FANDOM


Dieser Artikel ist schwach ausbaufähig und muss verbessert werden. Du kannst dem Warrior Cats Wiki helfen, indem du ihn erweiterst. Auf der Diskussionsseite findest du Details.

Schwarzstern (Original: Blackstar) ist ein schwerer,[19] breitschultriger,[20] mächtiger,[21] großer, weißer Kater mit riesigen, pechschwarzen Pfoten,[1] langen Krallen,[22] einem löchrigen,[23] zerzausten,[24] vernarbten Pelz,[25] scharfen Zähnen,[26] bernsteinfarbenen Augen[27][28] und einem langen Schweif.[29] Er hat sechs Zehen an einer seiner Pfoten.[30]

LebensgeschichteBearbeiten

Er wird von Holunderblüte im SchattenClan geboren.[11] Schwarzpfote ist ein aufgeweckter Schüler der mit seinen Geschwistern und Baugefährten spielt.[6][11] Sein Mentor ist Brandwind.[6] Als Krieger ist Schwarzfuß im Clan angesehen,[7][31] sodass er häufig Patrouillen anführt.[32][33][34] Er ist Teil der Angriffspatrouille, die die Ratten am Krähenort zurückdrängen soll,[35] wo Fuchsherz getötet wird.[36] Später befindet er sich auf der selben Patrouille, wo sein Anführer Fetzenstern stirbt.[37] Braunstern ernennt ihn zu seinem Stellvertreter[16] und verspricht ihm Dämmerjunges als Schülerin.[38][14] Nach ihrer erfolgreichen Ausbildung zur Kriegerin Dämmerwolke,[1] erhält er mit Riesenpfote eine neue Schülerin, die zur Kriegerin Mohnblüte ernannt[15] und später seine Gefährtin wird.[10]
Während Blausterns und Tigerkralles Abwesenheit fällt er zusammen mit seinem Clan ins DonnerClan-Lager ein.[39] Er versucht die Jungen zu stehlen[39] und tötet die Älteste Rosenschweif.[39] Er wird später mit Braunstern aus dem SchattenClan-Lager vertrieben.[40] Von da an lebt er als Streuner.[2]
Schwarzfuß kämpft auf Tigerkralles Seite gegen den DonnerClan, wird vertrieben[41] und lebt für einige Zeit als Streuner[20][42][43] bis er sich dem SchattenClan wieder anschließt.[44] Tigerstern ernennt ihn zu seinem Stellvertreter.[45][8]
Schwarzfuß wird von Ampferjunges auf dem DonnerClan-Territorium gesehen.[46] Er tötet den Gefangenen Steinfell.[47] Nach Tigersterns Tod spricht er für den SchattenClan und führt ihn zusammen mit dem LöwenClan in den Kampf gegen den BlutClan,[48][49] überlebt,[18] und wird danach Anführer des SchattenClans.[18][9]
Zusammen mit den anderen Clans verlässt er den zerstörten Wald[50] und kommt im See-Territorium an.[51] Er lässt sich vom DonnerClan bei dem Problem mit den Hauskätzchen helfen.[52]
Schwarzstern fängt an, am SternenClan und ihrer neuen Heimat zu zweifeln,[53] was durch Sol bestärkt wird,[54] sodass er seinem Heiler Kleinwolke die Reise zum Mondsee untersagt,[55] keine Großen Versammlungen mehr besucht[56] und seinen Anführernamen ablegt.[57] Fetzenstern und Triefnase können ihn umstimmen[58] und Sol wird vertrieben.[59] Zusammen mit den anderen Anführern sucht er Feuerstern auf, damit dieser Sol loswird.[60]
Für die Suche nach dem Biberdamm schickt er seinen Sohn Pilzkralle und Tigerherz.[61] Er betrauert Leopardensterns Tod und beglückwünscht Nebelstern als neue Anführerin des FlussClans.[62] Ebenso trauert er um den Tod seiner Stellvertreterin Rostfell und macht Feuerstern für die Schlacht um die Lichtung und ihren Tod verantwortlich.[63][64][65] Eschenkralle wird sein neuer Zweiter Anführer.[66]
Er kämpft auf der Seite der Clans gegen den Wald der Finsternis. Dabei verliert er ein Leben[67] und tötet den Verräter Rotweide.[68] Schwarzstern überlebt den Kampf.[69] Schließlich kommt er bei einer Flut ums Leben[4] und kommt in den SternenClan.[3]

AuftritteBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

In die WildnisBearbeiten

Schwarzfuß hat seinen ersten Auftritt auf Feuerpfotes erster Großen Versammlung, wo er von Graupfote als neuer Zweiter Anführer des SchattenClans benannt wird. Feuerpfote, Graupfote und Rabenpfote bewundern seine schwarzen Pfoten und sehen zu, wie er sich neben seinen Anführer Braunstern setzt, der ihn mit dem Zucken eines Ohres begrüßt.
In einem Kampf gegen den DonnerClan versucht er die Jungen zu stehlen, wobei die Älteste Rosenschweif diese zu beschützen versucht. Schwarzfuß tötet sie mühelos, aber der Diebstahl schlägt trotzdem fehl, da Gelbzahn die Jungen erfolgreich gegen ihn verteidigt.
Sie beschreibt Schwarzfuß Feuerpfote später als keinen intelligenten Kämpfer und sagt, er sei ein Kraftprotz, hätte aber kein Gehirn und meint, dass er sich nicht geändert hätte. Sie sagt auch, dass sie ihn kenne, seit er ein Junges gewesen ist.
Nach der Befreiung der Jungen, welche später von Narbengesicht gestohlen wurden, wird er von Weißpelz aus dem Lager verjagt und folgt Braunstern mit einigen seiner anderen Krieger in die Verbannung.

Feuer und EisBearbeiten

Er wird in der Hierarchie als Streuner aufgelistet.
Höchstwahrscheinlich nimmt auch Schwarzfuß beim Kampf gegen den DonnerClan teil, weiter wird er aber nicht erwähnt.

Geheimnis des WaldesBearbeiten

Er ist einer der Katzen, die Tigerkralle und Braunschweif bei dem Überfall und der versuchten Machtübernahme des DonnerClans helfen. Nachdem sie besiegt werden, flüchtet er wieder und schließt sich letztendlich zusammen mit den anderen Streunern wieder Tigerkralle an.

Vor dem SturmBearbeiten

Er wird nicht in der Hierarchie aufgelistet. Schwarzfuß schließt sich offenbar aber Tigerkralle und seinen Streunern an. Später wird er dann auch dessen Stellvertreter.

Gefährliche SpurenBearbeiten

Als Tigerstern nach der großen Seuche zum Anführer des SchattenClans ernannt wird, wird Schwarzfuß sein Zweiter Anführer. Obwohl alle Katzen wissen, dass Schwarzfuß das Gesetz der Krieger gebrochen hat, gelingt es Tigerstern, ihn wieder in den Wald einzugliedern. Er begründet dies damit, dass "der SchattenClan nach der Seuche neue, starke Krieger braucht".

Stunde der FinsternisBearbeiten

Als Ampferjunges von Dunkelstreif mit Todesbeeren vergiftet wird, berichtet sie später nach dem Aufwachen, sie habe Schwarzfuß auf DonnerClan-Territorium gesehen. Er habe mit Dunkelstreif gesprochen; wahrscheinlich haben sie Informationen ausgetauscht.
Schwarzfuß ist ein begeisterter Befürworter des TigerClans und seiner Prinzipien, zum Beispiel dem, dass HalbClan-Katzen nicht akzeptiert werden dürfen. Daher tötet er zusammen mit Dunkelstreif den Zweiten Anführer des FlussClans, Steinfell, weil dieser sich weigert, die zwei unschuldigen Schüler Sturmpfote und Federpfote, welche ebenfalls HalbClan-Katzen sind, zu töten. Bei der Flucht der Gefangenen fällt er in den Fluss und ruft anschließend die anwesenden SchattenClan-Katzen zum Rückzug zurück und sagt, dass es sowieso nur alles HalbClan-Krähenfraß wäre.
Nach Tigersterns Tod hat der SchattenClan zunächst keinen Anführer, da er mit dem FlussClan immer noch verbunden ist. Schwarzfuß wird zu einer Art "Sprecher" für seinen Clan. Er führt diesen auch in die Schlacht gegen den BlutClan und kämpft auf der Seite des LöwenClans. Feuerstern sagt nach dem Kampf, Schwarzfuß solle aus den Fehlern seiner Vorgänger lernen, da er gesehen habe, was er Steinfell am Knochenberg angetan hat. Nach der Schlacht und der Trennung der Clans wird er Anführer, erhält neun Leben und den Namen Schwarzstern.

Staffel 2Bearbeiten

MitternachtBearbeiten

Auf der Großen Versammlung ist er der erste, der die Trockenheit anspricht. Auch wenn er sagt, sein Clan habe genug zu trinken, merkt Blattpfote an, dass er sowieso nie zugeben würde, wenn sie nichts hätten.
Leopardenstern wirft ihm und Feuerstern einen kurzen Seitenblick zu, als sie Habichtfrost und Mottenflügel verteidigt. Er stimmt ihr zu, dass beide als ehemalige Einzelläufer durchaus gute Krieger werden könnten, aber ob Mottenflügel als Heiler-Katze überhaupt vom SternenClan angenommen würde, wäre etwas anderes.
Feuerstern trägt Brombeerkralle auf, eine Patrouille an die SchattenClan-Grenze zu führen, da sie durch die Dürre in Versuchung geraten könnten, sich an ihrer Beute zu bedienen. Feuerstern habe Schwarzstern noch nie getraut und es sei schon zu lange ruhig gewesen. Am Ende führt Graustreif die Grenzpatrouille in diese Richtung.
Auf der nächsten Großen Versammlung erwähnt Feuerstern, offensichtlich an den SchattenClan-Anführer gewandt, dass seine Grenzen gut bewacht sind, während sich WindClan und FlussClan streiten. Schwarzstern nennt Bernsteinpelz als vermisst, er war davon ausgegangen, sie wäre zurück in den DonnerClan gekehrt. Außerdem ist er der Meinung, dass sie von allen Verschwundenen nichts mehr hören werden. Ansonsten berichtet er von weiteren Zweibeineraktivitäten am Donnerweg.

MondscheinBearbeiten

Als Feuerstern mit Rußpelz, Blattpfote, Graustreif und Farnpelz den SchattenClan besucht, um mit diesem über das zu reden, was die Zweibeiner tun, lehnt Schwarzstern das Vorhaben jedoch ab. Er begründet dies damit, dass sie in der Blattleere immer noch die Ratten vom Krähenort essen könnten. Rußpelz erinnert ihn aber daran, was das letzte Mal passiert ist, als der SchattenClan das getan hat. Kleinwolke stimmt dem zu. Schwarzstern sagt, dass jetzt alles anders sei, da Nachtstern auch nicht mehr da sei und der SchattenClan damit alleine zurecht käme und die Zweibeiner wahrscheinlich nicht zurückkommen würden. Er verlangt von Feuerstern, sein Anliegen auf der nächsten Großen Versammlung vorzutragen. Rostfell bringt die DonnerClan-Katzen zur SchattenClan-Grenze.
Feuerstern erwähnt, dass Riesenstern schon immer einsichtiger war als Schwarzstern.
Als die Zweibeiner beginnen, das Land von DonnerClan, WindClan und SchattenClan zu verwüsten, verliert Schwarzstern langsam den Sinn dafür, was richtig ist. Zum Beispiel befiehlt er seinen Kriegern, die Ratten am Krähenort zu jagen, obwohl diese Krankheiten verbreiten. Kleinwolke erzählt Rußpelz davon. Die Krieger seien so hungrig, dass sie nicht mehr darauf achten, was sie essen.
Ampferschweif erinnert sich, wie sie damals von Dunkelstreif mit Todesbeeren vergiftet wurde, nachdem sie gesehen hat, wie er sich mit Schwarzfuß auf DonnerClan-Territorium getroffen hat.

MorgenröteBearbeiten

Die heimkehrenden Katzen beschließen, sich am nächsten Tag mit ihren Anführern am Baumgeviert zu treffen. Bei ihrer Ankunft sehen sie selbst, was die Zweibeiner dort angerichtet haben. In der Nacht einer Großen Versammlung wurden die vier Eichen vor den Augen aller anwesenden Katzen gefällt. Leopardenstern und er wollen nicht länger auf das Zeichen warten. Er hatte schon geplant, mit dem Clan in den Zweibeinerort zu ziehen, dort, wo der BlutClan einst lebte, sie werden die stärksten Katzen dort sein und Kieselstein könne ihnen die besten Jagdplätze zeigen.
Erst als das SchattenClan-Lager zugrunde gemacht wird, stimmt er zu, den Wald gemeinsam zu verlassen. Vor dem Aufbruch leben sie vorübergehend mit dem DonnerClan bei den Sonnenfelsen, wenn auch etwas abseits. Er ist ihnen aber dankbar dafür. Blattpfote und Laura fragen ihn, ob sie Kleinwolke bei der Versorgung seiner Katzen helfen dürfen, als Mottenflügel noch dazu kommt, wendet er sich ab. Als Schmutzfell im Sterben liegt und Triefnase Schwarzstern fragt, ob er zu ihm gehen darf und sich verabschieden kann, scheint er großen Respekt vor dem älteren Kater zu haben.
Wie Moorkralle, Mohnblüte und Riesenstern, findet auch er den Unterschlupf von Rabenpfote als permanente Bleibe anscheinend in Ordnung, bis Leopardenstern sie alle noch einmal darauf aufmerksam macht, dass sie bei einem Hundeangriff alle in der Falle säßen und es doch zu viele Zweibeiner in der Nähe gibt. Angekommen bei den Hochfelsen, besprechen sich alle Anführer mit dem SternenClan und kehren danach schweigend zu ihren Katzen zurück.
Schwarzstern führt seinen Clan, mit Hilfe von Bernsteinpelz, durch unbekanntes Gelände und über Donnerwege. Er tröstet Nachtflügel, als ihr Sohn Rauchpfote in einen Abgrund stürzt. Er fragt später Kleinwolke, ob sie beim Stamm halt machen sollten. Diesen will er dann so schnell wie möglich wieder verlassen.
Eichhornpfote bemerkt, wie entspannt er neben Feuerstern herläuft, als sie heraus aus dem Gebirge sind. Zusammen mit den anderen Katzen erreicht er schließlich das See-Territorium.

