FANDOM


Dieser Artikel ist schwach ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Schafgarbenblatt (Original: Yarrowleaf) ist eine Kätzin mit rotem Fell und gelben Augen.[17]

AuftritteBearbeiten

Staffel 6Bearbeiten

Die Mission des SchülersBearbeiten

Schafgarbenpfote ist Teil von Tigerherz' Patrouille, die Blattsee und Erlenpfote zur FlussClan-Grenze bringt. Dabei bildet sie zusammen mit Seidenpfote den Schluss. Nadelpfote stellt Erlenpfote unterwegs Schafgarbenpfote vor und bezeichnet sie als Fellkugel. Knurrend erwidert sie, dass Nadelpfote selber eine Fellkugel sei.

Donner und SchattenBearbeiten

Eschenstern beauftragt Krähenfrost mit einer Patrouille bestehend aus Tigerherz, Fleckenpelz und Stachelfell und einigen DonnerClan-Katzen die Streuner zu verfolgen. Stachelfell fragt, ob er Schafgarbenpfote mitnehmen darf, worauf der Anführer zustimmt. Später muss sie Erlenpfote zurück ins SchattenClan-Lager führen, weil dieser noch etwas mit Blattsee besprechen will. Unterwegs blockt sie alle Gesprächsversuche ab und sagt schließlich, dass es ihr nichts ausmache zu schweigen.
Später erzählt Blattsee Erlenpfote, dass Bienenpfote und Schafgarbenpfote den SternenClan als "Haufen toter Katzen" bezeichnen und sind der Meinung, dass sie sich nicht mehr darum kümmern sollen.
Als Nadelpfote Eschenstern offen in einem Wortgefecht herausfordert, treten Schafgarbenpfote und der Großteil der anderen Schüler interessiert näher.
Man hört Wespenschweif später verärgert nach Schafgarbenpfote und Blitzpfote rufen, da Krähenfrost die Patrouillen einteilt und die beiden immer noch in ihren Nestern liegen.
Nachdem die Streuner Veilchenjunges ins SchattenClan-Lager zurückbringen, werden sie feindselig empfangen. Schafgarbenpfote merkt an, dass sie Veilchenjunges nicht hätten retten können, wenn sich die Streuner nicht auf SchattenClan-Gebiet aufgehalten hätten. Nach diesem Vorfall interessiert sich Schafgarbenpfote das erste Mal für Veilchenjunges und will mit dieser über die Streuner sprechen, aber Kiefernnase verscheucht die Schülerin ständig.
Sie und die anderen Schüler stellen sich erneut gegen Eschenstern. Schafgarbenpfote sagt, dass der SchattenClan nicht immer nur dem DonnerClan zustimmen, sondern selbst bestimmen soll.
Auf der nächsten Großen Versammlung wird sie als Kriegerin vorgestellt und ihr Name lautet nun Schafgarbenblatt.
Funkenpelz erzählt Erlenpfote von Schafgarbenblatt, die behauptet hat, dass der SchattenClan und der WindClan anfangen würden zu kämpfen. Stachelfell zerrt sie daraufhin weg, damit sie nicht noch mehr plappert und Erlenpfote denkt, dass die junge Kriegerin gelogen hat.
Im SchattenClan bricht Gelber Husten aus und viele Katzen werden krank. Krähenfrost erzählt, dass sie kein Gegenmittel haben und nun auch noch Schafgarbenblatt und Schlangenjunges krank sind. Aber da Pfützenglanz heimlich Lungenkraut vom WindClan stiehlt, geht es den meisten bald besser. Schafgarbenblatt ist eine der letzten Katzen, die noch krank sind. Fleckenpelz kommt sie im Heilerbau besuchen und fragt, wie es ihr geht. Pfützenglanz antwortet, dass sie schon wieder so kräftig sei, dass sie ihr Nest bald verlassen kann. Allerdings begrüßt sie ihren Vater mit schwacher Stimme, weshalb Fleckenpelz nicht wirklich davon überzeugt ist.

