Warrior Cats Wiki
Advertisement
Warrior Cats Wiki

Die Wald-Territorien (Original: The Forest Territories), welche auch häufig als "Alter Wald" (Original: Old Territories) bezeichnet werden, befinden sich in der Region, in der sich die Handlung aller Bücher der ersten Staffel, die ersten drei Bücher der zweiten Staffel und aller Bücher, deren Handlung parallel oder davor, wie in der fünften Staffel, abspielt. Das Wald-Territorium besteht aus einer großen und abwechslungsreichen Landschaft und ist die Heimat der fünf (später vier) Clans, die in der Warrior Cats-Serie vorkommen.

Geographie[]

In Warrior Cats[]

Trotz seines Namens werden nur etwa zwei Fünftel (mit Weggang des WolkenClans sogar nur etwa ein Viertel) des Wald-Territoriums tatsächlich von Wald bedeckt. Der Wald ist hauptsächlich im östlichen Teil. Er teilt sich auf in einen Laub- und Mischwald, den der DonnerClan als Jagdrevier für sich beansprucht, und, hinter dem abgrenzenden Donnerweg, den die Zweibeiner Windover Weg (Original: Windover Road) nennen, einen Nadelwald, der dem SchattenClan gehört. Das restliche Gelände besteht größtenteils aus Hügeln, Wiesen und Sümpfen. Ein Fluss durchschneidet die Region und bildet die Grenze zwischen dem FlussClan-Territorium und dem seiner beiden Nachbarn, dem WindClan und dem DonnerClan. Ein kleinerer Donnerweg, namens Nord-Allerton-Weg (Orginal: North-Allerton-Road), kommt aus dem Norden, wo die Hochfelsen sind.

Reale Lage[]

Das Gebiet basierte ursprünglich auf New Forest, einem Wald im Land der Grafschaft Hampshire in Südengland, aber als sich die Ideen entwickelten, wurde es eher ein Phantasieort und entsprach nicht mehr der Darstellung der realen Lage (z. B. gibt es in New Forest keinen Steinbruch in der Nähe).

Geschichte[]

Anfangs war das Gebiet eine Wildnis, in deren Nähe weder Raubtiere, noch Zweibeiner lebten. Doch nach einiger Zeit kamen vereinzelt Katzen, welche sich dort niederließen. Bald kam eine größere Katzengruppe aus den Bergen in die Gegend. Mit der Zeit setzten sie Grenzen und teilten das Territorium auf, doch trotz dessen kam es zu mehreren blutigen Schlachten mit vielen Toten. Nach einem besonders erbitterten Kampf wurden die Überlebenden mit den Geistern ihrer gefallenen Kameraden konfrontiert, die sie dazu drängten, sich in fünf Gruppen aufzuteilen. So geschah es und die Clans, wie sie sich nun nannten, teilten die Jagdreviere unter sich auf. Sie entwickelten mit der Zeit ihre eigenen Gesetze und Traditionen und passten sich an die Bedingungen an, wie sie auf ihrem eigenen Territorium herrschten. Sie waren fünf: DonnerClan, SchattenClan, FlussClan, WindClan und WolkenClan. Die Geister der gefallenen Katzen vereinten sich zum SternenClan, der die Lebenden führt und berät.
So lebten sie viele Monde lang, doch der gefundene Einklang konnte nicht ewig währen. Denn Zweibeiner bauten einen Zweibeinerort, genau im Territorium des WolkenClans, der durch die fehlende Kooperationsbereitschaft der anderen Clans dazu gezwungen war, sein Territorium zu verlassen. Von da an waren sie nur noch vier Clans, die das Wald-Territorium bewohnten.
Einige Zeit später geschah den anderen Clans das Gleiche. Wieder waren es Zweibeiner, die die Gebiete der verbliebenen Clans unbewohnbar machten, woraufhin auch diese ihr Territorium verlassen mussten. Die vier Clans unternahmen eine lange Reise und ließen sich an einem See nieder, nach einigen Blattwechseln gesellte sich auch der wiederaufgebaute WolkenClan zu ihnen. Dieses Territorium wird als See-Territorium bezeichnet.

Karte[]

Die offizielle Karte ist nicht ganz so, wie man sie sich durch die Beschreibungen aus den Büchern vorstellen würde:
Ein wesentlicher Unterschied ist das FlussClan-Lager. Im Buch wird beschrieben, dass es auf einer kleinen Insel liegt, während es auf der Karte einfach nur auf der Wiese ist.
Die Trittsteine sind nicht auf der Karte zusehen, obwohl sie des Öfteren erwähnt werden.
Außerdem wird über das Lager des SchattenClans in Morgenröte gesagt, dass es in einem Wald liegt, was man der Karte jedoch nicht entnehmen kann.