SternenglanzBearbeiten

Als die Katzen am See ankommen, schicken sie eine Gruppe Katzen, die nach Gefahren Ausschau halten sollen, voraus. Er beauftragt seine Zweite Anführerin Rostfell. Die Anführer schicken eine Katze aus jedem Clan um den See herum. Er wählt Bernsteinpelz. Sie ist erstaunt darüber, da ihr zum ersten Mal erlaubt wird, den SchattenClan zu vertreten. Als Feuerstern Eichhornschweif zusätzlich zu Brombeerkralle mitgehen lässt, sagt er, der DonnerClan bräuchte nicht zu glauben, dass er deshalb Sonderrechte bezüglich des Territoriums bekäme.
Er wechselt einen zufriedenen Blick mit Leopardenstern, als es Probleme innerhalb des WindClans gibt.
Bei der Versammlung am Baumstumpf verkündet er, wo die Grenzen des SchattenClans nun verlaufen. Während Leopardenstern den kleinen Donnerweg als Grenze direkt akzeptiert, wirft Feuerstern seinen eigenen Vorschlag ein, den ganzen Bachlauf als Grenze zu nutzen. Er kommt aber nicht damit durch und sagt stattdessen, dass sie einen Übertritt nicht unkommentiert lassen werden.
Schwarzstern stimmt ihm zu, dass der Baumstumpf im FlussClan-Territorium als Versammlungsort neutrales Gebiet sein sollte.

DämmerungBearbeiten

Feuerstern beauftragt Dornenkralle, Farnpelz, Borkenpelz und Wolkenschweif die beiden zu Tode gestürzten SchattenClan-Krieger, Wolfstritt und Nachtflügel, zurück in ihr eigenes Territorium zu bringen. Sie sollen keinen Ärger suchen. Eichhornschweif denkt daran, dass Schwarzstern den Tod seiner Krieger als Anlass für einen Angriff nehmen könnte. Dornenkralle berichtet später Feuerstern, dass Schwarzstern nichts davon gewusst hat, dass seine Krieger Moorkralle unterstützt haben.
Auf der ersten Großen Versammlung auf der Insel beschließt er mit den anderen die neuen Regelungen für das durchqueren anderer Territorien bei z.B. Großen Versammlungen und auf dem Weg zum Mondsee. Bei seinem Bericht erwähnt er nichts von dem Zusammenschluss seiner Krieger mit Moorkralle, dafür von einem alten Dachsbau.
Als Eichhornschweif ihm vorschlägt, dass der DonnerClan dem SchattenClan hilft, den Hauskätzchen eine Lektion zu erteilen, lehnt er zuerst ab, doch Zedernherz überredet ihn schließlich, zuzustimmen. Er befielt Rostfell, die Patrouille anzuführen. Er selbst bleibt zurück und bewacht das Lager, da er wahrscheinlich einen Angriff vom DonnerClan fürchtet. Bei ihrer erfolgreichen Rückkehr bedankt er sich eher kühl.
Kurzstern kritisiert ihn und Leopardenstern heftigst dafür, dass sie sich scheinbar so abhängig vom DonnerClan machen.

SonnenuntergangBearbeiten

Als der SchattenClan von Habichtfrost erfährt, dass der DonnerClan von Dachsen angegriffen wurde und schwach sei, schickt Schwarzstern ein paar Krieger los, um das SchattenClan-Territorium zu vergrößern. Später auf der Großen Versammlung rechtfertigt er dies damit, dass sein Clan wegen der Zweibeiner nicht genug Beute fangen könne und sie deshalb ein größeres Territorium bräuchten. Leopardenstern kommentiert, dass dies mehr oder weniger bei ihrem Clan auch der Fall sei, daraufhin fordert er von den anderen Clans Teile ihrer Territorien. Bernsteinpelz erzählt Brombeerkralle von der Begegnung mit Habichtfrost an der Grenze, dass er sich verhalten habe, als wolle er unbedingt den SchattenClan auf den DonnerClan hetzen.
Borkenpelz meldet Feuerstern ein Auftauchen von Zweibeinern, die auf der Lichtung ihre Zelte aufgebaut haben. Dadurch könnten FlussClan und SchattenClan weiteres Territorium fordern.
Als Brombeerkralle seinem Vater und Habichtfrost von seiner Ernennung zum Zweiten Anführer erzählt, macht Habichtfrost Vorschläge, wie sie die anderen Clans am besten übernehmen könnten und will die anderen Anführer während einer Großen Versammlung töten.
Er sagt später, der SchattenClan sei schon immer lästig gewesen und sie bräuchten einen Anführer, der dafür sorgt, dass sie sich an das Gesetz der Krieger halten. Sein Bruder denkt dabei an die Sache mit Beerenjunges. Die Halbbrüder finden Feuerstern mit dem Hals in einer Fuchsfalle. Es stellt sich heraus, dass Birkenpfote Feuerstern erzählt habe, Schwarzstern warte auf ihrem Territorium, allerdings war dies Habichtfrosts Plan, um den DonnerClan-Anführer aus dem Weg zu räumen, damit sein frisch ernannter Stellvertreter ihn ersetzt.


Staffel 3Bearbeiten

Der geheime BlickBearbeiten

Es wird erwähnt, dass Feuerstern dem SchattenClan die Lichtung freiwillig überlassen hat.
Auf der Großen Versammlung stellt er zunächst Efeupfote als neue Schülerin vor, dann erzählt er provokant von jenem Landstück, dass es viel Beute biete, und "bedankt" sich dafür. Als Graustreif und Millie zurückkehren, faucht Schwarzstern angewidert, als er hört, dass Millie ein Hauskätzchen gewesen ist. Außerdem meint Schwarzstern, dass die Waffenruhe nur für Krieger gelte, woraufhin Kurzstern einwirft, dass die ganze Versammlung nur für Krieger sei.
Kleinwolke erzählt Blattsee später, er habe keine Erlaubnis bekommen, beim DonnerClan nach Beinwell zu fragen.
Auf der folgenden Großen Versammlung wirft Schwarzstern Feuerstern vor, zu viele Außenseiter, wie Millie und Beerenpfote und Sturmpelz und Bach, aufzunehmen. Kleinwolke habe einen Traum erhalten, in dem er sah, wie ein Krieger neue seltsame Beute ins Lager gebracht hat. Einen Vogel, dessen Bauch voller Maden war. Die anderen widersprechen ihm, denn solche Herausforderungen würden sie erst zu richtigen Kriegern machen.
Er verspricht Eulenpfote, sich als erster etwas vom Frischbeutehaufen nehmen zu dürfen.

Fluss der FinsternisBearbeiten

Auf der Großen Versammlung berichtet er, dass Bernsteinpelz drei Junge zur Welt gebracht hat: Tigerjunges, Flammenjunges und Lichtjunges.
Er wird auch kurz von Feuerstern erwähnt, dieser sagt, dass Schwarzstern immer nach einer Ausrede sucht, um mit dem DonnerClan abzurechnen. Nur der SternenClan wisse, warum er das täte.
Auf der zweiten Großen Versammlung im Buch fragt er gereizt, warum auf der Insel so viele FlussClan-Katzen sind. Als Leopardenstern sagt, dass ihr Clan hofft, beim nächsten Vollmond wieder im alten Lager zu sein, fragt Schwarzstern sie, was wäre, wenn dem nicht so sei und fügt hinzu, dass es nicht gerecht wäre, wenn ein Clan den anderen zahlenmäßig überlegen wäre. Es wird diskutiert, ob der FlussClan in die Territorien der anderen Clans einfallen wird. Als die Anführerin des FlussClans sagt, dass die Katzen der anderen Clans sich um etwas sorgen, was niemals geschehen wird, fragt der SchattenClan-Anführer, was wäre, wenn es doch geschehen würde. Er stimmt zu, als Feuerstern antwortet, dass sie überlegen werden, was zu tun ist, wenn der FlussClan beim nächsten Vollmond noch immer auf der Insel wohnt. Bei dieser Versammlung spricht Schwarzstern auch ganz kurz von ein paar Zweibeinern, die am See gesichtet wurden.

VerbanntBearbeiten

Er tritt auf die Lichtung, nachdem Feuerstern Eschenkralle bestätigt, dass er seine Krieger bestrafen wird, da sie auf dem Territorium des SchattenClans gekämpft haben. Zuerst wirkt Schwarzstern aggressiv, dann aber niedergeschlagen. Außerdem ist er der Meinung, dass sie den Wald nie hätten verlassen sollen. Birkenfall entschuldigt sich für den Vorfall bei ihm.
Brombeerkralle bricht mit seiner Patrouille zu seinem Lager auf, um Bernsteinpelz für die Reise zum Stamm des eilenden Wassers abzuholen. Efeuschweif soll sie dort zuvor warnen. Zur Überraschung aller anwesenden Katzen, entscheidet sich Bernsteinpelz ziemlich schnell dazu, mit ihnen zu reisen, trotz ihrer Jungen. Sie bedankt sich, der SternenClan würde das gut heißen.

Zeit der DunkelheitBearbeiten

Häherpfote erfährt in Kleinwolkes Traum, dass Schwarzstern am SternenClan zweifelt, ob sie wirklich gewollt haben, dass ihre Clans sich am See niederlassen. Triefnase trägt Kleinwolke auf, etwas dagegen zu tun.
Als Distelpfote ins SchattenClan-Lager kommt und um Hilfe bittet, ruft er seine Stellvertreterin Rostfell, da sie mit entscheiden soll. Dies verwundert Distelpfote. Schließlich schickt er eine Patrouille los, um den DonnerClan beim Kampf gegen den Wind- und FlussClan zu unterstützen.
Später kommen Distelpfote, Häherpfote, Löwenpfote und ein unbekannter Kater in sein Lager. Er fragt, wer das sei, sie antworten, dass er Sol heiße. Distelpfote meint, dass er gewusst hat, dass die Sonne erlöschen würde. Schwarzstern kommt darauf mit Sol in ein Gespräch und bemerkt erst spät, dass Distelpfote, Häherpfote und Löwenpfote noch da sind. Er schickt sie in ihr Territorium zurück. Distelpfote protestiert, da Sol ihr Mentor sein sollte und er erst mit ihnen kommen sollte. Häherpfote bringt sie zum Schweigen und sie gehen.
Auf der Großen Versammlung erscheinen nur Sol und Schwarzstern. Sie verkünden, dass der SchattenClan nicht mehr zu Großen Versammlungen kommen würde, da sie nicht mehr an den SternenClan glauben. Danach verlassen sie die Insel wieder.

Lange SchattenBearbeiten

Er ist bei der Versammlung dabei, die Sol im SchattenClan-Lager einberufen hat. Schwarzstern nennt sich nun wieder Schwarzfuß, weil er wegen Sol nicht mehr so recht an den SternenClan glaubt und zweifelt.
Kleinwolke erscheint nicht bei Halbmond am Mondsee, da ihm dies sein Anführer untersagt hat.
Kleinwolke und Schwarzstern werden später von Bäumen, die von Löwenglut, Häherpfote, Lichtpfote und Flammenpfote umgestürzt werden, eingefangen. Häherpfote setzt sich kaum sichtbar auf den Baumstamm und verkündet, dass er eine SternenClan-Katze sei und der Wald fallen wird. Doch Schwarzfuß ist misstrauisch und will, dass sich die Katze zeigen solle. In dem Moment erscheinen Triefnase und Fetzenstern. Dieser erklärt Schwarzfuß, dass Sols Zeit beim SchattenClan zu Ende gehen muss und der SchattenClan in der Zukunft in neuem Licht erstrahlen wird. Schwarzfuß ist zuerst erschrocken, doch dann meint er, dass er wieder an den SternenClan glaubt und sagt, dass er Sol vertreiben wird. Später erfährt der DonnerClan von Kleinwolke, dass Sol vertrieben worden ist. Bernsteinpelz kehrt mit ihren Jungen zu ihrem Clan zurück. Ebenfalls nennt sich Schwarzfuß nun wieder Schwarzstern.

SonnenaufgangBearbeiten

Zusammen mit Eschenkralle, Kurzstern, Fetzohr, Leopardenstern und Schilfbart sucht er Feuerstern auf, um über Sol zu reden. Sie sind der Meinung, dass er ihn besser rauswerfen sollte, da er eine Gefahr für alle darstellt. Bis zur nächsten Großen Versammlung soll dies geschehen sein, ansonsten würden ihre Clans das übernehmen.
Später schickt er Rostfell, Rauchfuß und Efeuschweif zum DonnerClan-Lager, weil dessen Katzen außerhalb ihres eigenen Territoriums gesehen wurden. Efeuschweif erkennt Distelblatt, Löwenglut und Häherfeder wieder. Diese erzählen Sol davon, er will sie aber dazu anstiften die anderen Territorien zu übernehmen. Insbesondere will er mit dem des SchattenClans anfangen.
Auf der Großen Versammlung stellt Schwarzstern Flammenpfote als neuen Heilerschüler vor. Außerdem ist er interessiert daran, was Distelblatt zu verkünden hat.