Zerrissene WolkenBearbeiten

Schafgarbenblatt hat sich mittlerweile Dunkelschweifs Familie angeschlossen und ist im Kampf gegen alle vier Clans anwesend. Als Kurzstern den WindClan zum Rückzug auffordert, schaut Zweigpfote was los ist und Schafgarbenblatt nutzt die Gelegenheit um der abgelenkten Schülerin einen Stoß zu versetzen. Mit funkelnden Augen bohrt sie ihre Krallen in Zweigpfotes Schultern und die Schülerin stemmt sich gegen sie, um den Abstand zu vergrößern und ihren Bauch mit den Hinterkäufen zu zerkratzen. Aber Schafgarbenblatt lässt nicht von Zweigpfote ab und ist kurz davor, der Schülerin in die Kehle zu beißen. Doch Efeusee schlägt ihre Krallen in Schafgarbenblatts Hals und zerrt sie von Zweigpfote weg. Die Schülerin nutzt die Gelegenheit, um Schafgarbenblatt anzuspringen, aber Tigerherz wirft sich zwischen die beiden und hilft Schafgarbenblatt somit zu entkommen. Wütend sagt Efeusee, dass Schafgarbenblatt nicht mehr seine Clangefährtin sei und er gefälligst auf der Seite der Clans kämpfen soll. Tigerherz blickt Schafgarbenblatt gequält nach und will antworten, wird aber vom Kampfgetümmel unterbrochen.
Später bewacht sie zusammen mit Zelda den Bau der Gefangenen. Veilchenpfote stößt zu ihnen und bietet an, sie eine Weile abzulösen, damit die beiden essen können. Erfreut nimmt Schafgarbenblatt das Angebot an und sagt, dass ihr Bauch bestimmt schon denkt, dass sie keine Kehle mehr hätte. Daraufhin verschwinden beide in Richtung Frischbeutehaufen. Nach einer Weile kehren sie wieder zurück, um ihren Wachposten wieder anzutreten. Dunkelschweif ruft nach Veilchenpfote und diese nickt den beiden Kätzinnen kurz zu, bevor sie verschwindet.

Dunkelste NachtBearbeiten

Als Eschenstern während der Großen Versammlung die zahllosen vermissten Katzen aufgezählt, ruft Seeherz, dass diese sich bestimmt den Streunern angeschlossen haben. Eschenstern wird wütend und gibt zu, dass aus dem SchattenClan Stachelfell, Schafgarbenblatt und Seidenbart mit den Streunern geflohen sind, aber alle anderen vermisst werden, seit sie sich gegen Dunkelschweif gewehrt haben.
Blattsee bittet Baum, die Geisterkatzen heraufzubeschwören und Fleckenpelz fragt sie über den Verbleib von Beerenherz und Schafgarbenblatt. Bienennase antwortet, dass sie noch irgendwo am Leben sein müssen, da sie weder bei ihnen, noch beim SternenClan wären.

