert hat, obwohl alle anderen sich gegen ihn entschieden haben und dass dieser nachts noch oft aus dem Schlaf schrecke, da er so viele Clangefährten verloren hat. Der dunkelgraue Kater knurrt, dass Eschenstern Glück habe, denn er kann neun Leben lang von ihnen träumen; sie hatten alle aber nur eins. Der Streit zieht sich immer weiter in die Länge, bis bis Bernsteinpelz ihn anspringt und die Krallen über die Nase zieht. Er stellt sich auf und packt sie an den Schultern, reißt sie herum und die beiden rollen herum. Dann jedoch erwischt er sie mit einer Kralle fast am Auge, was alle anderen schockiert. Bernsteinpelz funkelt ihn daraufhin an und meint, er sei nicht besser als ein Streuner.
Auf der nächsten Großen Versammlung verkündet Eschenstern, dass er sein Territorium an den WolkenClan verschenkt und sich diesem anschließen wird, was Fleckenpelz nicht akzeptiert. Grasherz meint, dass Eschenstern das nicht tun müsste, wenn Fleckenpelz den Clan nicht mit seiner scharfen Zunge zerfetzt hätte. Wacholderkralle mischt sich ein und sagt, dass Fleckenpelz nicht der einzige ist, der einen stärkeren Anführer will.
Bei Veilchenglanz' Kriegerzeremonie jubeln erst nur die WolkenClan-Katzen, aber nach und nach schließen sich auch die ehemaligen SchattenClan-Katzen an. Fleckenpelz funkelt seine Gefährten erst wütend an, stimmt dann aber in den Jubel ein.
Als Blattsee Baum bittet, die Geisterkatzen heraufzubeschwören, fragt Fleckenpelz sie nach Schafgarbenblatt und Beerenherz. Diese meinen, dass sie irgendwo noch am Leben sein müssen, da sie weder bei ihnen noch beim SternenClan wären.

Fluss aus FeuerBearbeiten

Eine WolkenClan-Patrouille findet Seidenbart und Schafgarbenblatt im alten SchattenClan-Lager und bringen sie zum WolkenClan. Schneevogel und Fleckenpelz stürmen beim Anblick ihres Jungen sofort zu Schafgarbenblatt. Als Blattstern entscheidet die beiden wegzuschicken, schmiegen sich Fleckenpelz und seine Gefährtin enger an Schafgarbenblatt. Nachdem sie weggebracht wurden, beginnen einige Katzen wütend auf Blattstern einzureden. Fleckenpelz sagt, dass er gerne glauben wollte, dass der Zusammenschluss von zwei Clans funktioniert, doch dieser Vorfall hätte ihm gezeigt, dass Blattstern keine Entscheidungen für SchattenClan-Katzen treffen dürfe, da sie die Bande zwischen ihnen nicht verstehen kann. Als Bernsteinpelz dann anbietet, den Clan zu verlassen und Schafgarbenblatt nachzulaufen, geht Schneevogel zögernd einige Schritte Richtung Ausgang, doch Fleckenpelz legt ihr den Schwanz auf den Rücken und hält sie davon ab.
Nach diesem Vorfall ignorieren Schneevogel, Fleckenpelz und Wacholderkralle die Befehle ihrer Anführerin oder führen sie so langsam wie möglich aus.
Nachdem später Schafgarbenblatt und Seidenbart erneut im alten SchattenClan-Lager gefunden werden und zu Blattstern gebracht werden, sehen Schneevogel und Fleckenpelz zuerst geschockt aus. Doch als die Anführerin fragt, wer davon wusste meldet sich Schneevogel ohne zu zögern und spricht damit auch für Fleckenpelz. Doch schon kurz darauf, nach Eschenkralles Rede, sagt Fleckenpelz stellvertretend für alle, dass sie im WolkenClan bleiben wollen.
Während ein Sturm durchs Lager wütet wird Blumenpfote zu Boden geweht, wo sie mit strampelnden Beinen Halt sucht. Fleckenpelz springt zu ihr und zieht seine Schülerin wieder hoch.
Auf der Großen Versammlung, zu der auch der FlussClan erscheint, stimmt Fleckenpelz Krähenfeders Aussage zu, als dieser davon spricht, dass der FlussClan ausgerechnet jetzt wo er Hilfe braucht zu den Clans zurückkehrt. Fleckenpelz ruft sarkastisch, was für ein Zufall das doch ist.