Staffel 4Bearbeiten

Der vierte SchülerBearbeiten

Auf der Großen Versammlung bezichtigt Leopardenstern die anderen Clans des Beutediebstals. Schwarzstern widerspricht ihr, dass der Fisch im See nicht allein dem FlussClan gehöre, da alle Territorien an ihn grenzen. Sie seien niemals so weit ausgedehnt worden.
Schwarzstern wird von Feuerstern erwähnt, der sagt, dass er ihnen die Ohren zerfetzen wird, würden sie auf der Suche nach dem Wasser als einziger Clan durch sein Territorium ziehen. Feuerstern würde das sogar nachvollziehen können.
Bei der darauffolgenden Großen Versammlung gibt er sein Einverständnis für die Mission, das Wasser zu suchen, da ohne eine SchattenClan-Patrouille niemand das Territorium betreten darf. Er schickt seine Stellvertreterin Rostfell mit Pilzkralle und Tigerherz zum Treffpunkt.
Bei ihrer Rückkehr heißt er sie in seinem Lager willkommen, was Löwenglut irritiert. Sie lehnen das Angebot allesamt ab.

Fernes EchoBearbeiten

Er zeigt Sympathie, als Nebelstern von Leopardensterns Tod berichtet. An den DonnerClan gewandt, spricht er von den Problemen an ihrer Grenze, dass dieser durch gemeinsame Missionen außerdem immer denke, alle Clans stünden in seiner Schuld und blickt dabei zu FlussClan und WindClan. Feuerstern antwortet, dass sie sehr wohl wissen, was Grenzen sind. Am Ende wirft Feuerstern noch hinterher, dass sie genau wissen, dass der DonnerClan keine Unruhe stifte.
Schwarzstern erlaubt Häherfeder und Eichhornschweif, mit Kleinwolke wegen Wurzelpfote zu reden. Er zeigt Mitgefühl, als er von Langschweifs Tod erfährt.
Er ist überrascht darüber, dass Feuerstern um einen Teil des Territoriums, das er dem SchattenClan früher überlassen hat, kämpfen will. Er und sein Clan stellen sich dem Kampf. Bevor er anfängt, sagt er Feuerstern noch, dass jeder Tropfen Blut, der in diesem Kampf fallen würde, allein seine Schuld sei. Als Löwenglut Rostfell tötet, ist er traurig über ihren Tod und sagt, dass dieser Kampf ihren Tod nicht wert gewesen sei.

Stimmen der NachtBearbeiten

Farnschatten ist der Meinung, ihr Bruder hätte nicht mit Feuerstern um das Stück Land kämpfen sollen.
Es wird nochmals die Stelle gezeigt, wo Rostfell stirbt. Schwarzstern sagt wieder, dass der Kampf ihr Leben nicht wert war. Daraufhin verlässt er mit seinen Kriegern, die Rostfell tragen, die Lichtung.
Nach ihrem Tod ernennt er Eschenkralle zum Zweiten Anführer.
Im Lager plant er mit seinen Kriegern neue Kampftechniken gegen den DonnerClan, da diese von Bäumen hinab gesprungen sind. Die Niederlage nutzen sie zu ihrem Vorteil. Während die feindlichen Katzen klettern oder landen, sollen sich die SchattenClan-Krieger darauf vorbereiten, da sie nun wissen, was sie erwartet. Danach trägt Schwarzstern Kleinwolke und Flammenschweif auf, sich mit dem SternenClan die Zunge zu geben, jedoch macht sich nur Flammenschweif auf den Weg, da Kleinwolke Krankheit ausstrahlt. Flammenschweif reagiert verärgert, als er mit Salbeibarts Botschaft zurückkommt, es werde Krieg geben und sie dürfen nur sich selbst vertrauen und müssen jedes Bündnis beenden, weil sein Anführer sowie sein Mentor in Notzeiten Hilfe nicht ablehnen werden. Später wird Flammenschweif erneut gerufen, Schwarzstern ist beunruhigt und fragt ihn nach einer weiteren Vision, da er in seinen Albträumen Tod und Gewalt und Blut gesehen hat. Auch wird er als "alt" beschrieben. Der Heiler lässt ihn allein, nachdem er ihm nochmals sagt, sie können nur allein überleben.
Er will die gefangen genommene Efeupfote gegen Katzenminze eintauschen. Als kurz darauf Flammenschweif mit einer dunklen Vision ins Lager gelaufen kommt, sieht der SchattenClan die anderen Clans als die Bedrohung an und verhält sich genauso misstrauisch ihnen gegenüber.
Tigerherz erzählt Taubenpfote, dass sein Anführer bei Mondhoch und in der Morgendämmerung zusätzliche Patrouillen auf der Suche nach Kräutern losschickt.
Dies wird auf der Großen Versammlung deutlich, als Feuerstern Schwarzstern öffentlich dafür anprangert, Efeupfote wie Beute gegen die Katzenminze getauscht zu haben. Zuvor hat er noch Eschenkralle als neuen Stellvertreter vorgestellt und von Rostfell gesprochen; ihre Zeit war noch nicht gekommen war.

Spur des MondesBearbeiten

Auf der Großen Versammlung berichtet Schwarzstern kurz davon, dass Kleinwolke den Weißen Husten überstanden hat und wieder so fit und gesund wie seine Clangefährten sei. Taubenflug wundert sich darüber, ob es denn so schlimm sei, sich beim DonnerClan für die Kräuter zu bedanken, da der Heiler definitiv Grünen Husten hatte. Hummelstreif erwidert, dass der SchattenClan eben so sei.
Auf ihrem Weg in die Berge sieht Taubenflug, was im SchattenClan-Lager vor sich geht und sieht dort Schwarzstern mit seinem Stellvertreter reden.

Der verschollene KriegerBearbeiten

Lichtfell droht Distelblatt, dass sie bei einem Grenzübertritt sofort ihrem Anführer höchstpersönlich berichten wird. Die schwarze Kätzin antwortet, dass sie das dann genauso gut selber tun kann.
Er erfährt von Distelblatts Rückkehr auf der Großen Versammlung. Die Feindseligkeit zwischen DonnerClan und WindClan verwirrt ihn, er berichtet dann aber von Zweibeinern, die am See gesehen wurden. Lichtfell bekommt die Erlaubnis zu sprechen und bezichtigt Häherfeder des Mordes an ihrem Bruder und SchattenClan-Heiler Flammenschweif. Feuerstern wartet auf seinen Einwurf aber Schwarzstern schweigt dazu. Die Große Versammlung endet letztendlich im Chaos.

Die letzte HoffnungBearbeiten

Zusammen mit Rattennarbe, Tigerherz und Wieselpfote betritt er das DonnerClan-Lager, um mit Feuerstern über den Vorfall mit Löwenglut und Rattennarbe an der Grenze zu sprechen. Er faucht ihm entgegen, dass es ihn nicht wundern würde, wenn seine Krieger tatsächlich Kaninchen mit DonnerClan-Kriegern verwechseln würden, mit einem Seitenblick auf Löwenglut. Danach lehnt er jede Eskorte zur Grenze ab.
Er beginnt die Große Versammlung und lobt Feuerstern dafür, dass er Häherfeder im Lager gelassen hat. Genau wie bei Nebelstern, Kurzstern und Feuerstern, wurden auch bei ihm im Territorium Spuren von fremden Katzen gefunden. Alle sind beunruhigt und die Versammlung löst sich schnell auf.
Schwarzstern wird später mit den anderen drei Anführern gesehen, welche den bevorstehenden Kampf besprechen und von den Fähigkeiten der Drei erfahren. Der SchattenClan-Anführer ist von dem Zusammenschluss der Clans nicht begeistert, ist sich der Gefahr aber bewusst und stimmt zu - unter der Bedingung, dass auf seinem Territorium sein Clan auch das Sagen über die anderen Anführer hat. Feuerstern gibt sein Einverständnis. Sie alle beschließen Patrouillen mit Katzen aus allen vier Clans durch die Territorien streifen zu lassen und die Lager zu schützen.
Später läuft Wieselpfote zum DonnerClan, um Hilfe zu holen, da das SchattenClan-Lager von Wald der Finsternis-Kriegern angegriffen wird und Schwarzstern ein Leben verloren hat. Graustreif, Löwenglut, den dem DonnerClan zur Hilfe geeilten SchattenClan-Katzen Rauchfuß, Eichenfell und Schneevogel kommen dem Clan zur Hilfe. Im Lager angekommen, erholt sich Schwarzstern von seinem verlorenen Leben. Er hält sich mit Eschenkralle in seinem Bau auf. Aber er ist kräftig genug, um einen seiner Clangefährten vor einem feindlichen Krieger zu verteidigen. Er tötet den SchattenClan-Krieger Rotweide, der seinen Clan verraten hat und seinen Anführer herausgefordert hatte. Als das SchattenClan-Lager wieder unter Kontrolle ist, schickt Schwarzstern die DonnerClan-Krieger zurück nach Hause und dankt ihnen.


Staffel 6Bearbeiten

Die Mission des SchülersBearbeiten

Im Prolog erscheinen Leopardenstern, Feuerstern, Rindengesicht und Schwarzstern den Heilern im SternenClan.

Fluss aus FeuerBearbeiten

Schwarzstern ist unter den SternenClan-Katzen, die über Eschenkralle reden. Gelbzahn hat nie gedacht, dass dem SchattenClan etwas Schlimmeres als Braunsterns Herrschaft passieren könne, worauf Schwarzstern vom Fuß des Felsens antwortet, dass er seinem Stellvertreter vertraut habe, aber Eschenkralle nach dem Verrat des halben Clans nichts anderes übrig geblieben sei. Eschenkralles Tochter Lichtfell gibt zu, dass sie genauso Fehler gemacht hätten. Nadelschweif sieht die Fehler jedoch größtenteils bei Eschenkralle, da er als Anführer seinen Clan wieder aufbauen solle, stattdessen aber seine Neun Leben zurückgegeben habe, und die Kätzin fragt sich, wer denn so etwas mache. Schwarzstern antwortet ihr, dass keine Katze das tun solle. Kurz darauf erscheint Schattenstern; sie ist keine SchattenClan-Katze, die Schwarzstern bekannt vorkommt. Als sie sich als erste Anführerin und Gründerin des SchattenClans vorstellt, zeigen alle Katzen ihren Respekt. Sie sagt zu ihm, dass sie ihn schon oft gesehen hätte, auch wenn er sie nicht kennen würde. Schattenstern sagt ihnen, dass der SchattenClan gerettet werden müsse, denn ohne ihn drohe ein viel größeres Unheil als ein bloßer Sturm. Die Prophezeiung des SternenClans hätten die Clans ignoriert, fügt der ehemalige SchattenClan-Anführer hinzu, nachdem Lichtfell sagt, dass es zu spät für eine Rettung des SchattenClans sei. Schattenstern macht deutlich, dass es ohne die lebenden Katzen keinen SternenClan geben könne, worauf sie in Schweigen verfallen. Nadelschweif bricht die Stille und fordert Zusammenarbeit, um den Clans ein deutliches Zeichen zu senden.

Wütender SturmBearbeiten

Im Prolog versammelt Feuerstern die Anführer auf der Insel, worauf Schwarzstern aus einiger Entfernung zitternt fragt, warum es ausgerechnet dieser Ort sein muss. Er ist ungeduldig und meint, dass sie nicht hier in der Dunkelheit warten müssten, um zu wissen was auf die Clans wartet, worauf Feuerstern ihm entgegnet, dass der SternenClan dies wisse aber die Clans schlecht vorbereitet seien. Als Eschenkralle hinzukommt und als ehemaliger Anführer miteinbezogen werden möchte, konfrontiert ihn Schwarzstern damit, dass er ohne Neun Leben kein Anführer mehr sei und den Clan aufgegeben habe, um sich selbst zu retten. Etwas später fragt er Feuerstern, ob er denke, dass die Clans nichts von Dunkelschweif gelernt hätten, woraufhin dieser antwortet, dass es nicht genug gewesen sei.


Special AdventureBearbeiten

Feuersterns MissionBearbeiten

Er hat seinen ersten Auftritt als Anführer auf einer Großen Versammlung. Er will als Erstes für seinen Clan sprechen und schaut die anderen Anführer an, als ob sie sein Recht, als Erster zu sprechen, in Frage stellen könnten. Schwarzstern gibt bekannt, dass Bernsteinpelz zur Kriegerin ernannt wurde. Auch berichtet er von vielen Zweibeinern und ihren Monstern, die abseits des Donnerweges gesichtet werden.

Gelbzahns GeheimnisBearbeiten

Schwarzpfote ist der Bruder von Kieselpfote und Farnpfote und der Sohn von Holunderblüte. Er, Nachtpfote, Krallenpfote, Kieselpfote und Farnpfote rennen bei einer Patrouille durch das Unterholz und Brandwind ruft ihnen nach, dass dies eine Patrouille sei und kein Rennen. Schwarzpfote tritt in einen Dorn und wird von Gelbzahn verarztet. Nachdem er sich bedankt hat, rennt er weiter.
Die Schüler sollen das Moos aus dem Bau der Ältesten austauschen. Allerdings bewirft Kieselpfote Nachtpfote damit, meint, er sei ein WindClan-Krieger und greift den schwarzen Kater an. Farnpfote, Krallenpfote und Schwarzpfote machen mit und bewerfen sich mit Moos, welches dann praktisch überall herumliegt, auch auf ihren Pelzen. Holunderblüte fragt verärgert, was sie da tun und befiehlt den Schülern, das ganze Moos jetzt sofort wegzuräumen und wenn sie nicht fertig werden, den Ältesten neues zu bringen, wird es später kein Kampftraining geben. Außerdem sagt sie noch, dass sie selbst mit den Mentoren reden wird. Bei einem Gespräch mit Echsenstreif fragt diese, ob Holunderblüte froh ist, dass ihre Jungen weg von ihren Pfoten sind und sie so wieder Kriegeraufgaben nachgehen kann. Die dunkelgrau und weiße Kätzin antwortet, dass sie ihre Jungen sehr vermisst, aber sie sie jetzt nicht mehr wirklich brauchen.
Später ist Schwarzpfote ein Krieger mit dem Namen Schwarzfuß und nimmt auch an dem Kampf gegen die Ratten Teil. Er wird auch oft auf Patrouillen gesehen, unter anderem auf der, bei welcher Fetzenstern getötet wird. Später wird er von Braunstern zum Zweiten Anführer ernannt. Gelbzahn bemerkt, dass Schwarzfuß beliebt im Clan ist, aber noch keinen Schüler hatte. Allerdings ernennt Braunstern dann Dämmerjunges zu seiner Schülerin, jedoch ohne ihren Namen in Dämmerpfote zu ändern, was erst später nach Moospfotes Tod passiert. Federsturm ist nicht sehr glücklich darüber, dass ihre Jungen so früh zu Schülern ernannt werden. Der Zweite Anführer meint daraufhin, dass sie stolz sein kann, da dies eine große Ehre ist.
Er führt außerdem die Nachtpatrouille an, auf die Ringelblumenjunges und Minzejunges warten wollten. Als Gelbzahn verbannt wird, meint er bedauerlich und mit strenger Stimme, sie sei nun nicht mehr die Heilerin des SchattenClans und will sie zur Grenze des Territoriums eskortieren, aber die Kätzin lehnt ab.