Clan-Territorien[]

Die Aufteilung des Waldterritoriums

DonnerClan[]

Der DonnerClan beansprucht den südöstlichen Teil der Region für sich.
Ihr Territorium ist ein Laub- und Mischwald, der von den Zweibeinern Weißhirschwald (Original: White Hart Woods) genannt wird. Das DonnerClan-Lager liegt in einer sandigen Schlucht, die vor langer Zeit einmal ein Flussbett gewesen ist, und ist von Gestrüpp umgeben.
Markante Orte im DonnerClan-Territorium:
  • Ein kleiner Bach fließt in der Nähe des Lagers durch das Territorium.
  • In der Nähe des Lagers ist die Sandkuhle. Dort haben die Schüler ihr Kampftraining.
  • Westlich vom Lager entfernt ist der Eulenbaum. Dieser Baum ist immer schon die Heimat von Eulen gewesen.
  • Östlich vom Lager sind die Schlangenfelsen, eine Lichtung, wo reichlich Beute vorhanden ist, aber Nattern eine Gefahr darstellen. In der Nähe der Schlangenfelsen befindet sich die Große Platane, ein großer Baum, auf dem die Schüler klettern lernen können.
  • Südwestlich vom Lager befinden sich die Sonnenfelsen, eine große glatte Steinformation, die durch den Fluss entstanden ist. Die Katzen lieben es, sich dort zu sonnen. Sie ist jedoch auch ein hart umkämpftes Gebiet zwischen dem FlussClan und dem DonnerClan.
  • Weit südlich vom Lager sind die Hochkiefern, ein kontrollierter Kieferwald, den die Zweibeiner Chellfordwald (Original: Chelford Forest) nennen. In der Mitte der Hochkiefern befindet sich der Baumsägeort, ein Holzfällercamp.
  • Nordestlich vom Lager aus gesehen, befindet sich das Baumgeviert. Dort treffen sich die vier Clans jeden Vollmond in Frieden und besprechen Neuigkeiten.

SchattenClan[]

Der SchattenClan beansprucht den nordöstlichen Teil der Region für sich. Ihr Territorium besteht aus sumpfigen und feuchten Böden mit wenigen Bäumen. Im Süden wird es vom Donnerweg begrenzt. Ein Tunnel führt unter dem Donnerweg hindurch und erlaubt den SchattenClan-Katzen, den Donnerweg sicher zu unterqueren. Ihr Lager befindet sich in einer Vertiefung mit schlammigem Boden und ist von Gestrüpp umgeben.
Markante Orte im SchattenClan-Territorium:
  • Südlich vom Lager befindet sich die große tote Esche, ein alter Baum, der vor langer Zeit von einem Blitz verbrannt worden ist. SchattenClan-Schüler lernen an diesem Ort, in der Nacht zu jagen und zu schleichen.
  • Westlich vom Lager ist der Krähenort, eine Mülldeponie der Zweibeiner, die von ihnen Nord Allerton Wertstoffhof (Original: North Allerton Aminity Tip) genannt wird. Der Krähenort ist das Zuhause vieler Ratten und Überträger einiger Krankheiten. Er bietet dem SchattenClan Nahrung während der Blattleere.

FlussClan[]

Der FlussClan beansprucht den südwestlichen Teil der Region für sich. Ihr Territorium besteht aus weiten Ebenen. Ihr Lager befindet sich auf einer von Schilf umgebenen Insel und kann nur durch Schwimmen erreicht werden (obwohl eine solche Insel nicht auf der Karte angezeigt wird).
Markante Orte im FlussClan-Territorium:
  • Der Fluss ist für die Katzen eine Beutequelle. Er fließt durch eine Schlucht, wird dann zu einem Wasserfall und fließt weiter durch die Ebene. FlussClan-Katzen können durch den Fluss schwimmen, aber es gibt auch eine Zweibeinerbrücke, über die man den Fluss auch bei Hochwasser sicher überqueren kann und die vom FlussClan für den Weg zur Großen Versammlung genutzt wird.
  • Südlich vom Lager befindet sich Morgans Hof (Original: Morgan's Farm), ein Zweibeinernest mit einem Campingplatz.
  • Die Trittsteine sind Steine, über die man den Fluss überqueren kann, ohne nass zu werden. Bei Hochwasser kann man die Trittsteine aber nicht überqueren und man muss aufpassen, nicht abzurutschen. Die Trittsteine sind nicht auf der Karte zusehen, ihre Anwesenheit bestätigt sich jedoch durch ihre zahlreichen Auftritte in den Büchern.