Wütender SturmBearbeiten

Folgt


Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Staffel 7

Verlorene Sterne

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Krieger und Mentor von Flaxpaw aufgelistet.

The Silent Thaw

Folgt


Special AdventureBearbeiten

Brombeersterns AufstiegBearbeiten

Fleckenpelz ist eine der Katzen, die Brombeersterns Patrouille ins SchattenClan-Lager begleiten. Er flankiert die Katzen zusammen mit Eulenkralle auf beiden Seiten.
Schwarzstern verkündet auf einer Großen Versammlung, dass der SchattenClan durch Schneevogel drei Junge bekommen hat und Fleckenpelz leckt sich in der Katzenmenge eine Pfote an und zieht sie dann mit selbstgefälligem Blick über sein Ohr.
Brombeerstern führt eine Patrouille am See entlang und eine von Fleckenpelz angeführte SchattenClan-Patrouille erscheint. Knurrend fragt er, was die DonnerClan-Katzen hiet zu suchen hätten. Als Brombeerstern sagt, dass er nur sehen will, ob der SchattenClan das Hochwasser überstanden hat, antwortet Fleckenpelz gereizt, dass sie die Fürsorge des DonnerClans nicht brauchen. Brombeerstern erzählt, dass auch der DonnerClan sein Lager verlassen musste und Fleckenpelz sagt, dass sie sein Mitgefühl nicht wollen und fügt hinzu, dass Brombeerstern nicht denken soll, dass er ihm verraten wird, wo der SchattenClan sein provisorisches Lager aufgeschlagen hat. Am Ende fragt Brombeerstern, ob sie am Seeufer entlang zum FlussClan gehen dürfen. Fleckenpelz sagt mürrisch, dass er damit einverstanden ist, wenn er sie dadurch schneller los wird. Nachdem die DonnerClan-Katzen weiterziehen, ruft ihnen Fleckenpelz nach, dass sich der FlussClan über die Einmischung des DonnerClans bestimmt nicht freuen wird. Anschließend fragt er noch, warum der DonnerClan sich so benimmt, als müsse er alle Clans beschützen.
Später patrouilliert Fleckenpelz mit Krähenfrost und Tigerherz an der Grenze, als Brombeerstern nach den SchattenClan-Katzen ruft. Dem DonnerClan-Anführer fällt auf, dass alle drei so dünn sind, dass man deren Rippen schon sehen kann. Als Brombeerstern sagt, dass er gerne Eschenstern besuchen würde, sagt Fleckenpelz, dass sie doch nur den Standort des neuen SchattenClan-Lagers herausfinden wollen. Dort angekommen holt Krähenfrost Eschenstern, während Fleckenpelz und Tigerherz die DonnerClan-Katzen bewachen. Kurz darauf kommen Kiefernnase und Springschweif ins Lager und zerren getrocknete Farnwedel hinter sich her. Als Fleckenpelz die beiden sieht, ist er erfreut und ruft ihnen entgegen, wie schön es ist, dass sie trockenes Nestmaterial gefunden haben. Als der DonnerClan gehen will, holt Fleckenpelz Blattsee, die gerade mit Kleinwolke spricht.
Im Kampf gegen die Dachse wird Fleckenpelz in den Klauen eines Dachses gefangen und schlägt mit seinen Hinterbeinen nach dem Gegner, kann sich jedoch nicht befreien. Brombeerstern hilft ihm und der Dachs lässt von Fleckenpelz ab. Daraufhin kämpfen die beiden gemeinsam und greifen den Dachs abwechselnd von zwei Seiten aus an. Schon bald flüchtet der Dachs und Fleckenpelz lobt Brombeerstern für dessen Kampfkünste und auch Brombeerstern gibt zu, dass Fleckenpelz nicht schlecht gekämpft hat. Am Ende des Kampfes stellt Brombeerstern fest, dass Fleckenpelz' Ohren zerfetzt sind.