Fluss aus FeuerBearbeiten

Schafgarbenblatt und Seidenbart lassen sich im alten SchattenClan-Lager nieder. Eine WolkenClan-Patrouille entdeckt die beiden schließlich und Sandnase will sie angreifen, jedoch zögert er, da Schafgarbenblatt so aussieht als würde sie bald Junge bekommen. Sie fragt Veilchenglanz wo der SchattenClan geblieben ist, diese antwortet jedoch nicht. Veilchenglanz sagt zu Sandnase, dass die beiden ehemalige SchattenClan-Katzen sind, die ihren Clan verraten und sich freiwillig Dunkelschweif angeschlossen haben. Baum fragt, ob Sandnase wirklich eine schwangere Königin angreifen würde, was dieser verneint. Schafgarbenblatt bettelt die Patrouille an, dass sie sie nicht wegschicken und Veilchenglanz stellt klar, dass Schafgarbenblatt keine Probleme damit hatte, Clangefährten sterben zu lassen und fragt anschließend, ob sie jetzt plötzlich den Wert eines Clans erkennt, weil sie Junge erwartet. Die Königin erwidert erschrocken, dass es sie und Seidenbart immer gestört hat, dass sich bei den Streunern keiner um den anderen gekümmert hat. Außerdem erwähnt sie, dass Stachelfell gestorben ist und nur sie und Seidenbart versucht haben, ihm zu helfen. Laut Schafgarbenblatt haben sich alle anderen geweigert nach Kräutern zu suchen oder ihm Beute zu bringen. Danach offenbart die rote Kätzin, dass ihre kommenden Jungen von Nessel sind und sagt, dass sie die Vorstellung, ihre Jungen unter Streunern großzuziehen, schrecklich findet. Sie erinnert sich an ihre Tage in der Kinderstube und möchte dasselbe für ihre Jungen. Veilchenglanz erklärt daraufhin, dass der SchattenClan nicht mehr existiert und Eschenstern sich jetzt Eschenkralle nennt. Verstört fragt Schafgarbenblatt, wie der SchattenClan einfach nicht mehr existieren kann, bekommt jedoch keine Antwort. Anschließend bittet sie darum, dass sie und Seidenbart im WolkenClan aufgenommen werden. Mit Sandnases Zustimmung bringt die Patrouille die beiden Katzen zu Blattstern.
Bei der Ankunft im WolkenClan-Lager bleibt Schafgarbenblatt zitternd stehen, da es ihr anscheinend schwer fällt, ein völlig fremdes Lager zu betreten. Als sie Eschenkralle und Bernsteinpelz erblickt, gibt sie zu, dass sie ein schlechtes Gewissen hat. Bernsteinpelz entdeckt Seidenbart und Schafgarbenblatt ebenfalls und springt zischend auf. Mit ausgefahrenen Krallen und erhobener Pfote kommt Bernsteinpelz knapp vor Schafgarbenblatt zum Stehen, da dieser erst jetzt aufgefallen ist, dass die rote Kätzin Junge erwartet. Fleckenpelz und Schneevogel eilen sofort zu ihrer Tochter, um sie zu stützen. Schafgarbenblatt erzählt, dass das Leben bei den Streunern furchtbar gewesen ist und sie ihre Jungen im SchattenClan zur Welt bringen möchte. Blattstern kommt dazu und erklärt, dass dies aber der WolkenClan ist. Bernsteinpelz bezeichnet sie und Seidenbart als Verräterinnen und sagt, dass man ihnen nicht trauen kann. Eschenkralle bringt seine Gefährtin zum Schweigen und merkt an, dass er keinen Groll gegen die beiden hegt, da er ihnen nicht nachtragen kann, was sie getan haben. Blattstern ergreift schließlich wieder das Wort und fragt nach einem Grund, warum sie Seidenbart und Schafgarbenblatt aufnehmen sollte. Doch keine der beiden bringt eine vernünftige Antwort zustande, weshalb Blattstern erzählt, wie Dunkelschweif einst den WolkenClan vertrieben und ausgerottet hat. Entsetzt schütteln sie den Kopf und Schafgarbenblatt gibt zu, dass sie jung und dumm gewesen ist und ihren Anführer für Dinge verantwortlich gemacht hat, für die er nichts konnte. Aber Blattstern lässt sie nicht beitreten und schlägt ihnen vor, beim WindClan oder beim DonnerClan zu fragen. Schafgarbenblatt heult erschrocken auf und sagt, dass sie niemals eine DonnerClan- oder WindClan-Katze sein könnte. Blattstern sagt, dass sie auch niemals eine WolkenClan-Katze sein wird und schickt Sandnase und Elsterpelz los, um die beiden zur Grenze zu begleiten. Jammernd fragt die rote Kätzin, wo sie nun hin soll und was mit ihren Jungen passieren wird. Veilchenglanz fragt Baum, ob er Geisterkatzen bei Schafgarbenblatt und Seidenbart gesehen hat und dieser sagt, dass ein dunkelbrauner Kater mit Fellschopf bei ihnen gewesen ist. Außerdem spürt er, dass die beiden Stachelfell helfen wollten, als dieser noch am Leben gewesen ist.