WindClan[]

Der WindClan beansprucht den westlichen Teil des Gebietes für sich. Es wird manchmal auch Hochland (Original: uplands) genannt.[1] Ihr Territorium liegt zwischen dem Donnerweg und dem Fluss und besteht aus einer Moorlandschaft, die von den Zweibeinern Windovers Moor (Original: Windover Moor) genannt wird. Ihr Lager liegt in einer sandigen Mulde und ist von Ginster umgeben.
Das Hochland gehört zum WindClan-Territorium. Da es dort immer sehr windig ist, wachsen dort keine Bäume, sondern nur ein paar niedrige Sträucher. Auf dem Hochland leben viele Kaninchen, die dem WindClan als Beute dienen.
Die Hochlande sind eine Gruppe von Hügeln im Nordwesten des Wald-Territoriums. Bewohnt werden sie vom WindClan, welcher dort in einer geschützten Kuhle sein Lager hat. Im Hochland leben viele Kaninchen, weshalb sich der WindClan auf die Jagd nach selbigen spezialisiert hat. Der Bewuchs der Hochlande besteht aus Tundra mit ein paar vereinzelten Bäumen. Außerdem führt der einzige Weg zum Mondstein durch die Hochlande.
In In die Wildnis wird der WindClan vom SchattenClan aus dem Hochland vertrieben, um sein Territorium zu erweitern und dort zu jagen. Auch der FlussClan ist an den Jagdgründen im Hochland interessiert, da der Fluss von Zweibeinern in Besitz genommen wird.
Markante Orte im WindClan-Territorium:
  • Östlich vom Lager befindet sich der Aussichtsfelsen, ein großer Felsen, von dem aus man das Moorland überwachen kann.
  • Westlich vom Lager befindet sich Mikuschs Hof, der von den Zweibeinern Windovers Hof (Original: Windovers Farm) genannt wird. Dort leben Kühe, Schafe, Hühner und Hunde.
  • Südlich vom Lager befindet sich ein verlassener Dachsbau, eine Beutequelle.
  • Das Moor ist durchzogen von Tunneln. Manche Tunnel sind von Tieren gegraben worden und andere von unterirdischen Flüssen ausgewaschen. Die WindClan-Katzen benutzen sie, um sich ungesehen durch ihr Territorium bewegen zu können. Katzen, die sich in den Tunneln auskennen, werden als Tunnelwächter geschult.

WolkenClan[]

Der WolkenClan lebte in einem Waldgebiet im äußersten Südosten der Region. Ihr Territorium wurde noch lange vor dem der anderen Clans zerstört und es ist nur wenig darüber bekannt. Ihr Lager war in einer Vertiefung, auf die später das Zweibeinernest gebaut wurde, in dem jetzt das Hauskätzchen Wulle lebt.

Andere Landmarken[]

Baumgeviert[]

Das Baumgeviert ist eine Lichtung mit vier hohen Eichen in der Mitte und wird von Clans für die Großen Versammlungen genutzt. Es ist ein neutrales Gebiet, das von keinem Clan beansprucht wird. Alle Clans haben einen direkten Zugang zum Baumgeviert und müssen so nicht durch andere Clan-Territorien reisen, um es zu erreichen.

Hochfelsen[]

Die Hochfelsen sind ein verlassener Steinbruch im nordwestlichen Teil des Gebietes. Die Zweibeiner nennen sie Teufelsfinger (Original: Devil's Fingers). Die Hochfelsen sind eine leicht sichtbare Landmarke. Dort liegt das Ahnentor, welches der Eingang zu einem Tunnel ist, der in die Erde führt. Der Tunnel führt zu einer Höhle, in der der Mondstein liegt. Die Anführer und Heiler gehen zum Mondstein und geben sich dort mit dem SternenClan die Zunge. Die Hochfelsen sind ein neutrales Gebiet, das von keinem Clan beansprucht wird.

Zweibeinerort[]

Im südöstlichen Teil der Region befindet sich eine Siedlung, die bei den Zweibeinern als Chelford (Original: Chellford) bekannt ist, und von den Katzen Zweibeinerort genannt wird. Der Zweibeinerort ist auf dem ehemaligen Territorium des WolkenClans gebaut worden. Chelford war eine Zeit lang außerdem die Heimat des BlutClans und wilder Streunergruppen.

Sonstiges[]

Wissenswertes[]

Fehler[]

  • Im Deutschen wird des WindClans Hochland einmal fälschlicherweise Hochebene genannt.[2]

Siehe auch[]

Quellen[]

  1. In die Wildnis, Seite 112
  2. Englische Originalversion: In die Wildnis, Seite 187
Advertisement