Tigerherz' SchattenBearbeiten

Als Tigerherz' Patrouille mit einem Hasen für Rattennarbe zurückkommt, wundert sich Tigerherz, wo der Älteste ist. Kringelpfote sagt, dass Rattennarbe mit Wacholderkralle auf Grenzpatrouille ist. Fleckenpelz kommt hinzu und erklärt, dass er Rattennarbe angeboten hat, die Patrouille für ihn zu übernehmen, doch der Älteste will dem Clan nützlich sein. Anschließend fällt Fleckenpelz' Blick auf den Hasen und er lobt den Fang.
Kurz darauf kommen Erlenherz und Maulbeerglanz ins SchattenClan-Lager und fragen nach einer Katze mit sechs Zehen. Fleckenpelz sagt, dass sie keine Suchtrupps ausschicken können, da sie kaum genug Katzen für Grenzpatrouillen haben. Wenig später steht er Bernsteinpelz gegenüber und knurrt, dass Eschenstern ein schwacher Anführer ist und er sich damals deshalb den Streunern angeschlossen hat. Die erfahrene Kriegerin zieht im wütend die Krallen über die Nase und Fleckenpelz kratzt Bernsteinpelz beinahe ein Auge aus. Tigerherz drängt ihn zur Seite und stellt sich schützend vor seine Mutter, worauf sich Fleckenpelz an den Rand der Lichtung zurückzieht. Eschenstern fragt, wie er einem Clangefährten vertrauen könne, der sich so leicht gegen seinesgleichen wendet. Fleckenpelz kontert damit, wie man einem Anführer vertrauen könne, der beim ersten Anzeichen einer Bedrohung den gesamten Clan aufgibt.
Schlagstein will von dem Kampf ablenken und nimmt die Schüler und deren Mentoren mit auf die Jagd. Dabei betrachtet dieser Fleckenpelz misstrauisch, aber er stimmt zu und schließt sich der Patrouille an.
Später beauftragt Eschenstern Tigerherz eine Jagdpatrouille zusammenzustellen. Doch Wacholderkralle und Fleckenpelz sind nirgends zu sehen. Tigerherz fragt Grasherz, wo die beiden sind und diese sagt nur, dass die Patrouille auch ohne sie starten kann. Der Zweite Anführer fragt erneut, ob sie weiß wo die beiden sind und Grasherz wechselt nervöse Blicke mit Schneevogel, sagt dann aber, dass sie versprochen haben, nichts zu verraten. Tigerherz drängt sie und Grasherz verrät, dass Fleckenpelz und Wacholderkralle sich dem WolkenClan anschließen wollen. Tigerherz kann nicht glauben was er hört, da Fleckenpelz den WolkenClan hasst und Grasherz sagt, dass er meinte, einem richtigen Clan angehören zu wollen. Schneevogel sagt, dass Fleckenpelz nicht nur unzufrieden ist, sondern heute so aufgebracht war, dass er Bernsteinpelz fast ein Auge ausgekratzt hat und er sich nun davor fürchtet was passiert, wenn er beim SchattenClan bleibt. Grasherz fügt noch hinzu, dass Fleckenpelz sich davor fürchtet, nochmal die Beherrschung zu verlieren oder dass Bernsteinpelz Rache an ihm nehmen will. Anschließend macht sich Tigerherz auf den Weg, um die beiden noch vor der Grenze einzuholen. Das gelingt ihm knapp und der Zweite Anführer bittet sie, dass sie beim SchattenClan bleiben. Fleckenpelz fragt mit zusammengekniffenen Augen, warum er das tun soll und sagt, dass er den SchattenClan nicht mehr wiedererkennt. Wacholderkralle wird leicht von Tigerherz überzeugt