Riesensterns RacheBearbeiten

In dem Manga am Ende des Buches ist jene Szene aus Sternenglanz zu sehen, in der die Clans im neuen Territorium provisorisch Halt machen. Schwarzstern springt auf den Baumstumpf und ruft die Katzen zusammen und gibt bekannt, dass dieser Ort ihr Lager sein wird. Riesenstern ist froh darüber, dass er das übernimmt, nicht nur weil er selbst den Sprung vielleicht nicht geschafft hätte.

Brombeersterns AufstiegBearbeiten

Brombeerstern beschließt, Schwarzstern aufzusuchen, um mit ihm über den SchattenClan-Geruch in ihrem Territorium zu sprechen. Bei ihrer Ankunft stehen Schwarzstern, Eschenkralle und einige Krieger in der Mitte des Lagers. Brombeerstern fällt erschrocken auf, wie gebrechlich der SchattenClan-Anführer erscheint. Allerdings argumentiert er damit, dass Schwarzstern viel älter als Graustreif und Borkenpelz sei, und seinen Clan durch eine der schlimmsten Schlachten in der Geschichte der Clans geführt hätte, sodass sein löchriges Fell und seine hagere Statur keine Überraschung sein sollte. Bernsteinpelz erklärt ihm, dass Brombeerstern mit ihm sprechen möchte, worauf er nur milde wiedergibt, dass er sein Anliegen vortragen soll. Als dem SchattenClan Grenzübertritt vorgeworfen wird, erwidert Schwarzstern, dass die DonnerClan-Krieger das geträumt haben müssen. Brombeerstern meint, dass er den Geruch selbst gerochen hat, und Schwarzstern antwortet, dass es schon mal passieren kann, dass man ein paar Pfotenschritte über die Grenze setzt, wenn die Markierungen so schwach sind. Eschenkralle beendet den Streit und schlägt vor, dass beide Clans die Patrouillen verstärken. Schwarzstern beauftragt Bernsteinpelz den DonnerClan bis zur Grenze zu begleiten, was Brombeerstern jedoch strikt ablehnt.
Auf der Großen Versammlung wirken die SchattenClan-Katzen unruhig, und haben sich in kleine Gruppen aufgeteilt, wie Brombeerstern bemerkt, und er überlegt, ob Schwarzstern wohl zu schwach ist, seinen Clan nach dem Kampf gegen den Wald der Finsternis zusammenzuhalten; wohlmöglich hoffen seine Krieger sogar, dass ihm bald ein jüngerer und stärkerer Anführer folgt. Als die Große Versammlung schließlich beginnt, bleibt Schwarzstern am Boden sitzen und will den im Kampf Gefallenen aller Clans gedenken, die er alle bei ihren Namen nennt; Rotweide, Fetzschweif, Pilzkralle, Kratzfuß, Starenflug, Olivennase, Apfelfell, Zedernherz, Mohnblüte, Wieseljunges, Feuerstern, Distelblatt, Mausefell, Rauchfell, Ampferschweif, Fuchssprung, Aschenfuß, Eulenbart, Schwalbenschweif und Igelherz. Brombeerstern fühlt sich unbehaglich dabei, weil er der Meinung ist, dass jeder Clan seine verlorenen Krieger selbst nennen sollte. Bei der ersten Großen Versammlung nach der Schlacht hatte Schwarzstern vorgeschlagen, die Namen der Toten zu nennen. Brombeerstern fand es dort noch angemessen, doch jetzt ist er sich nicht sicher, ob sie jede Versammlung damit beginnen sollten. Nebelstern unterbricht den SchattenClan-Anführer bei seiner Rede, gerade als er die FlussClan-Katzen nennen wollte. Sie meint, dass keiner ihre Clan-Gefährten vergessen hätte. Sie verlangt, dass jeder Clan ihnen auf ihre eigene Art gedenken möchte und fragt ihn, wer ihn dafür ausgewählt hätte, für sie alle zu sprechen. Er ist aufgebracht über ihre Worte, denn ihre Clan-Gefährten seien immer noch unter ihnen, und beobachteten die Katzen, die sie versucht haben, zu beschützen, weshalb sie ihre Erinnerung wahren müssten. In einem ruhigeren Tonfall kontert Nebelstern dann, dass sie auch nicht jedem Stück Frischbeute gedenken, was Schwarzstern jedoch noch mehr aufregt, weil ihre Clan-Kameraden nicht wie Beute seien. Nebelsterns Versuch, sich zu erklären, wird von den Rufen der übrigen Katzen unterbrochen, die ihrem Anführer zustimmen, während die andere Hälfte von ihnen unzufrieden ist. Wolkenschweif fragt laut, warum sie den Gefallenen nicht selbst gedenken können, und Krähenfeder verlangt zu wissen, warum nur Schwarzstern sprechen darf. Brombeerstern stimmt Nebelstern zu, dass das die Angelegenheit von jedem Clan selbst ist. Schwarzstern faucht daraufhin, dass sie zu schnell vergäßen, dass sie im Kampf gegen den Wald der Finsternis, ein Clan gewesen sind. Der DonnerClan-Anführer widerspricht ihm, dass die Clans jetzt wieder vier seien, wie es früher gewesen ist. Während Schwarzstern herumwirbelt und die Lichtung verlassen will, zischt er ihnen zu, dass sein Clan sich nicht anhören wird, wie ihre Toten von den anderen Clans verachtet würden; sie alle stünden in der Schuld ihrer toten Clan-Gefährten. Sein Zweiter Anführer Eschenkralle springt sofort von seinem Platz auf, rennt ihm hinterher und bittet ihn, wieder Platz zu nehmen, da keine Katze respektlos ihnen gegenüber gewesen sei; die Zeiten würden sich bloß ändern. Schwarzstern bleibt verwirrt stehen und Eschenkralle fügt hinzu, dass jeder Clan neuen Herausforderungen begegnet und nichts bleibe wie es ist. Er solle sich nur den SchattenClan ansehen; er ist nicht mehr schwach und zerbrochen wie nach dem Kampf, sondern ein Clan, auf den er stolz sein kann, was sie alles ihm - ihrem Anführer - zu verdanken haben. Nach einer langen Pause kehrt Schwarzstern schließlich um und klettert die Große Eiche hoch, zu den anderen Anführern. Nebelstern bedankt sich bei ihm und versichert, dass sie solange den Toten gedenken werden, wie es den Wald gibt. Nachdem sie ihren Beitrag zur Versammlung getan hat, übergibt sie das Wort an den SchattenClan. Brombeerstern bemerkt auch dieses Mal, dass der Anführer noch älter als sonst aussieht, weiß wie ein Knochen gegen die dunklen Äste hinter ihm. Er verkündet, dass es dem SchattenClan gut geht, und dass Schneevogel drei Kätzinnen zur Welt gebracht hat. Danach setzt er sich wieder.
Brombeerstern lobt Eschenkralles Umgang mit seinem Anführer in der Gegenwart seiner Schwester Bernsteinpelz und meint, dass er sicher einen guten Anführer abgeben würde, was sicher nicht lange auf sich warten lassen wird. Sie reagiert verärgert auf seine Aussage, und fragt ihren Bruder, ob er damit sagen will, dass Schwarzstern zu alt ist, um seinen Clan zu führen, denn ihm ginge es gut.
Als Brombeerstern eine Patrouille durch das überschwemmte SchattenClan-Territorium führt, begegnen sie dort einer Patrouille, bestehend aus Fleckenpelz, Kiefernnase, Iltiskralle und dessen Schüler, Stachelpfote. Sie machen allesamt einen gehetzten Eindruck, als würden sie jeden Moment einen Angriff aus den Büschen fürchten. Die DonnerClan-Katzen fragen sie, wie es Bernsteinpelz und ihren übrigen Clan-Gefährten geht, worauf Iltiskralle nach einem unschlüssigen Moment nickt und sagt, dass es ihnen allen gut gehe, was Dornenkralle nicht glauben kann. Auf ihrem Weg weiter zum FlussClan merkt Graustreif an Brombeerstern gewandt an, dass Iltiskralle zwar bestätigt hat, dass alle in ihrem Clan wohlauf seien, jedoch keiner der Krieger Schwarzstern erwähnt hat, woraus er schließt, dass die Katzen um ihren Anführer trauern. Brombeerstern fragt entsetzt, ob er damit sagen will, dass Schwarzstern sein neuntes Leben bei dem Sturm verloren hat und fügt in Gedanken hinzu, dass sie von dem Tod eines Anführer erfahren müssen, doch dann beschließt er, zu warten, bis der SchattenClan mit den Neuigkeiten selbst zu ihnen kommt.
Einige Zeit später statten Eschenkralle und Kleinwolke dem DonnerClan in ihrem provisorischen Lager einen Besuch ab. Brombeerstern vermutet schon, was ihr Anliegen ist und Eschenkralle verkündet schließlich, dass Schwarzstern sein letztes Leben bei dem Sturm verloren hat und er jetzt Anführer ist. Obwohl Brombeerstern den Tod jedes Anführers bedauert, ist er doch zufrieden mit Eschenkralle als Nachfolger. Er wünscht Schwarzstern ein friedliches Wandeln mit dem SternenClan und Eschenkralle eine erfolgreiche Zeit als Anführer. Dieser wirkt niedergeschlagen, wohl trauernd um seinen Anführer und besorgt um seine eigene Anführerrolle in so einer Krise. Nachdem sie ihren Weg zum Mondsee fortgesetzt haben, sagt Häherfeder, dass ihn Schwarzsterns Tod nicht überrascht, denn schließlich sei er alt gewesen und habe viel erlebt.
Brombeerstern erwähnt, dass Schwarzstern großzügig in seiner Zeit als neuer Anführer großzügig gewesen sei. Daher möchte Brombeerstern dem SchattenClan einen Gefallen tun.

Tigerherz' SchattenBearbeiten

Eschenstern erzählt Tigerherz davon, wie es war, als Schwarzstern ihn zu seinem Stellvertreter ernannt hat. Nämlich hat er zu diesem Zeitpunkt erst begriffen was der Unterschied zwischen der Position eines Zweiten Anführers und der eines Kriegers ist.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Krähenfeders Prüfung

Auf der Großen Versammlung fragt Nebelstern die anderen Anführer, welcher von ihnen zuerst sprechen möchte, worauf Schwarzstern jedoch erst den im Kampf gegen den Wald der Finsternis Getöteten gedenken möchte. Er nennt die des SchattenClans; Rotweide, Pilzkralle und Fetzschweif. Krähenfeder bemerkt, dass die Versammlung ruhiger wird und findet es richtig, den Toten zu gedenken. Nachdem Schwarzstern alle Namen aufgezählt hat - was als sehr langwidrig beschrieben wird - bedankt sich Kurzstern bei dem SchattenClan-Anführer dafür bevor er von Nachtwolkes Tod berichtet. Bevor dieser jedoch weiter mit ihren Todesumständen fortsetzen kann, zeigen alle Clans ihre Betroffenheit; so auch Schwarzstern, der es bedauert, da sie mutig gegen den Wald der Finsternis gekämpft hat, nur um dann einer Horde Hermeline zum Opfer zu fallen. Brombeerstern und Schwarzstern berichten von üblichen Clanereignissen bevor die Katzen den Heimweg antreten.
Auf der folgenden Großen Versammlung nennt er wieder die Namen der Gefallenen bevor die eigentliche Versammlung beginnt. Brombeerstern erwähnt, dass seine Krieger einen Hund von ihrem Territorium vertrieben haben. Schwarzstern beklagt sich daraufhin, da der Hund im SchattenClan-Territorium Zweibeiner angelockt hat und die Lärm gemacht hätten, jedoch seien diese jetzt fort und das Problem gelöst.
Als Brombeerstern betont, dass die Hermeline auch den FlussClan und den SchattenClan bedrohen könnten, schreckt Schwarzstern alarmiert hoch, als wäre er eingedöst. Krähenfeder fällt auf, dass der Anführer anfängt, alt zu werden und fragt sich in Gedanken, ob er ihnen in dieser Krise eine Hilfe sein wird. Auf die Nachfrage von Nebelstern sichert Schwarzstern den anderen Clans dann seine Unterstützung zu wenn sie benötigt wird.
Wie vor jeder Versammlung auch, nennt Schwarzstern die Namen der Gefallenen. Danach beginnt er seine Rede mit gut laufender Beute im SchattenClan und Fuchs-Geruch in ihrem Territorium, der sich zum Glück bald verflüchtigt hat.