Später sind Veilchenglanz und Baum auf der Jagd und Wacholderkralle läuft ihnen zufällig über den Weg. Sie beobachten, wie der Kater das alte SchattenClan-Lager aufsucht und folgen ihm. Dort angekommen sehen sie Seidenbart und Schafgarbenblatt, wobei die rote Königin ausgestreckt am Platz des ehemaligen Frischbeutehaufens liegt. Baum fragt die beiden nach einem Grund, warum er Blattstern davon nicht berichten soll. Schafgarbenblatt meint, dass sie nicht in der Wildnis leben kann, da sie jeden Moment Junge erwartet. Außerdem hat sie sich verändert und möchte nun zurück nachhause. Baum schlägt vor, Blattstern zu überreden, dass Schafgarbenblatt so lange bleiben darf, bis sie ihre Jungen zur Welt gebracht hat. Überglücklich bedankt sich die Königin und sie gehen mit Veilchenglanz und Baum zum WolkenClan-Lager mit. Dort bringt Baum seinen Vorschlag zu Blattstern und fügt hinzu, dass die Zeit, in der Schafgarbenblatt ihre Jungen bekommen und gesäugt hat, eine gute Gelegenheit ist, um die Loyalität der beiden zu prüfen. Schafgarbenblatt sagt, dass sie alles tun würde um wieder einem Clan angehören zu dürfen und Blattstern erlaubt es schlussendlich. Schneevogel führt ihre Tochter in die Kinderstube, um dort ein Nest für sie zu errichten.
Auf der nächsten Großen Versammlung verkündet Blattstern die Neuigkeiten und viele Katzen brechen in Protestgeheul aus. Brombeerstern fragt, ob mit der Rückkehr von Seidenbart und Schafgarbenblatt vielleicht die sich nähernden Schatten aus der Prophezeiung gemeint sind.
Zweigpfote und Veilchenglanz fragen Bernsteinpelz, ob sie den SchattenClan nicht wiederbeleben und Anführerin werden könnte. Seidenbart und Schafgarbenblatt hören das und sind von der Idee begeistert. Doch mitten im Gespräch stöhnt die rote Königin plötzlich auf und sagt, dass die Jungen kommen. Später erzählt Erlenherz, dass Pfützenglanz am Halbmond-Treffen gesagt hat, dass er sehr beschäftigt ist, sich um Schafgarbenblatt und ihre zwei Jungen zu kümmern.
Als Schafgarbenblatts Junge verschwinden, sucht Veilchenglanz im gesamten Lager nach ihnen, findet jedoch nichts. Beim Betreten der Kinderstube bemerkt sie die schlafende Mutter und neben ihr eine halbverzehrte Maus. In der Beute sind Mohnsamen versteckt, weshalb Schafgarbenblatt so tief schläft. Veilchenglanz weckt die Königin auf und erzählt vom Verschwinden der Jungen. Besorgt schaut sie sich um und wird panisch. Veilchenglanz fragt, ob Seidenbart hier war und Schafgarbenblatt bestätigt dies. Auch, dass Seidenbart ihr die Maus gebracht hat, erzählt die Königin. Erst kann sie nicht glauben, dass ihre Freundin die Jungen gestohlen haben soll, aber da die Beweise Sinn ergeben und sie schließt sich Eschenkralle, Elsterpelz und Veilchenglanz an. Jedoch ist sie noch unsicher auf den Pfoten, doch da ihre Jungen in Gefahr sein könnten, reißt sie sich zusammen. Unterwegs erzählt sie, dass Flachsjunges und Hopfenjunges schon immer in den Wald wollten und wenn Seidenbart ihnen das angeboten hat, sie bestimmt mitgegangen sind.
Am alten Zweibeinernest halten Jacques, Susan, Nessel, Seidenbart und Rabe Bernsteinpelz und die Jungen gefangen. Zuerst denkt Schafgarbenblatt, dass Bernsteinpelz zu den Entführern gehört, aber schon bald erkennt sie, dass auch die Kätzin gefangen gehalten wird. Schafgarbenblatt sieht ihre Jungen und will zu ihnen laufen, aber Nessel sagt, dass die Jungen ihm gehören würden. Hasserfüllt starrt die rote Kätzin ihren ehemaligen Gefährten an, bleibt aber zurück. Eschenkralle tut so, als würde er sich ergeben und geht unterwürfig auf die Streuner zu. Doch dann springt er Nessel an und brüllt, dass Schafgarbenblatt ihre Jungen retten soll. Schafgarbenblatt packt Hopfenjunges und Bernsteinpelz nimmt Flachsjunges und gemeinsam bringen sie die Jungen in Sicherheit.