und schaut beunruhigt zu Fleckenpelz. Doch er sagt nur, dass Tigerherz immer gesagt hat, der WolkenClan wären ihre Freunde und Tigerherz fragt, ob Fleckenpelz wirklich gegen seine Clangefährten kämpfen kann. Fleckenpelz argumentiert, dass der SchattenClan so schnell keinen Kampf mehr austragen könne, da sie so gut wie kein Clan mehr wären. Die zwei diskutieren weiter und Fleckenpelz fragt, warum der SchattenClan ihn noch mit Respekt behandeln sollte, nachdem er Bernsteinpelz angefallen hat. Er richtet seinen Ärger gegen sich selbst und sagt, dass er sich wünscht, sie nicht beim Auge getroffen zu haben und unüberlegt gehandelt hat, da er so wütend war. Doch Tigerherz kann auch Fleckenpelz schließlich umstimmen und er verspricht, im SchattenClan zu bleiben.
Am Rückweg offenbart Fleckenpelz, dass er sich Sorgen wegen Eschenstern macht, da dieser zu Beginn ein starker Anführer war und nun schon mit Kleinigkeiten überfordert ist. Tigerherz erinnert ihn, dass Eschenstern nach Dunkelschweifs Herrschaft wieder alle SchattenClan-Katzen versammelt hat und Fleckenpelz erinnert daran, dass immer noch viele vermisst werden. Plötzlich treffen die drei unerwartet auf einen Dachs, der sie aus dem Farn heraus angreift. Tigerherz ruft Fleckenpelz zu, dass er den Bauch attackieren soll, der widerum stürzt sich bereits auf das Tier und führt die Anweisung aus. Der Dachs klammert seine Gleidmaßen um Fleckenpelz und er ist nun unter dem Tier eingeklemmt. Wimmernd versucht er sich zu befreien, doch seine Schnauze kommt dem Maul des Daches immer näher. Durch Wacholderkralle kommt Fleckenpelz frei und die beiden greifen ihn abwechselnd an, während Tigerherz sich von seinem Sturz erholt. Zu dritt schleichen sie dann zischend immer näher an den Dachs heran und Fleckenpelz knurrt bedrohlich. Angsterfüllt ergreift der Dachs die Flucht und Fleckenpelz will hinterher, doch Tigerherz sagt, dass das Tier krank sei und sich das nicht lohnt. Anschließend beauftragt Tigerherz Fleckenpelz Wacholderkralle zu Pfützenglanz zu bringen, damit dieser feststellen kann, ob sich der Krieger angesteckt hat. Fleckenpelz fragt, ob Tigerherz denn nicht mit zurückkommt und dieser meint, er müsse noch etwas erledigen. Auf seine Frage, ob Tigerherz lange wegbleiben würde, bekommt Fleckenpelz keine Antwort mehr.
Eschenstern wählt Fleckenpelz und einige andere Katzen aus, mit ihm zum WolkenClan zu gehen, um den von Tigerherz verschenkten Hasen zurückzufordern. Auf dem Weg dorthin sträuben Grasherz und Fleckenpelz das Fell, da sie die Aussicht auf einen bevorstehenden Kampf scheinbar genießen. Im Lager angekommen, nehmen sie ihre Kampfpositionen ein, aber Tigerherz stoppt sie.
Später ist Fleckenpelz mit Schneevogel nachts auf einer Grenzpatrouille. Die beiden sagen zu Tigerherz, dass sie ihre Befehle ab jetzt nur noch von ihm entgegennehmen.
Am Ende ist er am Mondsee und ruft zusammen mit seinen Clangefährten den Namen ihres neuen Anführers Tigerstern.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Krähenfeders Prüfung