Die Welt der ClansBearbeiten

Die letzten GeheimnisseBearbeiten

Er begrüßt den Leser im SchattenClan-Kapitel. Der Leser muss sehr mutig sein, um sich dem SchattenClan-Territorium zu nähern, denn in dessen Wald seien nur wenige wilkommen. Er beschreibt den SchattenClan als gerissen und schlau und er würde daher gut zu den kalten Winden des Nordens passen. Kein anderer Clan kenne die nächtlichen Pfade so gut wie sie. Zwar mögen andere Clans stärker sein als sie, doch der SchattenClan sei der gefährlichste, weil sie wild, stolz und unabhängig seien. Ohne Mitleid täten sie alles, um ihren großartigen Clan zu schützen. Sie würden keine weichherzigen Verbindungen eingehen. Der SchattenClan wird immer das dunkle Herz des Waldes sein.
Bernsteinpelz sagt bei ihrem Rundgang durch das Lager im See-Territorium, dass sie nie erwartet hätte, dass Schwarzstern den Leser in ihr Lager lassen würde. Sie erwähnt, dass er die meiste Zeit ein bisschen eigenwillig sei, aber sie fänden es gut, dass ihr Anführer immer genau das sagt, was er denkt. Der Ast, von welchem Schwarzstern die Clan-Treffen einberuft, befindet sich direkt über seinem Bau. Den Baum würde er förmlich hochfliegen, wenn er wütend ist.
Er wird sowohl als Braunsterns, als auch als Tigersterns Stellvertreter aufgelistet.
Auf seiner eigenen Seite wird er vom Charakter her als überheblich und schnell beleidigt beschrieben.
Tigerkralle holte ihn aus der Verbannung zurück, dadurch fühlte sich Schwarzfuß ihm zu Dank und Loyalität verpflichtet.
Nach der Zerstörung des Waldes führte er seinen Clan zum See-Territorium.
Seine Stellvertreterin ist Rostfell und seine Schülerin Mohnblüte.

Von Helden und VerräternBearbeiten

Er wird als Stellvertreter Nachtsterns (was ein Fehler ist) und Tigersterns genannt. Auch heißt es, dass keine Katze neidisch auf Schwarzstern sein kann, der in Tigersterns Fußstapfen hat treten müssen. Er hätte seinen Clan gut wiederhergestellt und ihn zum neuen Territorium geführt. Er hätte den SchattenClan nach all dem Blutvergießen wieder stolz gemacht. Er sollte nicht für die dunkle Vergangenheit seines Clans bestraft werden.
In Grauteichs, Nebelfuß' und Steinfells Kapitel werden Schwarzfuß und Dunkelstreif als Steinfells Mörder genannt, die im Auftrag von Tigerstern gehandelt haben.
In Federschweifs Kapitel steht geschrieben, dass Federschweif und ihr Bruder Sturmpelz bei dem unfairen Kampf und anschließendem Tod von Steinfell zwischen ihm und Dunkelstreif und Schwarzfuß zusehen mussten.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Battles of the Clans

Schwarzstern und Bernsteinpelz sind auf dem Cover zusehen.
In der Geschichte Dustpaw Speaks: Shadows in the Forest führt er die SchattenClan-Patrouille im DonnerClan-Territorium an. Borkenpfote bemerkt, dass er Schwarzfuß und ein paar der anderen Krieger von den Großen Versammlungen kennt. Während sich die DonnerClan-Katzen im Farn verstecken, fragt Stummelschweif ihn, ob sie die DonnerClan-Patrouille geschlagen hätten, wovon Schwarzfuß ausgeht und den DonnerClan als Mäuseherzen bezeichnet, die zu ängstlich sind, ihre Grenzen zu sichern. Rostfell ist am wenigsten beeindruckt von der Taktik des DonnerClans und will weitergehen, aber der Stellvertreter will Stummelschweif einen Moment Pause geben. Beim nächsten Angriff der DonnerClan-Patrouille reagieren die SchattenClan-Katzen so überrascht, als wäre es eine zweite feindliche Patrouille. Schwarzfuß warnt seine Krieger, hinter sich zu schauen. Zwischen den vielen, blitzschnellen Angriffen wird er von Tigerkralle gegen einen Felsen geschubst. Bevor er den Rückzug anordnet, zischt er Tigerkralle entgegen, dass sie dieses Mal gewonnen hätten, doch sie sollten gut auf ihre Grenzen achten, weil sie zurückkehren werden.
Er wird als Anführer des SchattenClans aufgelistet.
Tigerherz sagt in der Geschichte Special Battle Taktic: Tigerheart Teaches the Night Ambush, sein Anführer könne bestimmt organisieren, dass Fleckenpfote bei den Pferden weiterlebt. Als Fleckenpfote meint, er höre den DonnerClan schnarchen, erwidert Tigerherz nur, er würde dies erst glauben, wenn Schwarzstern eine Prophezeiung über eine Katze erhält, die weiter hören kann, als sie alle.
Die Geschichte Blackstar Speaks: Ambush by the Lake findet etwa drei Monde nach der Ankunft der Clans am See-Territorium statt. Schwarzstern vertreibt er mit einer Patrouille aus Zedernherz, Eichenfell, Eschenkralle und Bernsteinpelz die FlussClan-Katzen, die auf der Halbbrücke trotz Absprache mit Leopardenstern gefischt haben. Er fordert von Nebelfuß Beute, da durch den Lärm, der durch die fischenden Katzen entstanden ist, der SchattenClan wenig Beute gefangen hat und sie überlässt der Patrouille etwas Fisch.
Die Geschichte Graystripe Speaks: The Battle against the Foxes spielt in der Zeit, als Feuerstern und Sandsturm den WolkenClan aufbauen. Schwarzstern führt den SchattenClan und startet mehrere Überraschungsangriffe gegen die Füchse, die sich später mit ihren Jungen zurückziehen. Er lobt Graustreif für seine Idee und sagt, dass Feuerstern stolz auf ihn wäre.

The Ultimate Guide

In der Einleitung zum SchattenClan-Kapitel Introduction to ShadowClan: Blackstar Speaks spricht er über die Behauptung, der eisige Wind der Berge sei für die Kaltherzigkeit des SchattenClans verantwortlich.
Im Alten Wald kam ihr Machthunger von zu wenig Beute im eigenen Territorium, während die anderen Clans das ganze Jahr über Kaninchen und Vögel jagen konnten. Wenn ein Anführer dann einen Kampf anzettele, würde doch kein Krieger einen Rückzieher machen.
Schwarzstern beschreibt die SchattenClan-Katzen als sehr stolz. Stolz auf ihre Identität und stolz auf ihren Kampfstil, mutiger und unermüdlicher zu kämpfen als jeder andere Clan. Die ersten Krieger seien die gewesen, die einen Konflikt mit Krallen und Zähnen statt mit Worten gelöst haben. Trotz der Aussage, das Territorium im Wald sei ärmer an Beute als die anderen gewesen, bot es dennoch Freiheit und Unabhängigkeit. Dazu kam noch der Krähenort als zusätzliche Beutequelle, wenn man denn kranke Ratten erkennen konnte. Der Clan sei trotz harter Zeiten immer 'rein' geblieben; Fremde sind nachwievor unerwünscht und Hauskätzchen haben innerhalb der Grenze nichts verloren. Tigerstern ist zwar im DonnerClan geboren worden und aufgewachsen, wäre aber eine Ausnahme gewesen, denn der SternenClan habe ihn zum Anführer ernannt. Darüber hinaus haben die aufgenommenen Streuner ihre Loyalität bewiesen. Ein dunkleres Kapitel sei der Kampf mit dem BlutClan gewesen, jedoch sei der SchattenClan siegreich hervorgegangen und ist auch im neuen Territorium der gefürchtetste Clan. Die SchattenClan-typischen Fähigkeiten des Anschleichens und des Kämpfens kämen nicht vom eisigen Wind, sondern werden von Katze zu Katze weitergegeben, solange das Gesetz der Krieger weiterlebt.
Schwarzstern sind einige Seiten zu seinem Charakter gewidmet.
Nach Tigersterns Tod übernimmt Schwarzfuß die Führung des in Trümmern liegenden SchattenClans. Beschmutzt vom Blut der eigenen Krieger und der frischen Erinnerungen an den BlutClan, baut Schwarzstern seinen Clan beinahe unauffällig wieder auf. Er aktzeptierte diese dunkle Vergangenheit, aber entschuldigt sich nicht für diejenigen, die umgekommen sind und blickt stattdessen in die Zukunft. Ohne die anderen Clans herauszufordern, spricht er auf Großen Versammlungen. Außerdem lässt er Bernsteinpelz ihre Loyalität beweisen, indem sie zusammen mit den anderen Auserwählten nach Mitternacht sucht.
Das neue Territorium im Kiefernwald erinnert den SchattenClan stark an sein altes Zuhause. Doch die Beute ist rar, aggressive Hauskätzchen und selbst Zweibeiner dringen in ihr Territorium ein. Alles Dinge, von denen Schwarzstern geglaubt hatte, hinter sich gelassen zu haben. Und als Kleinwolke keine deutlichen Zeichen vom SternenClan erhält, fängt sein Anführer an zu zweifeln, ob dies der Ort ist, den der SternenClan für sie bestimmt hat. Nach einem Kampf zwischen allen vier Clans taucht ein Streuner namens Sol auf und überzeugt ihn davon, dass ein Leben ohne das Gesetz der Krieger einfacher sei. Die lebenden Katzen seien viel mächtiger als der SternenClan, denn sie können ihr Schicksal selbst bestimmen. Da Sol bereits die Mondfinsternis vorrausgesagt hatte, hört Schwarzstern ihm zu. Als Folge daraus legt er seinen Anführernamen ab und heißt von nun an wieder Schwarzfuß und verbietet seinem Heiler den Mondsee aufzusuchen und besucht auch die Großen Versammlungen nicht mehr. Auch Clan-Angelegenheite wie das Schülertraining werden eingestellt. Schließlich versuchen die DonnerClan-Katzen Häherpfote, Distelblatt, Löwenglut und die SchattenClan-Schüler Lichtpfote und Tigerpfote ein SternenClan-Zeichen zu fälschen um Schwarzfuß umzustimmen. Sie lassen Bäume umstürzen und kesseln ihn ein während Häherpfote zu ihm spricht. Im letzten Moment erscheinen die SternenClan-Katzen Triefnase und Fetzenstern, die ihm sagen, dass Sol Dunkelheit sei und zum Untergang des Gesetzes der Krieger führe. Schwarzfuß verbannt ihn kurze Zeit später und nimmt seinen alten Namen wieder an.
Er führt seinen Clan im Kampf gegen den Wald der Finsternis und überlebt. Obwohl er den anderen Anführern um viele Monde weit vorraus ist, ist er stolz auf die Kampffertigkeiten seiner Krieger und ist ein gefürchteter Gegner bei den anderen Clans. Trotzdem würde er jedes seiner Leben für das Gesetz der Krieger geben.
In Rostfells Kapitel wird kurz erwähnt, dass er sie als Belohnung für ihre harte Arbeit zu seiner Stellvertreterin ernannt hat.
In Bernsteinpelz' Kapitel wird ebenfalls erwähnt, dass Bernsteinpelz sich sein Vertrauen verdient hat.
Weiter findet er Erwähnung in Flammenschweifs Kapitel.
Gerade als Flammenschweif einen Mentor erhalten sollte, hat Schwarzstern den Glauben an den SternenClan verloren und die Katzen selbst über ihr Schicksal entscheiden lassen. Bernsteinpelz wechselt daher mit ihren Jungen in den DonnerClan. Besonders Flammenpfote ist verärgert über die Entscheidung seines Anführers, denn er wollte Kleinwolkes Schüler werden, doch jeglicher Kontakt mit dem SternenClan ist untersagt. Flammenpfote hilft später mit, das Zeichen des SternenClans für seinen Anführer zu fälschen, bis dann die echten SternenClan-Krieger erscheinen und Schwarzfuß überzeugen können.
Nach einer Warnung des SternenClans vor dem Großen Kampf versucht Flammenschweif seinen Anführer zu überzeugen, sich von den anderen Clans abzuschotten, denn Fetzenstern habe ihm gesagt, dass die Clans im Kampf alleine stehen.
In der Kurzgeschichte Tigerstar's Nine Lives: StarClan Makes Its Choice denkt Tigerkralle daran, dass Schwarzfuß, Kieselstein und Rostfell wichtig für seine Karriere als Nachtsterns Nachfolger gewesen sind.
In Nebelfuß' und Steinfells Kapitel wird kurz erzählt, dass Dunkelstreif und Schwarzfuß Steinfell getötet haben.
In Federschweifs Kapitel werden Steinfells Todesumstände erneut geschildert, mit der Anmerkung, dass der Kampf sehr unfair war.


MangasBearbeiten

Graustreif und MillieBearbeiten

Die Rückkehr des KriegersBearbeiten
Als Graustreif am Ende bei einer Großen Versammlung zurückkommt, ist Schwarzstern neben Riesenstern auf dem Baum von den Anführern zu sehen.

Tigerstern und SashaBearbeiten

In die WälderBearbeiten
Schwarzfuß wird vorgestellt, als er an einer Jagdpatrouille teilnimmt. Er ist auch bei der Besprechung von Tigersterns Plänen anwesend. Als Sasha diese zufällig belauscht und daraufhin flüchtet, wird sie von Schwarzfuß gehört.


Short AdventureBearbeiten

Distelblatts GeschichteBearbeiten

Distelblatt erwähnt ihn kurz, als sie sich an Sol erinnert und daran, wie Schwarzstern seine Krieger-Vorfahren aufgegeben hat.

