Warrior Cats Wiki
Advertisement
Warrior Cats Wiki
Dieser Artikel ist schwach ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Minzejunges (Original: Mintkit) ist ein kleiner, grauer Kater.[9]

Lebensgeschichte[]

Wichtig: Bedenke, dass du in diesem Abschnitt Referenzen angeben musst. Wie das geht kannst du hier nachlesen. Ergänzungen ohne Referenzen werden rückgängig gemacht.
Spoilerwarnung: In diesem Abschnitt findet keine Abgrenzung zwischen den Ereignissen einzelner Bücher statt. Der Inhalt kann sowohl aus deutschen als auch aus englischen Büchern stammen.
Folgt

Auftritte[]

Staffel 1[]

In die Wildnis[]

Obwohl er nicht namentlich erwähnt wird, erzählt Gelbzahn Feuerherz Details über ihre Verbannung aus dem SchattenClan. Hierbei wird sie für den Tod der beiden Jungen verantwortlich gemacht obwohl diese bei einer Trainingseinheit von Braunstern getötet wurden.
Später bei der Befreiung des SchattenClans aus den Fängen Braunsterns fragt Gelbzahn Braunstern ob die beiden Jungen den Tod verdient hätten und dieser bestätigt das sie durch seine Krallen getötet wurden. Seine Mutter Glanzblüte ist durch diese Enthüllung tieftraurig und entsetzt.


Special Adventure[]

Gelbzahns Geheimnis[]

Gelbzahn erfährt von Rostfell, dass der neue Wurf ihrer Mutter Glanzblüte gerade kommt und sie läuft daraufhin zur Kinderstube, wo sie ihre neugeborenen Geschwister findet. Glanzblüte hat ihnen die Namen Ringelblumenjunges und Minzejunges gegeben. Gelbzahn nennt die zwei Jungen perfekt und die beiden scheinen gesund und stark zu sein.
Als die Jungen einen halben Mond alt sind, sieht Gelbzahn die beiden, wie sie einen Kampf spielen und findet, dass sie dafür noch zu klein sind. Sie bietet ihnen an, ihren Schweif zu fangen, doch Ringelblumenjunges und Minzejunges fragen, ob das Teil der Kriegerausbildung sei. Als sie verneint, sagen sie, dass sie das nicht spielen wollen, weil Braunstern meinte, dass es wichtig sei, stark zu sein, wenn sie Schüler werden. Glanzblüte kommt hinzu und merkt an, dass ihre Jungen schon sehr kräftig seien, doch Gelbzahn sieht ihr dabei Besorgnis an.
Bald darauf verschwinden ihre Geschwister und Glanzblüte weckt Gelbzahn, um nach ihnen zu suchen. Als sie sie im Lager nicht finden, erzählt Narbengesicht ihr, dass die zwei Jungen am vorhergehenden Tag der Nachtpatrouille folgen wollten, er aber gemeint hatte, dass sie damit warten müssten, bis sie zu Schülern ernannt werden. Als die Patrouille zum Lager zurückkehrt, haben sie Ringelblumenjunges und Minzejunges allerdings nicht gesehen.
Gelbzahn versucht, sie im Wald zu finden und hört einen Fuchs bellen. Als sie auch noch Blut riecht, ist sie sehr besorgt und findet ihre kleinen Geschwister tot auf einer kleinen Lichtung. Als Braunstern und Glanzblüte zu ihr stoßen, sagt Gelbzahn, dass ein Fuchs in der Nähe sein muss, der die Jungen getötet hat, doch der Anführer sagt, dass er keinen Fuchs rieche, nur den Geruch der Heilerin wahrnehme. Er beauftragt die Krieger Rostfell und Froschwedel, die Leichen wieder ins Lager zu tragen, weil er es Gelbzahn nicht gestatten will.
Zurück bei ihrem Clan soll Gelbzahn schildern, was geschehen ist. Sie sagt, dass sie ihre Geschwister, die von einem Fuchs getötet worden sind, im Wald gefunden hat. Als Braunstern erklärt, dass er keinen Fuchs gewittert hätte und meint, nur eine Katze, Gelbzahn, die Wahrheit über den Tod von Ringelblumenjunges und Minzejunges kennt, fragen ihre Eltern, ob sie ihre Jungen ermordet hätte, was offenbar die Mehrheit ihrer SchattenClan-Gefährten glaubt. Braunstern meint zur Heilerin, er könne nicht mehr für ihre Sicherheit sorgen, da die Katzen so wütend sind, und er verbannt sie. Gelbzahn sagt ihm, dass ihm der Tod ihrer Geschwister gerade recht kam, um sie loszuwerden.
Auf dem Weg vom SchattenClan weg, denkt sie, dass Ringelblumenjunges und Minzejunges es tot wohl besser haben, als lebendig unter Braunsterns Führung. Sie hätte die zwei gerettet, wenn es möglich gewesen wäre. Gelbzahn hofft, dass sie im SternenClan sind und Silberflamme für sie sorgt.


Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Short Adventure

Blackfoot's Reckoning

Folgt

Sonstiges[]

Wissenswertes[]

  • In In die Wildnis heißt es ursprünglich, Braunstern habe ihn und Ringelblumenjunges bei einem Kampftraining getötet und dann Gelbzahn die Schuld an ihrem Tod gegeben.[3] In Gelbzahns Geheimnis wurde dies allerdings geändert. Braunstern beschuldigt dort Gelbzahn zwar immer noch indirekt des Mordes an den beiden,[10] ihr wahrer Todesgrund ist nun aber der, dass sie sich nachts allein aus dem Lager schleichen und dort von einem Fuchs getötet werden.[11]
    • Später wurde jedoch klargestellt, dass Braunstern tatsächlich der Mörder war und der Fuchs nur eine Ablenkung.[4]

Familie[]


 
 
 
 
 
Silberflamme
 
unbekannt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Farnfuß
 
Glanzblüte
 
 
 
 
 
 
Unbekannt
 
Krötensprung
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Minzejunges
 
Ringelblumenjunges
 
Nussbart
 
 
Eschenbeere
 
Narbengesicht
 
Nachtstern
 
 
 
Unbekannt
 
Unbekannt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
Fetzenstern
 
Gelbzahn
 
Stummelschweif
 
Hellpelz
 
 
 
Aschenherz
 
Froschwedel
 
Molchfleck
 
Unbekannt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wunschjunges
 
Braunstern
 
Hoffjunges
 
 
Stilljunges
 
Krötenjunges
 
Kieseljunges
 
 
Nassfuß
 
Erdpfote
 
Kleinwolke
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


Character Art[]

Diese Bilder sind eine Faninterpretation, die sich an Buchinhalten orientiert.

Offizielle Artworks[]

Zitate[]

Folgt

Quellen[]

Advertisement