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Squirrelflight's Hope

Folgt


Die Welt der Clans

Battles of the Clans

Fleckenpfote wird zusammen mit Olivenpfote, Kratzpfote, Rotpfote und Eulenpfote von Tigerherz unterrichtet, der ihnen die Nachthinterhalttaktik beibringt.


Short AdventureBearbeiten

Distelblatts GeschichteBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Nebelsterns OmenBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Krieger aufgelistet.

Taubenflugs SchicksalBearbeiten

Fleckenpelz tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Krieger aufgelistet.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Tawnypelt's Clan

Folgt

SonstigesBearbeiten

WissenswertesBearbeiten

FehlerBearbeiten

  • In Fernes Echo wird er fälschlicherweise mit grauen Augen beschrieben, im Original ist seine Augenfarbe jedoch nicht bekannt.[20]
  • In Zerrissene Wolken wird er einmal mit Fleckenfell übersetzt.[37]
  • In Dunkelste Nacht wird er einmal fälschlicherweise als Schlagstein bezeichnet.[38]
  • Des Weiteren heißt es in Dunkelste Nacht fälschlicherweise einmal, er hätte nur ein zerfetztes Ohr.[39]
  • In der deutschen Hierarchie von Distelblatts Geschichte wird er fälschlicherweise als Krieger aufgelistet,[40] obwohl er im Original eigentlich als Schüler Fleckenpfote aufgeführt ist.[41]
  • Obwohl seine Schülerin Blumenpfote in der Hierarchie von Tigerherz' Schatten aufgelistet ist, wird Fleckenpelz nicht als ihr Mentor zugeordnet.[42]

FamilieBearbeiten


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
Rattennarbe
 
Kieselstein
 
Schneevogel
 
Fleckenpelz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zedernherz
 
Nachtflügel
 
Wildpelz
 
Kleefuß
 
Buster
 
Schafgarbenblatt
 
Nessel
 
Bienennase
 
Glockenjunges
 
Möwenjunges
 
Wedeljunges
 
Zapfenjunges
 
Beerenherz
 
Sperlingschweif
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rauchpfote
 
Krallenpfote
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hopfenjunges
 
Flachsjunges
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Piekjunges
 
Sonnenjunges
 
Nadelschweif
 
Taljunges


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


BeziehungenBearbeiten

  • Eschenkralle: Fleckenpelz hält ihn anfangs für einen starken Anführer, doch schon bald ändert er seine Meinung. Er ist unzufrieden mit Eschenstern und Krähenfrost und bezeichnet beide als schlechte Anführer.[10] Schließlich fordern Fleckenpelz und Stachelfell Eschenstern öffentlich heraus[43][44] und später verkündet Fleckenpelz, dass er nicht mit zur Großen Versammlung kommen wird.[45] Anschließend droht er seinem Anführer sogar, dass dieser von der Versammlung nicht mehr zurückkommen braucht und nennt ihn schwach.[26] Nachdem der SchattenClan vor Dunkelschweifs Familie gerettet ist, entschuldigt sich Fleckenpelz bei Eschenstern,[46] doch der Frieden hält nicht lange an. Da Eschenstern keine eigenen Ideen hat[31][32] und sich wie ein Schwächling benimmt[33] ist Fleckenpelz oft gereizt und kämpft sogar mit Bernsteinpelz, während Eschenstern nur geschockt zuschaut.[34][47] Auch als Eschenstern den Clan auflöst und alle in die Obhut des WolkenClans übergibt, ist Fleckenpelz nicht zufrieden.[48]
  • Krähenfrost: Krähenfrost entscheidet, die Geisel Zweigpfote gehen zu lassen, was Fleckenpelz gar nicht gefällt, da sie nun keine Chance mehr haben, das Lungenkraut zu bekommen.[49] Fleckenpelz sagt sogar, dass er hofft, dass Eschenstern nicht stirbt, da Krähenfrost in seinen Augen kein Anführer ist.[50] Zu Pfützenglanz sagt Fleckenfell, dass die Schuld am Zustand des SchattenClans bei der Unfähigkeit des Anführers und des Zweiten Anführers liegt.[10][51]
  • Schneevogel: Das erste Mal sieht man Fleckenpelz und Schneevogel zusammen nach dem Kampf gegen den DonnerClan, wo beide in Lager liegen und keinen Appetit auf Beute haben.[52] Die beiden sind auch nicht glücklich über Blattsees Anwesenheit im SchattenClan-Lager, als Kleinwolke stirbt und beschweren sich darüber, dass ständig DonnerClan-Katzen ein und ausgehen würden.[53] Unter Dunkelschweifs Herrschaft sorgt er für seine Gefährtin und bringt ihr Beute, da sie die Jungen säugt.[7] Fleckenpelz vertraut ihr, da er seiner Gefährtin verrät, dass er sich davor fürchtet was passiert, wenn er beim SchattenClan bleibt und nochmal etwas ähnliches wie der Kampf gegen Bernsteinpelz passiert.[54] Nachdem sich der SchattenClan dem WolkenClan anschließt und ihre Tochter Schafgarbenblatt zurückkehrt, sind die beiden glücklich[55] und nachdem Blattstern Schafgarbenblatt fortschickt, reagieren Fleckenpelz und Schneevogel greizt[56] und ignorieren absofort jeden Befehl der Anführerin[35] Sie verstecken Schafgarbenblatt im alten SchattenClan-Lager,[36] da sie sich beide um das Wohl ihrer Tochter sorgen.
  • Veilchenglanz: Da Veilchenpfote sich für kurze Zeit den Streunern angeschlossen hat, vertraut ihr Fleckenpelz nicht mehr.[57] Das zeigt sich vorallem, als Veilchenpfote und Fleckenpelz ausgewählt werden, um zum WindClan zu gehen und nach Heilkräutern zu fragen. Fleckenpelz hätte lieber Bernsteinpelz mitgenommen und bezeichnet Veilchenpfote indirekt als nicht vertrauenswürdig.[58] Aber als Kurzstern Veilchenpfote beleidigt, verteidigt Fleckenpelz sie und nennt sie eine von uns.[59] Anscheinend beginnt er, sie zu akzeptieren, denn als Kurzstern sie verjagt und eine Patrouille hinter ihnen her schickt, läuft Fleckenpelz absichtlich hinter Veilchenpfote, um sie so vor den Verfolgern zu schützen.[60] Doch er misstraut ihr bald wieder, da Zweigpfote sich zum SchattenClan schleicht um mit ihrer Schwester zu reden.[61] Jedoch wird der SchattenClan durch Veilchenpfote vor Dunkelschweifs Familie gerettet wird, und Fleckenpelz empfängt sie freudig und bezeichnet sie als Heldin.[62]