Nebelsterns OmenBearbeiten

Als Leopardenstern im Sterben liegt, erinnert sich Nebelfuß an den alten Wald und ihren Bruder Steinfell, der von Tigersterns Stellvertreter Schwarzfuß ermordet wurde. Nebelfuß betont, dass sie ihnen die Schuld daran gebe und nicht Leopardenstern.
Nach dem Erhalt ihrer neun Leben besucht sie zunächst Feuerstern, für eine Begegnung mit Schwarzstern möchte sie ausgeruht sein, zu viel sei zwischen ihnen vorgefallen. Ein Bündnis mit dem SchattenClan würde sie niemals auch nur in Erwägung ziehen. Später überbringt Schilfbart Schwarzstern die Neuigkeiten. Er betrauere Leopardensterns Tod und freue sich, Nebelstern als neue Anführerin zu begrüßen.
Spoiler
Spoiler-Warnung: Es folgen Informationen, die konkrete Inhaltsangaben enthalten.

Tigerkralles Zorn

Ein paar Tage nach seiner Verbannung findet Tigerkralle einige seiner Verbündeten in der Nähe des Zweibeinerorts in einem notdürftigen Unterschlupf; Stummelschweif, Snag, Narbengesicht, Schwarzfuß und Rankenklette, die allesamt verängstigt auf sein plötzliches Erscheinen reagieren, da sie sich ihrer Niederlage im DonnerClan-Lager bewusst sind. Schwarzfuß beteuert, dass sie Tigerkralle nach ihrer Genesung aufgesucht hätten. Später macht er Tigerkralle zögerlich auf seine Bauchwunde aufmerksam und spricht den Kampf an; der DonnerClan und besonders das Hauskätzchen Feuerherz hätten besser gekämpft als er erwartet hatte. Tigerkralle entgegnet empört, dass Feuerherz immer noch ein Hauskätzchen sei und kein Recht dazu habe, zu Blaustern wie ein Clan-Krieger zu sprechen. Tigerkralle schwört seine Verbündeten zu trainieren und Feuerherz zu töten.
Als Tigerkralle die Truppe zum Wald hinter dem SchattenClan-Territorium führt, halten Narbengesicht und Schwarzfuß nervös nach ehemaligen Clangefährten Ausschau obwohl es noch zu früh für eine Morgenpatrouille ist. Als sie schließlich bei den dichten Grenzbüschen ankommen und einen Weg hindurch suchen, erzählt Schwarzfuß, dass er es einmal als Schüler auf die andere Seite geschafft hat. Rankenklette meint daraufhin, dass er froh darüber sein kann, da wer weiß was hätte passieren können. Auf der anderen Seite macht er sich nützlich und entdeckt einen umgestürzten Baumstamm als potentiellen neuen Bau, den die anderen begeistert erkunden. Weiter will er mit Narbengesicht auf die Jagd gehen, doch Tigerkralle hält diesen genervt auf, denn dies sei kein "Mini-Clan-Spiel". Er möchte endlich mit dem Training beginnen und Rache am DonnerClan nehmen, was bei seinen Verbündeten Unsicherheit und Besorgnis auslöst. Schließlich trägt er ihnen auf, für heute Nester zu bauen und zu jagen.
Etwa drei Tage später überwacht Tigerkralle das Kampftraining der Katzen, bis ihm auffällt, dass Rankenklette und Schwarzfuß noch nicht zurückgekehrt sind. Narbengesicht beichtet ihm schließlich, dass sie ohne Tigerkralles Wissen aus Sorge um ihre alten Clan-Gefährten an der SchattenClan-Grenze patrouillieren würden. Tigerkralle findet die beiden recht schnell an der Grenze und erinnert sie an ihr Kampftraining. Zunächst lügen sie und sagen, dass sie schon auf dem Rückweg waren, doch dann geben sie den Grund ihrer Mission zu und erzählen, dass sie Dämmerwolke und Eschenbeere getroffen haben. Sie betonen, dass sie nichts falsches getan hätten, wobei Tigerkralle fast zusammenzuckt, als ihm auffällt, dass Schwarzfuß so groß und breit gebaut ist wie er selbst. Der ehemalige DonnerClan-Stellvertreter beneidet die Krieger um ihre Loyalität zu ihren früheren Clan-Gefährten, als sie erklären, warum sie Braunstern gefolgt sind; Schwarzfuß hätte nur das getan, was jeder Krieger tun würde und sei in seinem Herzen immer ein Teil des SchattenClans und Rankenklette könne ihre Familie und Freunde niemals im Stich lassen.
Kurz darauf treffen sie auf eine Patrouille. Während sich Farnschatten, Kieselstein und Eschenbeere freuen, ihre Clangefährten zu sehen, ist Rehfuß besonders Tigerkralle aber auch Schwarzfuß und Rankenklette als ehemalige Braunstern-Anhänger misstrauisch gegenüber und lehnt das Beuteangebot ab.
Einige Zeit später begibt sich Tigerkralle erneut zu einer Patrouille und bietet ihnen Beute und Heilkräuter an, welche Dämmerwolke dankend annimmt. Schwarzfuß und Rankenklette sind erleichtert, als sie davon hören, im Gegensatz zu Narbengesicht.
Schwarzfuß fragt Tigerkralle, ob es sinnvoll ist, eine Katze wie Mowgli, die bei den ersten Anzeichen eines Kampfes das Weite sucht, in die Gruppe aufzunehmen.
Bei einer Jagd mit Nassfuß, seinem Schüler Eichenpfote und Dunkelblüte fällt Tigerkralle erneut auf, wie nah sich die SchattenClan-Katzen stehen. Denn Dunkelblüte ist ungeduldig und will endlich jagen anstatt zu reden, woraufhin Schwarzfuß zu ihr sagt, dass sie nicht gleich aus dem Pelz fahren soll.
Schwarzfuß unterhält sich gerade mit seiner Schwester Farnschatten als Tigerkralle seine Krieger zusammenruft um das SchattenClan-Lager zu verlassen.
Schwarzfuß holt weitere SchattenClan-Krieger zur Verstärkung, während Tigerkralle mit der DonnerClan-Patrouille auf dem Donnerweg ringt. Auch wird er mit einem FlussClan-Krieger kämpfend gesehen. Zurück im Lager wird beschrieben, dass Schwarzfuß zu verstehen scheint, dass der DonnerClan an diesem Tag nur Glück hatte und der Kampf zu einem anderen Zeitpunkt ausgetragen wird.
Nach Nachtsterns Tod übernimmt Tigerkralle die Macht im SchattenClan-Lager und wählt seine besten Krieger Schwarzfuß, Snag und Mowgli die mit je einem Schüler und einem Krieger Kampftechniken üben sollen. Als diese später ihre Kriegernamen erhalten, rufen Stummelschweif und Schwarzfuß laut ihre neuen Namen.
Nachdem der SchattenClan Tigerkralle zu seinem neuen Anführer erwählt hat, beschließt dieser, Schwarzfuß noch vor Mondhoch zu seinem Stellvertreter zu ernennen und nicht Schiefzahn, dem Tigerkralle nichts schuldet.

Leafpool's Wish

Schwarzstern tritt im Buch nicht auf, ist aber in der englischen Hierarchie als Anführer aufgelistet.
Braunstern wird kurz als Anführer vor ihm und Nachtstern erwähnt.

Taubenflugs SchicksalBearbeiten

Schwarzstern, Kleinwolke, Rattennarbe und Tigerherz erwarten die anderen Anführer und deren Katzen bereits auf der Insel. Ihm liegt viel an der Loyalität seiner Krieger, so ist er einerseits traurig über den Verrat, den sie an ihrem Clan und am Gesetz der Krieger begangen haben, besteht aber dennoch auf eine Strafe. Des Weiteren teilt er Kurzsterns Ansicht nicht, die Beweggründe der Krieger zu ignorieren und ihnen stattdessen in Zukunft wieder zu vertrauen. Diese Meinungsverschiedenheiten widersprechen dem früheren Bündnis, von dem Schwarzstern offenbar immer noch ausgegangen war, denn er reagiert irritiert darauf. Am Ende beschließen die Clans, dass jeder Clan selbst über seine Krieger entscheidet, woraufhin Schwarzstern zustimmt.
Auf der Großen Versammlung wirkt er unsicher auf seinem Ast und es wird beschrieben, dass sein Pelz so fahl leuchte, als wäre er schon fast beim SternenClan, als er von einem starken SchattenClan berichtet, der bereit für die nächste Blattleere sei. Auch hätten seine mutigen Krieger einen Fuchs von ihrer entlegensten Grenze vertrieben. Bei seiner Rede spricht er so leise, dass sich die Krieger vorbeugen müssen, um ihn zu verstehen. Nach dem relativ kurzen Treffen der Clans lässt er sich sanft vom Ast gleiten.


KurzgeschichtenBearbeiten

Beyond the Code: Brightspirit's MercyBearbeiten

Auf der Versammlung gibt er öffentlich bekannt, dass auch der SchattenClan hungert. Als Rostfell ihn darauf anspricht, antwortet er, dass jeder am verhungern sei. Er fragt danach Feuerstern, ob er zu feige sei, das auch zuzugeben.

The Clans DecideBearbeiten

Schwarzstern erscheint mit seinem Clan bei der Versammlung, die Feuerstern einberufen hat. Er tritt zwischen seinen Clangefährten hervor und bleibt vor Feuerstern stehen, wo er ihm deutlich macht, dass diese Versammlung es besser wert sein sollte. Es wird beschrieben, dass auch er in den vergangenen Tagen wenig gegessen zu haben scheint.
Er fragt den DonnerClan-Anführer ob er will, dass sie ihre Beute mit ihren Nachbarn teilen, obwohl sie selbst zu wenig haben.
Darüber hinaus ist er an Häherfeders Idee, die Katzen abstimmen zu lassen, interessiert und wendet sich nicht ab.
Häherfeder lässt den SchattenClan zuerst abstimmen. Schwarzstern legt den ersten Kieselstein ordentlich auf die Seite für die einzelnen Anführer und der restliche Clan tut es ihm gleich, bis auf Bernsteinpelz, Eschenkralle und Schneevogel.
Nachdem Feuerstern die Abstimmung gewonnen hat und verkündet, dass immer noch der SternenClan und nicht er die Katzen bestrafen wird, die die Regelung des Beuteteilens missachten, scheinen Leopardenstern und Schwarzstern erleichtet darüber zu sein, weil sie so nicht auf das Wort eines Hauskätzchen hören müssen und gleichzeitig ihre Kriegerahnen respektieren können.


Warriors AppBearbeiten

Es wird bekannt, dass sein Name als Junges Blackkit und sein Schülername Blackpaw lautet. Außerdem gehört Schwarzstern zu einer langen Linie von Katzen mit Polydaktylie, denn eine seiner Pfoten hat sechs Zehen.

SonstigesBearbeiten

WissenswertesBearbeiten

FehlerBearbeiten

FamilieBearbeiten


Nesselfleck
 
 
 
Krötensprung
 
 
 
Teichwolke
 
 
 
unbekannt
 
Holunderblüte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wolkenpelz
 
Kleinjunges
 
Fuchsherz
 
Wolfstritt
 
Farnschatten
 
Kieselfang
 
Schwarzstern
 
Mohnblüte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Weißwasser
 
Dachsfang
 
Efeuschweif
 
Mehr
 
Dämmerwolke
 
Rauchfuß
 
Schlangenschweif
 
Pilzkralle
 
Apfelfell
 
Riedjunges
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr
 
Lichtfell
 
Krähenfrost
 
Spiderfoot
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seidenbart
 
Wacholderkralle
 
Schlagstein


    = männlich
    = weiblich
    = Geschlecht unbekannt
* = Charakter doppelt im Stammbaum vorhanden
In der Familienliste fett gedruckt = bekannte Wurfgefährten