Wütender SturmBearbeiten

Folgt


Staffel 7Bearbeiten

Verlorene SterneBearbeiten

Folgt
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

The Silent Thaw

Folgt

Veil of Shadows

Folgt


Special AdventureBearbeiten

Brombeersterns AufstiegBearbeiten

Schwarzstern erwähnt auf einer Großen Versammlung, dass Schneevogel drei Junge zur Welt gebracht hat, zu denen Schafgarbenjunges zählt.

Tigerherz' SchattenBearbeiten

Als Tigerherz die vermissten SchattenClan-Katzen findet, fragt er Beerenherz, warum sie so lange weggeblieben sind. Außerdem erwähnt er, dass Fleckenpelz und Schneevogel sehr traurig sind. Beerenherz fragt hoffnungsvoll, ob ihre Eltern nicht noch Schafgarbenblatt hätten, aber Tigerherz erklärt, dass Schafgarbenblatt mit den Streunern geflohen ist. Geschockt erwidert Beerenherz, dass sie dachte, Schafgarbenblatt wäre zurück zum SchattenClan gegangen.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Squirrelflight's Hope

Folgt


Short Adventure

Tawnypelt's Clan

Folgt

SonstigesBearbeiten

WissenswertesBearbeiten

FehlerBearbeiten

  • In Die Mission des Schülers wird sie einmal als männlich beschrieben.[20]
  • In der E-Book-Version der Hierarchie von Fluss aus Feuer wird ihr Name fälschlicherweise nicht in Caps geschrieben.[21]
  • Des Weiteren wird sie in Fluss aus Feuer im Deutschen einmal als hellrot bezeichnet,[22] obwohl eigentlich nicht bekannt ist, welchen Farbton ihr Fell genau hat.[23]

FamilieBearbeiten


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
Rattennarbe
 
Kieselstein
 
Schneevogel
 
Fleckenpelz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zedernherz
 
Nachtflügel
 
Wildpelz
 
Kleefuß
 
Buster
 
Schafgarbenblatt
 
Nessel
 
Bienennase
 
Glockenjunges
 
Möwenjunges
 
Wedeljunges
 
Zapfenjunges
 
Beerenherz
 
Sperlingschweif
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rauchpfote
 
Krallenpfote
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hopfenpfote
 
Flachsjunges
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Piekjunges
 
Sonnenjunges
 
Nadelschweif
 
Taljunges


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


Character ArtBearbeiten

ZitateBearbeiten

Selber Fellkugel!
Schafgarbenpfote zu Nadelpfote in Die Mission des Schülers, Seite 91


Aber vielleicht hat Schafgarbenblatt auch einfach nur Tratsch erzählt.
Erlenpfote über Schafgarbenblatt in Donner und Schatten, Seite 265


Nessel war mein Gefährte. Das sind seine Jungen, aber ich hatte solche Angst vor der Vorstellung, meine Jungen unter Streunern großzuziehen. Immer wieder habe ich mich daran erinnert, wie es war, als ich ein Junges war und hier in der Kinderstube lebte, sicher und von Katzen umgeben, die für mich sorgten. Das wünsche ich mir auch für meine Jungen. Ich möchte zurück zum SchattenClan.
Schafgarbenblatt zu Veilchenglanz, Sandnase und Baum in Fluss aus Feuer, Seite 101


QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.