Character ArtBearbeiten

ZitateBearbeiten

Dem DonnerClan kann keine Katze trauen.
Fleckenpfote in Lange Schatten, Seite 27
Ich kämpfe bis zum Tod, wenn es sein muss.
Fleckenpelz in Die letzte Hoffnung, Seite 308
Heilerkatzen sind immer so unvernünftig.
Fleckenpelz in Donner und Schatten, Seite 256
Hätte Eschenstern früher gehandelt, wäre sie gar nicht erst krank geworden. Und hätte Krähenfrost unsere Geisel nicht einfach hergegeben, hätte sie das Lungenkraut schon viel früher bekommen.
Fleckenpelz zu Pfützenglanz über Schafgarbenblatt in Donner und Schatten, Seite 374
Wenn du zu der Versammlung gehst, brauchst du nicht mehr zurückzukommen. Der SchattenClan braucht keinen Anführer, der so schwach ist wie du!
Fleckenpelz zu Eschenstern in Donner und Schatten, Seite 382
Da ist sie! Willkommen, Veilchenpfote! Du bist für uns alle eine Heldin!
Fleckenpelz zu Veilchenpfote in Zerrissene Wolken, Seite 271
Und was glaubst du, warum wir uns nicht für Eschenstern, sondern für einen Streuner entschieden haben? Er war damals schon ein schwacher Anführer und ist es noch.
Fleckenpelz zu Bernsteinpelz in Dunkelste Nacht, Seite 190
Sie sind hier nicht nur unzufrieden. Fleckenpelz war heute so aufgebracht, dass er Bernsteinpelz fast die Augen ausgekratzt hat. Er fürchtet sich davor, was passieren könnte, wenn er beim SchattenClan bleiben würde.
Schneevogel über Fleckenpelz in Tigerherz' Schatten, Seite 51
Er fürchtet, noch einmal die Beherrschung zu verlieren. Oder dass Bernsteinpelz und Eschenstern sich an ihm rächen wollen.
Schneevogel über Fleckenpelz' Gründe, zum WolkenClan zu wechseln in Tigerherz' Schatten, Seite 51
Warum sollte der SchattenClan mich noch respektvoll behandeln, nachdem ich Bernsteinpelz angefallen habe? Ich wünschte, ich hätte sie nicht am Auge getroffen. Ich habe so unüberlegt wie ein Fuchs gehandelt. Aber ich bin einfach so wütend gewesen.
Fleckenpelz in Tigerherz' Schatten, Seite 55


QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Zeit der Dunkelheit, Hierarchie
  2. 2,0 2,1 Dunkelste Nacht, Hierarchie
  3. Wütender Sturm, Hierarchie
  4. 4,0 4,1 Zerrissene Wolken, Hierarchie
  5. Fluss aus Feuer, Hierarchie
  6. 6,0 6,1 Der vierte Schüler, Hierarchie
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 7,9 Zerrissene Wolken, Seite 178
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Kates Blog
  9. 9,0 9,1 9,2 Tigerherz' Schatten, Seite 385
  10. 10,0 10,1 10,2 Donner und Schatten, Seite 374
  11. 11,0 11,1 Dunkelste Nacht, Seite 340
  12. 12,0 12,1 12,2 Kates Blog
  13. 13,0 13,1 13,2 Englische Originalversion: Zerrissene Wolken, Hierarchie
  14. Englische Originalversion: Fernes Echo, Hierarchie; Deutsche Version: Fernes Echo, Hierarchie
  15. Englische Originalversion: Dunkelste Nacht, Seite 157
  16. Englische Originalversion: Donner und Schatten, Hierarchie
  17. Zeit der Dunkelheit, Seite 243
  18. Zeit der Dunkelheit, Seite 307
  19. Lange Schatten, Seite 25-31
  20. 20,0 20,1 Fernes Echo, Seite 336
  21. Die letzte Hoffnung, Seite 307
  22. Die letzte Hoffnung, Seite 308
  23. Donner und Schatten, Seite 298
  24. Donner und Schatten, Seite 299
  25. Donner und Schatten, Seite 374-382
  26. 26,0 26,1 Donner und Schatten, Seite 382
  27. Zerrissene Wolken, Seite 123
  28. Zerrissene Wolken, Seite 179
  29. Zerrissene Wolken, Seite 180
  30. Zerrissene Wolken, Seite 253-255
  31. 31,0 31,1 Dunkelste Nacht, Seite 187
  32. 32,0 32,1 Dunkelste Nacht, Seite 188
  33. 33,0 33,1 Dunkelste Nacht, Seite 189
  34. 34,0 34,1 Dunkelste Nacht, Seite 190
  35. 35,0 35,1 Fluss aus Feuer, Seite 131
  36. 36,0 36,1 Fluss aus Feuer, Seite 138
  37. Zerrissene Wolken, Seite 233
  38. Englische Originalversion: Dunkelste Nacht, Seite 34; Deutsche Version: Dunkelste Nacht, Seite 50
  39. Dunkelste Nacht, Seite 186
  40. Distelblatts Geschichte, Hierarchie
  41. Englische Originalversion: Distelblatts Geschichte, Hierarchie
  42. Tigerherz' Schatten, Hierarchie
  43. Donner und Schatten, Seite 378
  44. Donner und Schatten, Seite 379
  45. Donner und Schatten, Seite 381
  46. Zerrissene Wolken, Seite 254
  47. Dunkelste Nacht, Seite 191
  48. Dunkelste Nacht, Seite 305
  49. Donner und Schatten, Seite 347
  50. Donner und Schatten, Seite 349
  51. Donner und Schatten, Seite 375
  52. Stimmen der Nacht, Seite 76
  53. Donner und Schatten, Seite 100
  54. Tigerherz' Schatten, Seite 51
  55. Fluss aus Feuer, Seite 104
  56. Fluss aus Feuer, Seite 109
  57. Donner und Schatten, Seite 247
  58. Donner und Schatten, Seite 254
  59. Donner und Schatten, Seite 262
  60. Donner und Schatten, Seite 264
  61. Donner und Schatten, Seite 297
  62. Zerrissene Wolken, Seite 271
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.