BeziehungenBearbeiten

  • Bernsteinpelz: Schwarzstern zweifelt manchmal an Bernsteinpelz' Loyalität zum SchattenClan, weil sie im DonnerClan geboren wurde.[84][85] Nach ihrem Verschwinden nimmt er deshalb an, sie sei dorthin zurückgekehrt.[86] Dennoch traut er ihrem Wort während der Großen Reise[87] und lässt sie das Lager des SchattenClans finden.[88] Sie ist überrascht über sein Vertrauen.[88] Nach Sols Verbannung lässt Schwarzstern ihr ausrichten, zurück in den Clan kommen zu können. Keine SchattenClan-Katze würde ihr Vorwürfe machen, den Clan verlassen zu haben.[59]
  • Braunstern: Schwarzfuß sieht in dem jungen Braunschweif einen guten Krieger, den er bereits als Schüler für seine Einfälle lobt.[7] Nach dessen Kriegerzeremonie beglückwünscht er ihn und heißt ihn auf seinen Patrouillen willkommen.[32] Auch Braunschweif schätzt Schwarzfuß als einen seiner treusten Krieger, denn er schickt ihn auf diverse Patrouillen[89][37][33][34][90] und bezieht ihn in seine Trainingseinheiten mit ein.[91] So ernennt Braunstern ihn sogar zu seinem Stellvertreter,[92] worauf Schwarzfuß stolz ist.[31] Er ist seinem Anführer loyal, versucht aber seine Clangefährten trotz Braunsterns Ideen zu besänftigen, wie zum Beispiel Federsturm, die sich darüber aufregt, dass ihre Jungen viel zu früh zu Schülern ernannt werden.[38][93] Auch eigene Vorschläge bringt er ein.[94] Diese Loyalität zu seinem Anführer führt später dazu, dass er eine Patrouille tief ins DonnerClan-Territorium führt, um es auszukundschaften.[90] Er versucht, die Jungen des DonnerClans zu stehlen[39] und geht mit einigen anderen ins Exil.[95] Er rechtfertigt sich damit, dass es das ist, was von jedem SchattenClan-Krieger verlangt wird, weshalb daran nichts falsch sein kann.[96]
  • Dunkelstreif: Ihre Beziehung zueinander scheint eine Zweckgemeinschaft zu sein. Denn sie sind beide Anhänger des TigerClans unter Tigersterns Herrschaft,[97] wobei Schwarzfuß als Stellvertreter des SchattenClans einen höheren Rang als Dunkelstreif besitzt.[98] Sie werden von Ampferjunges beim Austausch von Informationen beobachtet,[46] sind beide häufig an Tigersterns Seite zu sehen[97][99][100] und als Dunkelstreif versucht, den geschwächten Steinfell zu töten, ist er unterlegen, worauf Schwarzfuß ihn damit beleidigt, dass er wie ein Hauskätzchen kämpft[101] und muss eingreifen.[47] Bevor Dunkelstreif das FlussClan-SchattenClan Bündnis verlässt, schaut er von Leopardenstern zu Schwarzfuß und wieder zurück[48] als suchte er eine Anweisung von ihnen, da beide nun die Verantwortung tragen. Jedoch fühlt sich keiner von ihnen für Dunkelstreif verantwortlich, was ihre eher abwertende Haltung zu Dunkelstreifs Person nocheinmal verdeutlicht.
  • Eschenkralle: Nach Rostfells Tod wird Eschenkralle von Schwarzstern zum Zweiten Anführer gewählt.[66] Der SchattenClan berät sich nach der Niederlage gegen den DonnerClan und Eschenkralle schlägt vor, dass die älteren und erfahrenen Krieger an der Seite der jüngeren, unerfahrenen Katzen kämpfen sollen. Schwarzstern lobt seinen neuen Stellvertreter für diese Idee.[102] Im Kampf gegen den Wald der Finsternis ist Eschenkralle an seiner Seite, als Schwarzstern ein Leben verliert. Jedoch hat er Vertrauen in seinen Anführer und meint, dass Schwarzstern in kurzer Zeit wieder auf den Pfoten sein wird.[103] Doch Eschenstern kann sich als Nachfolger nicht behaupten und der SchattenClan zerbricht. Viele verstorbene SchattenClan-Katzen reden im SternenClan darüber, dass Eschenkralle als Anführer versagt hat, doch Schwarzstern verteidigt ihn. Er sagt, dass er Eschenkralle vertraut hat und dass dieser nichts tun konnte, als ihn fast der ganze Clan verraten und sich Dunkelschweif angeschlossen hat.[104] Doch auch Schwarzstern ist enttäuscht, dass Eschenstern einfach seine Neun Leben abgelegt und aufgegeben hat.[105]
  • Feuerstern: Feuerpfote trifft Schwarzfuß das erste Mal auf seiner ersten Großen Versammlung, wo er ihn bewundert.[106] Jedoch entwickelt sich seine Meinung schnell ins Negative, da Schwarzfuß versucht die Jungen seines Clans zu stehlen,[39] eine Älteste tötet,[39] und sowohl Braunstern[25] als auch Tigerstern unterstützt.[107] Er sieht ihn als erfahrenen Krieger,[108] traut ihm aber nicht[109] und spricht sogar von Hass.[110] Schwarzfuß ist von Feuerherz' Kampffertigkeiten überrascht, dafür, dass er ein ehemaliges Hauskätzchen gewesen ist.[111] In seiner Gegenwart nennt er ihn und seine Krieger Idioten.[110] Schwarzstern lässt sich nur ungern von Feuerstern etwas sagen,[112] reagiert auf seine Besuche grundsetzlich feindselig[74] und geht Bündnisse nur im Notfall ein.[113] Feuerstern versucht ihm auf Augenhöhe zu begegnen,[74][114] was auch heißt, dass er sich nicht scheut, ihn öffentlich auf der Großen Versammlung zu kritisieren.[115]
  • Gelbzahn: Als Schüler lässt sich Schwarzpfote von Gelbzahn einen Dorn aus der Pfote ziehen und bedankt sich,[116] was ein allgemeines Vertrauen in die Heilerkatze zeigt. Als Braunsterns Stellvertreter bringt er die Idee ein, mehr Kampftraining stattfinden zu lassen,[94] worauf Gelbzahn ihn in Gedanken als Mäusehirn bezeichnet, weil der Clan auch irgendwie ernährt werden muss. Er beteiligt sich nicht an den Beschuldigungen gegen sie. Nur bevor sie den Clan verlässt, bietet er ihr bedauernd aber auch streng an, sie zur Grenze zu begleiten,[117] denn er muss seinen Anführer unterstützen. Sie lehnt jedoch knurrend ab.[118] Im DonnerClan-Lager schafft sie es, ihn abzuwehren.[119] Sie sagt, er habe sich nie geändert; stark, aber wenig intelligent im Kampf und Feuerpfote wäre eine größere Herausforderung für sie gewesen.[120]
  • Löwenglut: Schwarzstern nimmt das erste Mal Notiz von Löwenglut, als dieser seine Stellvertreterin Rostfell bei dem Gefecht um die Lichtung tötet.[63] Er ist allgemein nicht gut auf den DonnerClan zu sprechen und seitdem ist sein Hass auf DonnerClan-Katzen um einiges gestiegen.[22] Als Schwarzstern von einem Kampf zwischen Rattennarbe und Löwenglut an der Grenze erfährt, macht er sich mit einigen Kriegern auf den Weg ins DonnerClan-Lager.[138] Dort spricht er mit Feuerstern darüber und macht sich über Löwenglut lustig indem er ihn beispielsweise ein Kaninchen nennt.[139][140] Außerdem mustert er Löwenglut mit schmalen Augen, als dieser mit Feuerstern zu der Versammlung der Anführer erscheint.[141] Auch als Feuerstern von Löwengluts Unbesiegbarkeit erzählt ist Schwarzstern skeptisch.[142] Erst als Löwenglut im Kampf gegen den Wald der Finsternis zum SchattenClan geschickt wird und dieser Fetzschweif tötet, ändert Schwarzstern seine Meinung und sagt, dass er stolz und dankbar sei, neben Löwenglut kämpfen zu dürfen.[143]
  • Nebelstern: Schwarzfuß kann sie und die anderen HalbClan-Katzen nicht ausstehen.[144][145] Auch lange Zeit nach der Auflösung des TigerClans hat Nebelstern Schwarzstern den Tod ihres Bruders Steinfell nicht verziehen und gibt bewusst ihm und Tigerstern und nicht Leopardenstern die Schuld.[146] Nebelstern würde niemals ein Bündnis mit Schwarzstern auch nur in Erwägung ziehen, da einfach zu viel zwischen ihnen vorgefallen ist, was für sie eine schmerzvolle Erinnerung bleibt.[147] Die Differenzen zwischen den beiden werden weiterhin deutlich, als er sie dafür kritisiert, seine Entscheidung, sich etwas abseits vom DonnerClan niederzulassen, zu verurteilen.[148] Überdies startet er im neuen Territorium einen Überraschungsangriff mit seiner Patrouille auf Nebelfuß und ihre Krieger und schüchtert sie ein.[149] Nebelfuß ist abgeneigt, ein Lager für den SchattenClan zu finden.[150] Trotzdem begrüßt er sie als neue Anführerin des FlussClans.[62]
  • Rostfell: Schwarzstern belohnt ihren Mut und ihre Loyalität damit, dass er sie zu seiner ersten Stellvertreterin ernennt.[9] Rostfell ist genauso feindselig dem DonnerClan gegenüber eingestellt wie er und spottet gern über diesen.[151] Sie wird ausgesandt, um diesen wieder aus dem Territorium zu eskortieren.[152] Er wählt sie für wichtige Aufgaben aus, wie die erste Patrouille im See-Territorium[153] oder der Kampf gegen die Hauskätzchen, Jacques und Susan.[154] Als Rostfell im Kampf gegen den DonnerClan ihr Leben verliert, kann es Schwarzstern erst nicht glauben und stupst sie mit der Pfote an.[63] Er ist sehr traurig über ihren Tod und gibt Feuerstern und dem DonnerClan die Schuld.[155] Die Lichtung ist ihren Tod und das vergossene Blut niemals wert gewesen.[63]
  • Sol: Sol macht sich die Zweifel, die Schwarzstern an ihrer neuen Heimat hat, zu Nutze und beeinflusst ihn so weit, dass er sich vom SternenClan abwendet.[56] Schwarzstern verbannt ihn später aus diesem Grund, hegt jedoch keinen Groll gegen ihn.[59] Trotzdem drängen Schwarzstern und die anderen Anführer Feuerstern dazu, Sol loszuwerden.[60] Er faucht, dass Sol sie dazu zwingen wollte, nicht mehr an den SternenClan zu glauben.[156] Er droht sogar, den Einzelläufer selbst rauszuwerfen.[60] Sol wiederum hegt einen persönlichen Hass gegen den SchattenClan, weil er von Schwarzstern vertrieben wurde.[157]
  • Tigerstern: Aufgrund ihrer verschiedenen Clans begegnen sie sich als Feinde.[158] Schwarzfuß kämpft auf Tigerkralles Seite im DonnerClan-Lager.[111] Er beweist sich als loyaler Anhänger des ehemaligen DonnerClan-Katers, vermutlich auch, weil dieser sich des SchattenClans annimmt.[159] So lässt er Tigerkralle nicht allein gegen den DonnerClan und den FlussClan kämpfen und ruft alle kampffähigen Krieger zum Donnerweg.[160] Tigerstern ernennt ihn zu seinem Stellvertreter,[107] da er ihm etwas schuldig ist.[161] Seinen Befehlen folgend, tötet Schwarzfuß den FlussClan-Krieger Steinfell[47] und verfolgt die Gefangenen.[108] Er fühlt sich ihm zu Loyalität und Dankbarkeit verpflichtet, weil Tigerkralle ihn aus der Verbannung geholt hat.[15]

Character ArtBearbeiten

Offizielle ArtworksBearbeiten

ZitateBearbeiten

Schwarzfuß ist stark, aber er ist kein intelligenter Kämpfer. Mit dir zu kämpfen war eine größere Herausforderung.
Gelbzahn zu Feuerpfote über Schwarzfuß in In die Wildnis, Seite 225


Ich kenne ihn, seit er ein Junges war. Er hat sich nicht geändert - Ein Kraftprotz, aber kein Gehirn.
Gelbzahn zu Feuerpfote über Schwarzfuß in In die Wildnis, Seite 225


Lasst sie entkommen. Ist sowieso alles nur HalbClan-Krähenfraß.
Schwarzfuß als die Gefangenen Nebelfuß, Sturmpfote und Federpfote fliehen in Stunde der Finsternis, Seite 204


Und Schwarzfuß, du tätest gut daran, von den Fehlern deiner Vorgänger zu lernen. Ich habe gesehen, was du Steinfell am Knochenberg angetan hast.
Feuerstern zu Schwarzfuß in Stunde der Finsternis, Seite 334


Ich würde Schwarzfuß nicht trauen. Wenn der kein Intrigant ist, dann weiß ich auch nicht.
Rabenpfote zu Feuerstern über Schwarzfuß in Stunde der Finsternis, Seite 335


Versuch nicht, mir vorzuschreiben, was ich tun soll, Feuerstern. Das kannst du mit deinen Kriegern machen. Wenn du was zu sagen hast, dann sollst du es so halten, wie wir es immer getan haben, und deine Rede auf der nächsten Großen Versammlung beim Baumgeviert vortragen.
Schwarzstern zu Feuerstern in Mondschein, Seite 57


Der SchattenClan wird mit euch ziehen. Schließlich haben wir jetzt kein Zuhause und kein Territorium mehr.
Schwarzstern auf Feuersterns Frage ob der SchattenClan mit den anderen Clans ziehen wird in Morgenröte, Seite 225


Na und? Was könnte er schon tun, wenn wir länger bleiben wollen? Mein Clan braucht Nahrung und eine Unterkunft, und er wird sich das, wenn nötig, mit Gewalt nehmen.
Schwarzstern zu Feuerstern und Rabenpfote in Morgenröte, Seite 271


Keine Katze gibt den SchattenClan-Katzen Befehle außer mir!
Schwarzstern in Morgenröte, Seite 285


Ausgerechnet Schwarzstern glaubte, dass sich andere Clans einen Vorteil verschaffen wollten, bevor die neuen Territorien aufgeteilt waren!
Brombeerkralles Gedanken über Schwarzstern in Sternenglanz, Seite 40


Und Schwarzstern brauchte man bestimmt nicht zu ermutigen, wenn es darum ging, einen feindlichen Clan anzugreifen.
Brombeerkralles Gedanken über Schwarzstern in Sonnenuntergang, Seite 179


Wir hätten niemals hierherkommen dürfen, Feuerstern. Es war ein Fehler vom SternenClan, uns an einen Ort zu führen, wo sich kaum unterscheiden lässt, an welcher Stelle das eine Territorium endet und das nächste beginnt. In unserem alten Wald war das alles viel einfacher gewesen.
Schwarzstern zu Feuerstern in Verbannt, Seite 55-56


Es muss einen leichteren als diesen geben. Das Leben ist so hart. In der Blattleere herrscht großer Hunger und in der Blattgrüne verdrängen uns die Zweibeiner weiter und weiter aus unseren Jagdgründen. Eine Schlacht nach der anderen kommt wie eine Plage über uns und selbst die Reise zu den Großen Versammlungen ist weiter und mühseliger als im alten Wald.
Schwarzstern in Zeit der Dunkelheit, Seite 312


Wir glauben nicht mehr, dass der SternenClan alle Antworten weiß. Lebendige Katzen waren es, die den See gefunden haben. Lebendige Katzen jagen und halten uns am Leben, und es war eine lebendige Katze, die vorhergesehen hat, dass die Sonne verschwinden wird.
Schwarzstern zu den anderen Clans in Zeit der Dunkelheit, Seite 339


Aus der gestrigen Niederlage müssen wir einiges lernen. Ihr habt hart gekämpft, trotzdem haben wir Territorium verloren. Wenn wir es jemals zurückgewinnen wollen, müssen wir aus unseren Fehlern lernen. Diese Niederlage ist unsere Chance, stärker zu werden.
Schwarzstern zum SchattenClan in Stimmen der Nacht, Seite 78


Nichts ist unvermeidlich!
Schwarzstern zu Flammenschweif über Rostfells Tod in Stimmen der Nacht, Seite 84


Wir sind nicht so dumm, uns für einen fremden Clan zu opfern, aber auch nicht starrköpfig. Wir werden uns helfen lassen, wenn es nötig ist.
Schwarzstern in Stimmen der Nacht, Seite 123


Niemals! Der DonnerClan mag Verräter unter seinen Kriegern haben, aber der SchattenClan nicht!
Schwarzstern, nachdem Löwenglut berichtet, dass der Wald der Finsternis Katzen aus den Clans angeworben hat in Die letzte Hoffnung Seite 258


Ich bin immer noch der Anführer dieses Clans. Und du hast uns alle verraten.
Schwarzstern zu Rotweide in Die letzte Hoffnung, Seite 315


Ich habe einen Verräter getötet und bin gerne bereit, es mit noch einem aufzunehmen.
Schwarzstern zu Fetzschweif in Die letzte Hoffnung, Seite 316


Schwarzfuß war beliebt. Er hat noch keinen Schüler gehabt, aber schließlich gab es im Clan keine Jungen, von denen wir ihm eins hätten geben können.
Gelbzahns Gedanken über Schwarzfuß in Gelbzahns Geheimnis, Seite 491


Wie wäre es mit täglichem Kampftraining? Das würde unsere Fähigkeiten richtig verbessern!
Schwarzfuß zu Braunstern in Gelbzahns Geheimnis Seite 499


Überrascht mich nicht, dass Schwarzstern sein letztes Leben verloren hat. Er war alt und hat so viel erlebt.
Häherfeder zu Brombeerstern über Schwarzstern in Brombeersterns Aufstieg, Seite 212


ZeremonienBearbeiten

Zweiter Anführer-ZeremonieBearbeiten

Braunstern: Inzwischen ist es Zeit für mich, einen Zweiten Anführer auszuwählen. Ich spreche diese Worte in der Gegenwart meiner Vorfahren, dass sie meine Wahl vernehmen und billigen. Schwarzfuß wird der nächste Zweite Anführer des SchattenClans sein.
Schwarzfuß: Braunstern, deine Wahl ehrt mich. Ich werde mein Bestes tun, dir und meinem Clan gut zu dienen.[92]

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 In die Wildnis, Hierarchie
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Feuer und Eis, Hierarchie
  3. 3,0 3,1 Die Mission des Schülers, Seite 15
  4. 4,0 4,1 4,2 Brombeersterns Aufstieg, Seite 211
  5. E-Mail an Beltz
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Gelbzahns Geheimnis, Seite 331
  7. 7,0 7,1 7,2 Gelbzahns Geheimnis, Seite 397
  8. 8,0 8,1 8,2 Gefährliche Spuren, Seite 21
  9. 9,0 9,1 9,2 Feuersterns Mission, Hierarchie
  10. 10,00 10,01 10,02 10,03 10,04 10,05 10,06 10,07 10,08 10,09 10,10 10,11 10,12 Vickys Facebook-Seite Erlaubnis von Vicky
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Gelbzahns Geheimnis, Seite 336
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 Gelbzahns Geheimnis, Seite 366
  13. Vickys Facebook-Seite Erlaubnis von Vicky
  14. 14,0 14,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 507
  15. 15,0 15,1 15,2 Die letzten Geheimnisse, Seite 91
  16. 16,0 16,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 490
  17. Mitternacht, Seite 59
  18. 18,0 18,1 18,2 Stunde der Finsternis, Seite 334
  19. Mitternacht, Seite 57
  20. 20,0 20,1 Englische Originalversion: Tigerkralles Zorn, Seite 20
  21. Sternenglanz, Seite 25
  22. 22,0 22,1 Stimmen der Nacht, Seite 85
  23. Englische Originalversion: Brombeersterns Aufstieg, Seite 34
  24. Englische Originalversion: In die Wildnis, Seite 213
  25. 25,0 25,1 In die Wildnis, Seite 286
  26. Morgenröte, Seite 102
  27. Kates Blog
  28. Vickys Facebook-Seite Erlaubnis von Vicky
  29. Zeit der Dunkelheit, Seite 309
  30. Warriors App
  31. 31,0 31,1 31,2 Gelbzahns Geheimnis, Seite 491
  32. 32,0 32,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 417
  33. 33,0 33,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 522
  34. 34,0 34,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 526
  35. Gelbzahns Geheimnis, Seite 427
  36. Gelbzahns Geheimnis, Seite 429-430
  37. 37,0 37,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 479
  38. 38,0 38,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 492
  39. 39,0 39,1 39,2 39,3 39,4 39,5 In die Wildnis, Seite 213
  40. In die Wildnis, Seite 287
  41. Geheimnis des Waldes, Seite 301
  42. Englische Originalversion: Geheimnis des Waldes, Hierarchie
  43. Englische Originalversion: Vor dem Sturm, Hierarchie
  44. Gefährliche Spuren, Seite
  45. Englische Originalversion: Tigerkralles Zorn, Seite 78
  46. 46,0 46,1 Stunde der Finsternis, Seite 127
  47. 47,0 47,1 47,2 47,3 Stunde der Finsternis, Seite 189
  48. 48,0 48,1 48,2 Stunde der Finsternis, Seite 298
  49. Stunde der Finsternis, Seite 313
  50. Morgenröte, Seite 225
  51. Sternenglanz, Hierarchie
  52. Dämmerung, Seite 206
  53. Zeit der Dunkelheit, Seite 168
  54. Zeit der Dunkelheit, Seite 311-313
  55. 55,0 55,1 Lange Schatten, Seite 80
  56. 56,0 56,1 Zeit der Dunkelheit, Seite 339
  57. Lange Schatten, Seite 99
  58. 58,0 58,1 Lange Schatten, Seite 138
  59. 59,0 59,1 59,2 Lange Schatten, Seite 149
  60. 60,0 60,1 60,2 60,3 Sonnenaufgang, Seite 247
  61. Der vierte Schüler, Seite 137-138
  62. 62,0 62,1 62,2 Fernes Echo, Seite 133
  63. 63,0 63,1 63,2 63,3 Fernes Echo, Seite 338
  64. Stimmen der Nacht, Seite 17
  65. Stimmen der Nacht, Seite 83
  66. 66,0 66,1 Stimmen der Nacht, Seite 72
  67. Die letzte Hoffnung, Seite 303
  68. Die letzte Hoffnung, Seite 315
  69. Taubenflugs Schicksal, Hierarchie
  70. Kates Blog
  71. Kates Blog
  72. Kates Blog
  73. Englische Originalversion: In die Wildnis, Seite 213; Deutsche Version: In die Wildnis, Seite 286
  74. 74,0 74,1 74,2 Mondschein, Seite 55
  75. Morgenröte, Seite 95
  76. Morgenröte, Seite 226
  77. Sternenglanz, Seite 24
  78. Dämmerung, Seite 203
  79. Sonnenuntergang, Seite 239
  80. Riesensterns Rache, Seite Manga
  81. Brombeersterns Aufstieg, Seite 46
  82. Von Helden und Verrätern, Seite 46
  83. Taubenflugs Schicksal, Seite 40
  84. Morgenröte, Seite 93-94
  85. Dämmerung, Seite 205
  86. Mitternacht, Seite 295
  87. Morgenröte, Seite 288
  88. 88,0 88,1 Sternenglanz, Seite 39
  89. Gelbzahns Geheimnis, Seite 476
  90. 90,0 90,1 Battles of the Clans, Seite 19
  91. Gelbzahns Geheimnis, Seite 458
  92. 92,0 92,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 490-491
  93. Gelbzahns Geheimnis, Seite 534
  94. 94,0 94,1 Gelbzahns Geheimnis, Seite 499
  95. Gelbzahns Geheimnis, Seite 287
  96. Englische Originalversion: Tigerkralles Zorn, Seite Kapitel 3
  97. 97,0 97,1 Stunde der Finsternis, Seite 150
  98. Stunde der Finsternis, Hierarchie
  99. Stunde der Finsternis, Seite 191
  100. Stunde der Finsternis, Seite 239
  101. Stunde der Finsternis, Seite 188
  102. Stimmen der Nacht, Seite 80
  103. Die letzte Hoffnung, Seite 309-310
  104. Fluss aus Feuer, Seite 14
  105. Fluss aus Feuer, Seite 15
  106. In die Wildnis, Seite 157
  107. 107,0 107,1 Gefährliche Spuren, Hierarchie
  108. 108,0 108,1 Stunde der Finsternis, Seite 202
  109. Mondschein, Seite 41
  110. 110,0 110,1 110,2 110,3 110,4 Stunde der Finsternis, Seite 292
  111. 111,0 111,1 Tigerkralles Zorn, Seite Kapitel 2
  112. 112,0 112,1 Mondschein, Seite 56
  113. Morgenröte, Seite 255
  114. Sternenglanz, Seite 26
  115. Stimmen der Nacht, Seite 292
  116. Gelbzahns Geheimnis, Seite 332
  117. Gelbzahns Geheimnis, Seite 543
  118. Gelbzahns Geheimnis, Seite 535
  119. In die Wildnis, Seite 214
  120. In die Wildnis, Seite 225
  121. Mondschein, Seite 57
  122. Morgenröte, Seite 219
  123. Morgenröte, Seite 222
  124. Der geheime Blick, Seite 277
  125. Morgenröte, Seite 318
  126. Stimmen der Nacht, Seite 84
  127. Stunde der Finsternis, Seite 296
  128. Mitternacht, Seite 64
  129. Morgenröte, Seite 100
  130. Morgenröte, Seite 272
  131. Sternenglanz, Seite 176
  132. Sternenglanz, Seite 256
  133. Zeit der Dunkelheit, Seite 341
  134. Sonnenaufgang, Seite 328
  135. Sonnenaufgang, Seite 329
  136. Morgenröte, Seite 142
  137. Sternenglanz, Seite 177
  138. Die letzte Hoffnung, Seite 118-120
  139. Die letzte Hoffnung, Seite 121
  140. Die letzte Hoffnung, Seite 122
  141. Die letzte Hoffnung, Seite 252
  142. Die letzte Hoffnung, Seite 254
  143. Die letzte Hoffnung, Seite 318
  144. Stunde der Finsternis, Seite 183
  145. Stunde der Finsternis, Seite 204
  146. Nebelsterns Omen, Seite 13
  147. Nebelsterns Omen, Seite 41-42
  148. Morgenröte, Seite 227
  149. Englische Originalversion: Battles of the Clans, Seite 36
  150. Sternenglanz, Seite 76
  151. Zeit der Dunkelheit, Seite 225
  152. Mondschein, Seite 58
  153. Sternenglanz, Seite 18
  154. Dämmerung, Seite 208
  155. Stimmen der Nacht, Seite 291
  156. Sonnenaufgang, Seite 246
  157. Sonnenaufgang, Seite 306-307
  158. Battles of the Clans, Seite 21
  159. Tigerkralles Zorn, Seite Kapitel 4
  160. Tigerkralles Zorn, Seite Kapitel 6
  161. Tigerkralles Zorn, Seite Kapitel 10
  162. Morgenröte, Seite 242
  163. Stunde der Finsternis, Seite 321


Stellvertreter
DonnerClan: BlitzschweifEulenaugeWeinschweifGänseherzGrünaugeLeafstormMohnpelzBienenschweifRehfederPineheartNuschelfußAbendsonneBernsteinfleckVipernzahnBlaupelzRotschweifLöwenherzTigerkralleFeuerherzWeißpelzGraustreifBrombeerkralleEichhornschweifBeerennase
SchattenClan: SonnenschattenRabenpelzSeesturmSonnenschweifLichtbartMoornarbeSilbergesichtSchlangenschweifCedarpeltSteinzahnFetzenpelzFuchsherzWolkenpelzBraunschweifSchwarzfußHellpelzTriefnaseRostfellEschenkralleKrähenfrostTigerherzBernsteinpelzWacholderkralleKleefuß
WindClan: GinsterpelzSteinschweifSchlammpfützeKieselfellEichelschweifMilchfellHeidetrittGorsefootSchilffederRiesenschweifLahmfußMoorkralleKurzbartAschenfußHasensprungKrähenfeder
FlussClan: NachtSchlehenfellStachelschweifHailstepMuschelherzSchiefmaulBaumpelzEichenherzLeopardenfellSteinfellNebelfußHabichtfrostSchilfbart
WolkenClan: SperlingfellPlatzregenKastanienhaarNachtgesichtRegenwolkeBlumenfallCloudstormBussardfederHonigblattScharfkralleWespenbartHabichtschwinge
Anführer
DonnerClan: DonnerEulensternHellsternEulensternMorningstarGimpelsternLöwensternRebensternRotsternEichensternDoestarKiefernsternAbendsternBlausternFeuersternBrombeersternEichhornschweif
SchattenClan: SchattenHolundersternFleckensternLiliensternGewittersternSchneesternLichtbartBlütensternSedgestarRieselsternMoornarbeGelbsternMorgensternHoundstarZedernsternFetzensternBraunsternNachtsternTriefnaseTigersternSchwarzsternEschensternTigerstern
WindClan: Grauer FlugWindGinstersternNebelsternSteinsternHaselsternFedersternRabbitstarTaubensternFalbsternGinstersternBlitzsternHeidesternRiesensternKurzsternHasenstern
FlussClan: FlussAschensternDämmersternSturmherzLachssternTaubensternWillowstarSchilfsternEfeusternKlauensternBirkensternDunkelsternVolestarJubelsternStreifensternLeopardensternNebelstern
WolkenClan: WolkenBirkensternBuchensternMottenpelzAhornsternFennelstarLuftsternHabichtsternFinkensternEschensternAbendsternFliegensternWolkensternBuzzardstarSpinnensternBlattstern

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Schwarzstern

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.